Filmfestival Münster



Alles zum Ereignis "Filmfestival Münster"


  • Filmfestival Münster ehrt Regisseur „Quarxx“

    So., 22.09.2019

    Hauptpreis geht nach Frankreich

    Regisseur und Hauptpreisträger „Quarxx“ (r.) im Gespräch mit Moderator Gian-Philip Andreas.

    Der französischer Regisseur „Quarxx“ erhält den Regiepreis für „Tous les dieux du ciel“. Die intensive Psychostudie überzeugte die Jury des 18. Filmfestivals in Münster. Weitere Preise gingen nach Italien und England. Die Bilanz nach 45 Vorführungen mit rund 80 Filmbeiträgen und gutem Besucherzuspruch fällt positiv aus.

  • Filmfestival Münster geht in die 18. Runde: Fokus liegt auf Länderaustausch

    Do., 19.09.2019

    Gemeinsam über Filme reden

    Mit Schauspielern wie Saskia Rosendahl und Julius Feldmeier (v.l.) ins Gespräch kommen, ist ein Ziel des Filmfestivals. Michelle Barthel sprach mit zwei der Hauptdarsteller von „Mein Ende. Dein Anfang“. Beim Eröffnungsfilm war der Saal voll besetzt, was die Produzenten (v.r.) Trini Götze und David Armati Lechner freute.

    Das hab‘ ich so noch nicht gesehen“, meint Dietmar Jörg, als er aus dem Kinosaal des Schloßtheaters tritt. Der Filmfan hat gerade den Eröffnungsfilm des Filmfestivals Münster „Mein Ende. Dein Anfang“ gesehen, eine Liebesgeschichte, die die Grenzen von Vergangenheit und Zukunft verschwimmen lässt. „Das Zurückspulen und Vorspulen war wirklich ungewöhnlich, absolut sehenswert.“

  • Kino-Kritik

    Fr., 27.10.2017

    „Sommerhäuser“: Datschendrama

    Laura Tonke fährt, die anderen Familienmitglieder fühlen sich offenbar unwohl dabei.

    In Sonja Maria Kröners preisgekröntem Debütfilm, der Anfang Oktober auch das Filmfestival Münster eröffnete, geht es zurück in den Jahrhundertsommer 1976. Wochenlang Sonne, träges Zeitverplempern ohne Smartphone und Internet: Wie fern das alles scheint. 

  • Filmfestival Münster: Die Jury lässt sich gern überraschen

    Do., 05.10.2017

    Lieber Innovation als Perfektion

    Die Jury des Filmfestivals Münster genießt eine kleine Pause zwischen den Filmblöcken.

    „Ein Film muss mich spontan ansprechen!“ Und: „Nicht Mainstream ist spannend, sondern das Innovative, vielleicht auch das Verstörende.“ So lauten einige Statements aus einem Gespräch mit der sechsköpfigen Jury des 17. Filmfestivals Münster. Zwischen mehreren Filmblöcken war am Donnerstag Zeit, ein wenig über das Grundsätzliche des aktuellen Filmschaffens und die Herangehensweise einer bunt zusammengesetzten Jury zu plaudern.

  • Filmfestival Münster: Die internationalen Langfilme im Wettbewerb

    Do., 05.10.2017

    Sorgsam kuratierte Auswahl

    Florence Pugh (l.) als genial-brutale „Lady Macbeth“.

    Klar, das Herzstück des Filmfestivals Münster sind seit seligen „Filmzwerge“-Tagen die Kurzfilme. Aber auch der Europäische Spielfilmwettbewerb lohnt sich wieder: eine sorgsam kuratierte Auswahl von acht Langfilmen aus sieben Ländern, die durch formalen und erzählerischen Eigensinn bestechen. Hingehen lohnt sich schon allein deshalb, weil oft die Regisseure höchstpersönlich ihre Filme vorstellen.

  • 17. Filmfestival Münster im Schlosstheater eröffnet

    Mi., 04.10.2017

    Ein Lobgesang aufs Kino

    Eine Szene aus dem Eröffnungsfilm „Sommerhäuser“: Während Mavie Hörbiger (l.) und Laura Tonke nur auf der Leinwand erschienen, war Hauptdarsteller Thomas Loibl

    Die Freude darüber, nun wieder ins Schlosstheater als Festivalstätte zurückgekehrt zu sein – sie war überall spürbar bei der Eröffnung des 17. Filmfestivals Münster am gestrigen Abend. Vor gut gefüllten Saalreihen stellten sich Carsten Happe und Risna Old-huis als Künstlerische Leiter des Filmfestes im lockeren Gespräch den Fragen von Moderator Gian-Philip An-dreas.

  • Drei Wettbewerbe

    Mi., 20.09.2017

    Das 17. Filmfestival Münster findet im Schlosstheater statt

    Wieder daheim: Winfried Bettmer (l.) von der Filmwerkstatt Münster und die beiden Festivalleiter Risna Olthuis und Carsten Happe freuen sich über die Rückkehr ins Schlosstheater.

    6000 Zuschauer werden erwartet, rund 90 Filme laufen im Programm und über 100 Filmemacher sind eingeladen. Doch was für Carsten Happe und Risna Olthuis als Leiter vermutlich das Erfreulichste ist: In diesem Herbst kehrt das Filmfestival Münster wieder an seine Ursprungsstätte zurück – ins Schlosstheater.

  • 640 Einsendungen für den Kurzfilmwettbewerb

    Mo., 21.08.2017

    Rekordbeteiligung beim Filmfestival

    Den Studenten-Oscar hat „Ayny – My Second Eye“ bereits gewonnen. Im Herbst nimmt der Film von Ahmad Saleh am Kurzfilmwettbewerb in Münster teil.

    Noch nie wurden so viele Filme für den Kurzfilmwettbewerb des Filmfestivals Münster eingereicht wie in diesem Jahr.

  • Regionales beim Filmfestival Münster

    Di., 25.07.2017

    Westfalen-Initiative stiftet Preisgeld

    Nina Mielitz gewann 2015 mit „Was wisst ihr denn eigentlich schon davon?“.

    Beim Filmfestival Münster im Oktober wird in der Sektion „Westfalen Connection“ der beste Film der Region gekürt. Wer seinen Film einreichen möchte, hat noch bis zum 5. August dazu Zeit. Für die Macher des Films gibt es ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

  • Jurygespräch beim Filmfestival

    Fr., 25.09.2015

    „Filme wie ein Zuschauer sehen“

    Diese Juroren des Filmfestivals in Münster diskutierten über Qualitätsmaßstäbe für einen guten Film: (v. l.) Florian Gottschick, Christine Haupt, Luna Zimic Mijovic, Thure Lindhardt und Maximilian Scheidt.

    Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Darum ging es bei einer Diskussion während des münsterischen Filmfestivals.