Landtagswahl



Alles zum Ereignis "Landtagswahl"


  • Parteien

    Di., 19.01.2021

    Kutschaty soll NRW-SPD wieder zu Siegen führen

    Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionsvorsitzender.

    Nach einem monatelangen Machtkampf schließt die nordrhein-westfälische SPD ihre Reihen. Thomas Kutschaty heißt der neue Hoffnungsträger der Genossen in Nordrhein-Westfalen. Er soll gleich drei Ämter und Funktionen ausfüllen.

  • Parteien

    Mo., 18.01.2021

    NRW-SPD: Hartmann tritt nach Partei-Querelen nicht mehr an

    Sebastian Hartmann (SPD), Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD, spricht.

    Sebastian Hartmann will nicht mehr. Zu kurz und zu weit weg war er von Berlin aus Chef der NRW-SPD, um im Land überhaupt richtig bekannt zu werden. Jetzt tritt er nicht mehr an und räumt das Feld für seinen ehrgeizigen Rivalen Kutschaty.

  • Interview mit NRW-Verkehrsminister

    Mo., 18.01.2021

    Hendrik Wüst zur Debatte um FFP2-Masken: „Das macht die Leute kirre“

    Eine weitergehende Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr steht im Moment nicht auf der Agenda von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Zugleich fordert der CDU-Politiker schnellere Hilfen für den vom Lockdown

    Eine Verschärfung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sieht NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) skeptisch. „Ein Überbietungswettbewerb macht die Leute kirre“, sagte der Politiker aus dem Münsterland im Interview - und äußert sich im Gespräch mit unserer Redaktion auch zur Laschet-Wahl und Hilfen für den Handel.

  • Hohe Infektionszahlen

    Fr., 15.01.2021

    Thüringer Landtagswahl wegen Corona-Krise verschoben

    Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen. Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen wird die Neuwahl des Thüringer Landtages verschoben.

    Kann sich der Thüringer Landtag im Februar und damit wahrscheinlich mitten in der Corona-Pandemie auflösen? Diese Frage haben Linke, SPD, Grüne und CDU verneint. Die Konsequenz: Der Landtag wird erst im September neu gewählt.

  • Landtag

    Do., 14.01.2021

    Landtagswahl in Thüringen wegen Corona-Pandemie verschoben

    Erfurt (dpa) - Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen haben sich Linke, SPD, Grüne und die CDU auf eine Verschiebung der ursprünglich für den 25. April geplanten Neuwahl des Thüringer Landtages verständigt. Sie soll jetzt zusammen mit der Bundestagswahl am 26. September organisiert werden, teilten die Spitzenpolitiker der vier Parteien am Donnerstag in Erfurt mit.

  • Parteien

    Mi., 13.01.2021

    Röttgen spricht sich gegen FDP-Regierungsbeteiligung aus

    Norbert Röttgen, Kandidat für den Bundesvorsitz der CDU.

    Berlin/Düsseldorf (dpa/lnw) - Klare Fronten zwischen dem Wettbewerber um den CDU-Bundesvorsitz, Norbert Röttgen, und der FDP: Kurz vor der Wahl des neuen CDU-Chefs sprach sich Röttgen bereits gegen eine FDP-Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl aus. Die FDP in Nordrhein-Westfalen wiederum erinnerte an Röttgens Debakel bei der NRW-Landtagswahl 2010 und sprach dem früheren CDU-Landeschef Verantwortungsbereitschaft ab.

  • Hohe Infektionszahlen

    Mo., 11.01.2021

    Corona-Pandemie droht Neuwahl in Thüringen zu verzögern

    Thüringens Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Kemmerich (Archiv). Die für den 25. April anvisierte Neuwahl des Thüringer Landtages steht wegen der Corona-Pandemie auf der Kippe.

    Nach der Wahl des Kurzzeit-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) 2020 verabredeten Linke, SPD, Grüne und CDU die Auflösung des Parlaments mit einer Neuwahl im April. Doch es werden Zweifel laut, ob das angesichts der Corona-Pandemie überhaupt machbar ist.

  • Landtag

    Mo., 21.12.2020

    NRW-Landtagsfraktionschef sieht SPD auf Siegerspur

    Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister, gibt ein Statement ab.

    Die NRW-SPD ist zwar weit entfernt von guten Umfragewerten, aber Landtagsfraktionschef Kutschaty strotzt vor Selbstbewusstsein. Er sieht die NRW-SPD schon auf der Zielgeraden bei der nächsten Landtagswahl - auch dank der CDU.

  • Spitzentreffen ohne Ergebnis

    Mo., 07.12.2020

    Keine Lösung im Magdeburger Koalitionsstreit

    Blick in den Plenarsaal des Landtags von Sachsen-Anhalt. Die schwarz-rot-grüne Koalition ist gespalten. Die CDU in Sachsen-Anhalt lehnt wie die AfD den höheren Rundfunkbeitrag ab. Gemeinsam hätten sie eine Mehrheit im Parlament.

    Sie treffen sich zu immer neuen Krisengesprächen und Beratungen - doch einen Durchbruch in Sachen Rundfunkbeitrag melden CDU, SPD und Grüne in Sachsen-Anhalt bisher nicht. Die Lösung komme, versichern sie einmal mehr - die ersten Sender verlieren die Geduld.

  • Wie geht es weiter?

    Sa., 05.12.2020

    Offene Fragen nach Stahlknecht-Abgang in Sachsen-Anhalt

    Ministerpräsident Reiner Haseloff (l) hat seinen Innenminister Holger Stahlknecht entlassen. Wie es nun weitergeht in Sachsen-Anhalt, ist noch unklar.

    Mit seinem Abgang nach unabgestimmten Aussagen in der heißen Phase des Magdeburger Koalitionsstreits hinterlässt Holger Stahlknecht zwei wichtige Leerstellen in Regierung und Partei. Was sucht die CDU zuerst: Personal oder Lösung im Rundfunkstreit?