Neujahrsempfang



Alles zum Ereignis "Neujahrsempfang"


  • Protest-Demo

    Mi., 20.02.2019

    Busse müssen Umleitung fahren

     

    Am Freitagabend findet der Neujahrsempfang des AfD Kreisverbands im Rathaus der Stadt Münster statt. Ab 16.30 Uhr gibt es aus Protest gegen die Veranstaltung drei Kundgebungen in der Innenstadt. Das führt zu erheblichen Beeinträchtigungen im Busverkehr.

  • Protest gegen AfD-Empfang

    Mi., 20.02.2019

    Polizei Münster erwartet mehrere Tausend Demonstranten

    Protest gegen AfD-Empfang: Polizei Münster erwartet mehrere Tausend Demonstranten

    Am Freitagabend (22. Februar) findet der Neujahrsempfang des AfD Kreisverbands im Rathaus der Stadt Münster statt. Aus Protest gegen die Veranstaltung hat das Bündnis "Keinen Meter den Nazis" ab 16.30 Uhr drei Kundgebungen in der Innenstadt angemeldet. Die Polizei rechnet mit mehreren Tausend Teilnehmern und Verkehrsbehinderungen.

  • Demonstrationen

    Mi., 20.02.2019

    Demos gegen AfD-Empfang: Einschränkungen in Münster

    Demonstranten protestieren gegen eine AfD-Demonstration.

    Münster (dpa/lnw) - Wegen mehrerer Demonstrationen gegen einen Neujahrsempfang der AfD im Rathaus müssen die Münsteraner am Freitag mit Einschränkungen in der Innenstadt rechnen. Laut Mitteilung der Polizei werden zu den Kundgebungen mehrere 1000 Teilnehmer erwartet. Der Bereich um das Historische Rathaus am Prinzipalmarkt wird demnach weiträumig abgesperrt. Auto- und Radfahrer müssen mit Verkehrsbehinderungen durch einen Demonstrationszug vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt rechnen.

  • Streit um Kalender-Eintrag

    Di., 19.02.2019

    AfD lädt im Stadtportal zu Empfang

    Jetzt lädt auch die AfD im Stadtportal zu ihrem Neujahrsempfang. Tags zuvor forderte sie noch die Löschung des Eintrags der Gegendemonstration des Bündnisses „Keinen Meter den Nazis“.

    Nun nutzt auch die AfD den Veranstaltungskalender im Stadtportal muenster.de und lädt zu ihrem Neujahrsempfang ein. Kreissprecher Martin Schiller erklärt diesen Sinneswandel.

  • TV-Tipp

    Di., 19.02.2019

    Charité - 2. Staffel

    TV-Tipp: Charité - 2. Staffel

    Die Fernsehserie «Charité» hatte ein Millionenpublikum. Nach zwei Jahren kommen nun neue Folgen. Über die Geschichte des Krankenhauses im Zweiten Weltkrieg erwartet der Klinikchef eine Debatte.

  • „Stadt soll Kalendereintrag löschen“

    Mo., 18.02.2019

    Rechtspopulisten ärgern sich über Hinweis auf Anti-AfD-Demo

    Der AfD-Vorsitzende in Münster, Martin Schiller (r.), wirft der Stadt einen Verstoß gegen das staatliche Neutralitätsgebot vor. 

    Hat die Stadt Münster erneut ihre Neutralitätspflicht gegenüber politischen Parteien verletzt? Zumindest die AfD erhebt diesen Vorwurf. Hintergrund ist ein Eintrag im Veranstaltungskalender des von der Stadt betriebenen Portals muenster.de.

  • DJK: Neujahrsempfang

    Mi., 13.02.2019

    Viele DJKler haben das Tanzen für sich entdeckt

    Lassen es sich im SportCentrum schmecken: Abteilungsleiter, Trainer , Ehemalige beim Neujahrsempfang der DJK.

    1300 Mitglieder nutzen die Angebote der DJK. Vor allem die Tanzabteilung verzeichnet große Zuwächse.

  • Spendenübergabe

    Mi., 13.02.2019

    Große Freude über 570 Euro

    Freuen sich mit den Kindern der Marienschule (v.l.): Doris Evermann-Soujon, Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Komiteevorsitzender Günter Dieker und Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald.

    Die Gäste des Neujahrsempfangs der Gemeinde Nottuln haben in ihre Geldbörsen gegriffen und gespendet: 570 Euro und 2 Cent kamen zusammen. Das Geld überreichte Bürgermeisterin Manuela Mahnke in der St. Marienschule an das Partnerschaftskomitee.

  • Kommunen

    Fr., 08.02.2019

    Templin ernennt Merkel zur Ehrenbürgerin

    Templin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist mit der Ehrenbürgerwürde ihrer brandenburgischen Heimatstadt Templin geehrt worden. Beim Neujahrsempfang erhielt die 64-Jährige die Urkunde. «Es gibt keinen Zweifel daran, Templin und die Uckermark sind und bleiben meine persönliche Heimat», sagte Merkel. Die Stadt habe sie geprägt. Merkel wurde 1954 in Hamburg geboren. 1957 zog die Familie in die Uckermark. Der Vater, gestorben 2011, baute dort ein Pastoralkolleg auf. Merkel ging in Templin zur Schule und nach dem Abitur zum Studium nach Leipzig und später nach Berlin.

  • Justiz

    Fr., 08.02.2019

    AfD-Klage erfolgreich: Stadt durfte Licht nicht ausschalten

    Münster (dpa/lnw) - Die Stadt Münster durfte die Beleuchtung am historischen Rathaus während eines Neujahrsempfangs der AfD nicht ausschalten. Das hat das Verwaltungsgericht Münster am Freitag entschieden. Die Stadt habe mit diesem Schritt gegen das strikte Neutralitätsgebot des Staates gegenüber den Parteien verstoßen, so das Gericht. Dabei sei es egal, ob Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) selbst oder ein ihm untergeordneter Dezernent die Entscheidung getroffen habe. Entscheidend sei, was die Öffentlichkeit als Zeichen nach außen wahrgenommen habe, betonte das Gericht (Az.: 1 K 3306/17).