Ostermontag



Alles zum Ereignis "Ostermontag"


  • Versuchter Totschlag

    Do., 31.01.2019

    Urteile gegen junge Männer aus Westerkappeln sind rechtskräftig

     Die Urteile gegen drei junge Männer – hier ein Fotro vom letzten Prozesstag – sind jetzt rechtskräftig.

    Die Urteile gegen drei junge Männer aus Westerkappeln, die kurz vor Weihnachten vom Landgericht Münster wegen gemeinschaftlichen versuchten Totschlags und der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung für schuldig befunden wurden, sind jetzt rechtskräftig.

  • Schöppingen

    Mi., 30.01.2019

    Noch Paten für Kunstlämmer gesucht

    Für 114 Lämmer des dritten Jahrgangs der „Jungen Münsterländer Friedensherde“ hat Ingrid Hagen bereits Paten gefunden, nun ist sie auf der Suche nach 36 weiteren Interessierten. „Es dürfen auch gerne noch ein paar Schöppinger dabei sein“, sagt Ingrid Hagen, bislang seien es nur „eine Handvoll“ aus der Vechtegemeinde. Mit den Kunst-Lämmern möchte Hagen die Menschen im Münsterland verbinden, in den Kreisen Coesfeld und Steinfurt stehen die marineblauen Tiere bereits. Auf welcher Wiese die Lämmer in Schöppingen grasen werden, ist mittlerweile auch klar: rund um das Jugendheim Haltestelle. Hier steht die Metelenerin bereits in Kontakt mit Pastor Thomas Diedershagen sowie dem Jugendheim-Leiter Rainer Scharmann. Die Kunst-Lämmer sollen vom Frühlingsanfang bis Ostern gemeinsam als Herde unter freiem Himmel in Schöppingen grasen. Am Ostermontag (22. April) sollen sie dann während eines Festes an ihre Paten dauerhaft übergeben werden. Hergestellt werden die Lämmer in den Kölner Sozialwerkstätten. Eine Patenschaft kostet 88 Euro. Interessierte können sich noch bis einschließlich morgen (31. Januar) bei Ingrid Hagen melden unter 02556 9027437 oder per E-Mail an kloster-metelen

  • Die Bilder des Jahres 2018

    So., 30.12.2018

    Westerkappeln in den Schlagzeilen

    Die Bilder des Jahres 2018: Westerkappeln in den Schlagzeilen

    Westerkappeln ist im abgelaufenen Jahr nicht nur einmal überregional in den Schlagzeilen gelandet. Und das hatte nicht nur mit der Brandstiftung im Orientladen, dem beinah tödlichen Schüssen in der Nacht zum Ostermontag oder einem Mord in Salzgitter zu tun.

  • „Alleine hätte es keiner getan“

    Mo., 17.12.2018

    Urteile wegen gemeinschaftlichen versuchten Totschlags

    Am Montag sind die Schuldsprüche im Prozess um die versuchte Tötung eines 22-jährigen Westerkappelners in der Nacht zu Ostermontag gefallen. Alle drei Angeklagten sind zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

    Wegen gemeinschaftlich versuchten Totschlags sind am Montag drei junge Männer aus Westerkappeln am Landgericht Münster zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Trio wollte in der Nacht zu Ostermontag einen 22-Jährigen umbringen. „Alleine hätte es keiner getan“, meinte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung.

  • Urteil im Mordprozess

    Mo., 17.12.2018

    Lange Haftstrafen für Jugendliche nach lebensgefährlichen Schüssen

    Urteil im Mordprozess: Lange Haftstrafen für Jugendliche nach lebensgefährlichen Schüssen

    Waren die lebensgefährlichen Schüsse auf einen 22-Jährigen in Westerkappeln heimtückisch geplant oder eine „absolute Spontanreaktion“? Diese Frage hatte das Landgericht Münster am Montag zu entscheiden. Die drei jugendlichen Angeklagten erhielten lange Haftstrafen.

  • „Absolute Spontanreaktion“

    Mo., 10.12.2018

    Prozess um versuchten Mord: Verteidiger plädieren für maximal fünf Jahre

     Insgesamt drei Mal schoss der Hauptangeklagte in der Nacht zu Ostermontag durch dieses Fenster und verletzte dabei das Opfer schwer.

    Der junge Mann, der sich seit Ende September vor dem Landgericht Münster wegen versuchten Mordes verantworten muss, soll nicht heimtückisch auf einen arg- und wehrlosen Mann geschossen haben. Vielmehr soll es sich bei der Tat um eine Kurzschlussreaktion gehandelt haben.

  • Lange Haftstrafen im Prozess um versuchten Mord gefordert

    Do., 29.11.2018

    Staatsanwalt spricht von „unbedingtem Vernichtungswillen“

    Für acht Jahre in Jugendhaft soll der zur Tatzeit 16-jährige Westerkappeln, fordert die Staatsanwaltschaft. Der junge Mann – hier unkenntlich gemacht auf einem Foto vom Prozessauftakt – habe einen „unbedingten Vernichtungswillen“ gehabt.

    Im Prozess um den versuchten Mord in Westerkappeln vor dem Landgericht Münster hat der Staatsanwalt am Donnerstag lange Haftstrafen für die jugendlichen Angeklagten gefordert. Der zur Tatzeit 16-Jährige, der als Haupttäter gilt, soll demnach für acht Jahre ins Gefängnis. Ihm wirft der Staatsanwalt einen „unbedingten Vernichtungswillen“ vor.

  • Bluttat in Westerkappeln: Nur noch versuchter Totschlag?

    Mo., 19.11.2018

    Haupttäter war voll schuldfähig

    In der Nacht zu Ostermontag wurde durch ein Fenster dieses Wohnhauses im Westerkappelner Ortskern drei Mal geschossen. Der mutmaßliche Haupttäter muss sich seit September vor dem Landgericht Münster verantworten.

    In dem Prozess vor dem Landgericht Münster, bei dem drei Westerkappelner unter anderem wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes angeklagt sind, hat es eine überraschende Wende gegeben.

  • Drei junge Westerkappelner wegen versuchten Mordes vor Gericht

    So., 18.11.2018

    16-Jähriger gilt als der Haupttäter

    Noch bevor der Prozess um die Brandstiftung im Orientladen beendet ist, beginnt am Landgericht Münster das nächste Schwurgerichtsverfahren, in dem es um eine schwere Straftat in Westerkappeln geht. Ab Mittwoch, 26. September, müssen sich drei junge Männer vor der 1. Großen Strafkammer verantworten, denen gemeinschaftlicher versuchter Mord, versuchter schwerer Raub sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen wird.

  • Prozess wegen versuchten Mordes

    Mi., 07.11.2018

    16-Jähriger wollte sein Opfer „kalt machen“

    Auf diesem Spielplatz an der Timpenstraße hatten die Angeklagten eine Grube ausgehoben, in der die Leiche des Opfers verscharrt werden sollte. Von dem Loch gibt es auch ein Foto in den Gerichtsakten, das ein Mitarbeiter des Bauhofes gemacht hat.

    Im Prozess vor dem Landgericht Münster um die versuchte Ermordung eines jungen Mannes in der Nacht zum Ostermontag in Westerkappeln hat der 16-jährige Hauptbeschuldigte am Mittwoch reinen Tisch gemacht. Er gab zu, dass er den 22-Jährigen tatsächlich „kalt machen“ wollte.