Ostermontag



Alles zum Ereignis "Ostermontag"


  • „Absolute Spontanreaktion“

    Mo., 10.12.2018

    Prozess um versuchten Mord: Verteidiger plädieren für maximal fünf Jahre

     Insgesamt drei Mal schoss der Hauptangeklagte in der Nacht zu Ostermontag durch dieses Fenster und verletzte dabei das Opfer schwer.

    Der junge Mann, der sich seit Ende September vor dem Landgericht Münster wegen versuchten Mordes verantworten muss, soll nicht heimtückisch auf einen arg- und wehrlosen Mann geschossen haben. Vielmehr soll es sich bei der Tat um eine Kurzschlussreaktion gehandelt haben.

  • Lange Haftstrafen im Prozess um versuchten Mord gefordert

    Do., 29.11.2018

    Staatsanwalt spricht von „unbedingtem Vernichtungswillen“

    Für acht Jahre in Jugendhaft soll der zur Tatzeit 16-jährige Westerkappeln, fordert die Staatsanwaltschaft. Der junge Mann – hier unkenntlich gemacht auf einem Foto vom Prozessauftakt – habe einen „unbedingten Vernichtungswillen“ gehabt.

    Im Prozess um den versuchten Mord in Westerkappeln vor dem Landgericht Münster hat der Staatsanwalt am Donnerstag lange Haftstrafen für die jugendlichen Angeklagten gefordert. Der zur Tatzeit 16-Jährige, der als Haupttäter gilt, soll demnach für acht Jahre ins Gefängnis. Ihm wirft der Staatsanwalt einen „unbedingten Vernichtungswillen“ vor.

  • Bluttat in Westerkappeln: Nur noch versuchter Totschlag?

    Mo., 19.11.2018

    Haupttäter war voll schuldfähig

    In der Nacht zu Ostermontag wurde durch ein Fenster dieses Wohnhauses im Westerkappelner Ortskern drei Mal geschossen. Der mutmaßliche Haupttäter muss sich seit September vor dem Landgericht Münster verantworten.

    In dem Prozess vor dem Landgericht Münster, bei dem drei Westerkappelner unter anderem wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes angeklagt sind, hat es eine überraschende Wende gegeben.

  • Drei junge Westerkappelner wegen versuchten Mordes vor Gericht

    So., 18.11.2018

    16-Jähriger gilt als der Haupttäter

    Noch bevor der Prozess um die Brandstiftung im Orientladen beendet ist, beginnt am Landgericht Münster das nächste Schwurgerichtsverfahren, in dem es um eine schwere Straftat in Westerkappeln geht. Ab Mittwoch, 26. September, müssen sich drei junge Männer vor der 1. Großen Strafkammer verantworten, denen gemeinschaftlicher versuchter Mord, versuchter schwerer Raub sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen wird.

  • Prozess wegen versuchten Mordes

    Mi., 07.11.2018

    16-Jähriger wollte sein Opfer „kalt machen“

    Auf diesem Spielplatz an der Timpenstraße hatten die Angeklagten eine Grube ausgehoben, in der die Leiche des Opfers verscharrt werden sollte. Von dem Loch gibt es auch ein Foto in den Gerichtsakten, das ein Mitarbeiter des Bauhofes gemacht hat.

    Im Prozess vor dem Landgericht Münster um die versuchte Ermordung eines jungen Mannes in der Nacht zum Ostermontag in Westerkappeln hat der 16-jährige Hauptbeschuldigte am Mittwoch reinen Tisch gemacht. Er gab zu, dass er den 22-Jährigen tatsächlich „kalt machen“ wollte.

  • Prozess wegen versuchten Mordes fortgesetzt

    Mo., 29.10.2018

    Dem Tod ins Gesicht geschaut

    Schmierereien im Schulzentrum: Unbekannte haben am Wochenende mehrere Wände besprüht. Die Schriftzüge lassen sich teilweise als Sympathiebekundungen für die drei Angeklagten verstehen. So sind an einer Stelle die Vor- bzw. Spitznamen des Trios aufgebracht. Darüber steht der Schriftzug „Nightclub“. So soll sich laut einer Notiz in einer Ermittlungsakte die Clique nennen, in der sich die Beschuldigten bewegten (siehe Themenkasten).

    „Ich bin total zerstört und psychisch am Ende.“ Dass der 23-Jährige die Geschehnisse aus der Nacht zum Ostermontag heute noch einmal detailliert schildern muss, fällt ihm sichtlich schwer. Denn er schaute dem Tod quasi direkt ins Gesicht.

  • Prozess um versuchten Mord am Ostermontag

    Fr., 12.10.2018

    Motivfrage bleibt nebulös

    Der Hauptbeschuldigte in dem Prozess – hier verpixelt auf einem Foto vom Prozessauftakt – schweigt bislang zu den Vorwürfen. Am Freitag äußerte er sich lediglich zu seinem Lebenslauf.

    Wer war der Anführer ? Wer hat geschossen ? Und vor allem warum ? Um diese Fragen drehte sich am Freitag der zweite Prozesstag gegen drei junge Männer aus Westerkappeln, die wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes vor dem Landgericht Münster angeklagt sind.

  • Prozess um versuchten Mord am Ostermontag fortgesetzt

    Fr., 12.10.2018

    Motivfrage bleibt nebulös

    Der Hauptbeschuldigte in dem Prozess – hier verpixelt auf einem Foto vom Prozessauftakt – schweigt bislang zu den Vorwürfen. Am Freitag äußerte er sich lediglich zu seinem Lebenslauf.

    Wer war der Anführer ? Wer hat geschossen ? Und vor allem warum ? Um diese Fragen drehte sich am Freitag der zweite Prozesstag gegen drei junge Männer aus Westerkappeln, die wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes vor dem Landgericht Münster angeklagt sind.

  • Gerichtsprozess

    Mi., 26.09.2018

    Bluttat in Westerkappeln: Drei junge Männer und ihr teuflischer Plan

    Wegen versuchten Mordes müssen sich drei junge Männer aus Westerkappeln vor dem Landgericht Münster verantworten. Der Hauptbeschuldigte (in weißem Hemd) ist erst 16 Jahre alt.

    Es ist ein teuflischer Plan: Drei junge Männer aus Westerkappeln graben am Ostersonntag dieses Jahres etwa eine Stunde vor Mitternacht ein Loch auf dem Spielplatz an der Timpenstraße. Darin wollen sie eine Leiche spurlos verschwinden lassen. Ihr Opfer ist ein 22-jähriger Bekannter, mit dem es Streit gab. Ein paar Stunden später fallen drei Schüsse im Dorf.

  • Bluttat in Westerkappeln

    Mi., 26.09.2018

    Drei Jugendliche wegen versuchten Mordes vor Gericht

    Bluttat in Westerkappeln: Drei Jugendliche wegen versuchten Mordes vor Gericht

    Weil ihnen die Staatsanwaltschaft versuchten Mord vorwirft, müssen sich seit Mittwochmorgen drei junge Männer aus Westerkappeln vor dem Landgericht Münster verantworten. Ein 16-Jähriger gilt als Haupttäter.