Unser Dorf hat Zukunft



Alles zum Ereignis "Unser Dorf hat Zukunft"


  • Bezirksausschuss diskutiert über Dorfplatz in Müssingen

    Fr., 05.06.2020

    Variantenvergleich statt Wäldchen

    Während die SPD sich für den Erhalt des Wäldchens am Heideweg stark macht, was im Sinne des Inhabers der Gaststätte „Zum Fensterberg“ wäre, möchte die CDU sich bei der Überplanung des städtischen Geländes nicht einschränken lassen.

    „Der Dorfplatz ist gewünscht“, gab der Milteraner Dr. Hermann Mesch den Eindruck, den er bei der Begehung im Zuge der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen hatte, am Mittwochabend während einer hitzigen Debatte um eben diesen geplanten Platz am Heideweg wieder. Darüber, wie so ein Platz auszusehen hat, gehen die Meinungen allerdings weit auseinander.

  • Bezirksausschuss diskutiert über Dorfplatz in Müssingen

    Fr., 05.06.2020

    Variantenvergleich statt Wäldchen

    Während die SPD sich für den Erhalt des Wäldchens am Heideweg stark macht, was im Sinne des Inhabers der Gaststätte „Zum Fensterberg“ wäre, möchte die CDU sich bei der Überplanung des städtischen Geländes nicht einschränken lassen.

    „Der Dorfplatz ist gewünscht“, gab der Milteraner Dr. Hermann Mesch den Eindruck, den er bei der Begehung im Zuge der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen hatte, am Mittwochabend während einer hitzigen Debatte um eben diesen geplanten Platz am Heideweg wieder. Darüber, wie so ein Platz auszusehen hat, gehen die Meinungen allerdings weit auseinander.

  • Zwei Mal ein närrischer Volltreffer

    Mo., 24.02.2020

    Himmlisches Vergnügen

    Das Final

    Diesmal geht‘s beim Karneval in Alverskirchen himmlisch zu. Das Motto „..einfach himm()elisch...“ ist Programm. Sowohl beim Seniorennachmittag als auch am Abend. Auf beiden Veranstaltungen tummeln sich jede Menge Engel, aber auch zahlreiche kecke Teufelchen sind dabei. Natürlich hat sich Magdalena Münstermann wieder einiges einfallen lassen, um ihrer Zuhörerschaft ordentlich etwas zu bieten.

  • Alverskirchen macht beim Dorf-Wettbewerb 2020 nicht mit: Gespräch mit BTA-Sprecher Peter Kretschmer

    Sa., 04.01.2020

    „Aussetzen ist ja kein Stillstand“

    „Mit Leidenschaft dabei“ war Alverskirchen beim Dorf-Wettbewerb 2017, und das BTA machte die Präsentation am Jury-Tag zum Puzzle-Spiel. In diesem Jahr startet der 27. Wettbewerb auf Kreisebene – ohne Alverskirchen.

    Der Rhythmus ist immer der gleiche. Vorgegeben durch den nachfolgenden Landes- und den darauffolgenden Bundeswettbewerb. Alle drei Jahre heißt es „Unser Dorf hat Zukunft“ im Kreis Warendorf. Ein Wettbewerb, bei dem die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern, die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum und die Stärkung der regionalen Identität im Mittelpunkt stehen sollen. „Mitmachen lohnt sich immer“, betonte Landrat Dr. Olaf Gericke kürzlich bei einer Info-Veranstaltung zur 27. Auflage des Dorf-Wettbewerbs. Die steht jetzt 2020 an. Alverskirchen ist nicht dabei.

  • „Unser Dorf hat Zukunft“

    Di., 05.11.2019

    Wettbewerb ist aktueller denn je

    Informierten interessierte Vertreter der Dörfer des Kreises Warendorf über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2020“: (v. l.) Paul Tegelkämper, Vorsitzender der Kreisprüfungskommission, Landrat Dr. Olaf Gericke, Daniela Puppe, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, Dr. Hermann Mesch, Kreisprüfungskommission, und Dr. Waldemar Gruber, Landwirtschaftskammer NRW.

    Aus einem Schönheitswettbewerb ist ein Zukunftswettbewerb rund um die Themen demografischer Wandel, Familienfreundlichkeit und Lebensqualität geworden: Zum 27. Mal findet im Kreis Warendorf nächsten Jahr der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt.

  • Heimattag „50 Jahre Golddorf Seppenrade“

    So., 19.05.2019

    Auf die Gemeinschaft kommt es an

    Enthüllten die Abgüsse der drei in Seppenrade gefundenen Ammoniten (v.r.): Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Bürgermeister Richard Borgmann und Friedhelm Landfester, Vorsitzender des Heimatvereins. Heinz Delbrügge, Elke Brandt und Klaus Nieländer bereiteten die Abgüsse vor und führten sie durch.

    Vor 50 Jahren sicherte sich Seppenrade auf Bundesebene den Titel als „Golddorf“. Das wurde am Sonntag mit einem Heimattag ausgiebig gefeiert. Dabei blickten die Seppenrader nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft. Und etwas zu enthüllen gab es auch.

  • Viele Vereine und Gruppen beteiligt

    Do., 16.05.2019

    Ein Gemeinschaftswerk – damals wie heute

    Goldmedaille beim Bundeswettbewerb: (v.l.) Bundespräsident Gustav Heinemann, Graf Lennart Bernadotte, Landwirtschaftsminister Josef Ertl,Bürgermeister Heinrich Köhler und Stadtdirektor Peter Bröhl in Bad Godesberg.

    1969 gab es für Seppenrade sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene die höchste Auszeichnung im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Das ist jetzt 50 Jahre her und wird am Sonntag (19. Mai) gefeiert. Ein Blick zurück auf das damalige Geschehen:

  • Heimattag in Seppenrade

    Mi., 13.02.2019

    Großereignis nimmt Formen an

    Voll war es im Heimathaus, als am Dienstagabend die Projekte für das Großereignis im Mai auf der Tagesordnung standen.

    Vor 50 Jahren wurde Seppenrade zum Golddorf gekürt. Das Jubiläum wird am 19. Mai (Sonntag) mit einem Heimattag groß gefeiert. Die Planungen dafür nehmen immer konkretere Formen an.

  • „Wir sind Gimbte e.V.“ gegründet

    Mo., 14.01.2019

    Satzung, Vorstand und viele Ideen

    Prall gefüllt war das Jugendheim am Sonntagabend mit über 50 interessierten Gimbtern, die zur Gründung von „Wir sind Gimbte e.V.“ zusammengekommen waren (kleines Foto).

    „Wir sind Gimbte e.V.“ – so lautet der Name des neuen Gimbter Bürgervereins, welcher am Sonntagabend im Dorf gegründet wurde. Mit diesem Verein soll es nun für die Gimbter einfacher sein, sich neben Sport, Kirche und Politik zu engagieren, und Projekte für das Dorf ins Leben zu rufen.

  • Preisverleihung „Unser Dorf hat Zukunft“

    Mi., 14.11.2018

    Attraktiv und lebenswert

    In der Sälzerhalle der Stadt Salzkotten wohnte die Gimbter Abordnung der Preisverleihung bei.

    Zur Preisverleihung des 26. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ fuhr am Samstag eine Abordnung aus dem Dorf Gimbte in Begleitung durch Olaf Pochert von der Stadt Greven nach Salzkotten.