Volkstrauertag



Alles zum Ereignis "Volkstrauertag"


  • Dreikönigstreffen der Schützenvereine

    Fr., 11.01.2019

    Stadtschützenfest: Termin steht fest

    Die Präsidenten der Schützenvereine und Stadtkaiser Bernhard Ströing (links) laden ein: Das fünfte Stadtschützenfest findet am 29. August 2020 in Epe statt.

    Rund 60 Vertreter der Schützenvereine aus Gronau und Epe nahmen am Dreikönigstreffen im Eper Wirtshaus teil. Gregor Wissing, Präsident der gastgebenden Bürgerschützengilde St. Georgi, hieß Präsidenten, Generäle, Könige, Vorstandsmitglieder und Offiziersvertreter willkommen.

  • Nienberger Vereine planen gemeinsam für die Zukunft

    Fr., 07.12.2018

    Maibaum und Oktoberfest bleiben

    Die Vertreter der Nienberger Vereine kamen im Hof Rölver zu ihrem Nikolaustreffen zusammen. Auf dem umfangreichen Programm des Abends stand die Planung von Aktivitäten im nächsten Jahr und für die weitere Zukunft.

    Genaue Absprachen sind wichtig. Auch im Vereinsleben.

  • Jahresversammlung des M#nnergesangvereins

    Mi., 28.11.2018

    Den 100. Geburtstag schon im Blick

    Fit für die Jubiläums-Vorbereitung zeigt sich der MGV-Vorstand mit Schatzmeister Markus Alipaß, Schriftführer Wilfrid Mettelem, Beisitzer Andreas Friedrich, Dirigent Heiko Kraft, Vorsitzender Hubert Görges, stellv. Vorsitzender Reinhard Markfort und Beisitzer Norbert Hummert. (v.l.).

    Der Countdown läuft gewissermaßen schon. Noch zwei Jahre bis zum großen Jubiläum. Im Jahr 2021 wird der MGV Everswinkel auf 100 Jahre Chorgeschichte zurückblicken können. Ein Ereignis, das schon in den Fokus rückt und die ersten Schatten der Vorbereitung voraus wirft. Aber auch 2018 war ein ereignisreiches Jahr lfür die aktiven Sänger des MGV. In der Generalversammlung am Freitagabend zog der Vorsitzende Hubert Görges zusammen mit dem Vorstand zufrieden Bilanz.

  • Blumenschmuck auf dem Westerkappelner Friedhof gestohlen

    Fr., 23.11.2018

    „Das ist eine Störung der Totenruhe“

    Aus dem Grabgesteck wurden sieben Rosen entwendet. „Mich macht das ganz fertig“, sagte die Witwe des Verstorbenen.

    Der Ewigkeitssonntag morgen geht Bärbel Pabst besonders nah. Im März ist ihr Ehemann Ewald nach langer Krankheit verstorben. Fast täglich besucht sie sein Grab auf dem Westerkappelner Friedhof. Die Tränen kommen der Rentnerin in diesen Tagen aber nicht nur wegen dieses schweren, persönlichen Verlustes. Denn Unbekannte haben die Grabstelle ihres Mannes geschändet.

  • Volkstrauertag in Füchtorf und Sassenberg

    Di., 20.11.2018

    Gegen Populismus wehren

    Kranzniederlegung vor dem Sassenberger Rathaus: Thomas Meinersmann und Fabian Hülsmann (Freiwillige Feuerwehr) sowie Herbert Kledzik und Hans-Werner Herweg (VDK).

    Deutschlandweit stand der vergangene Sonntag im Zeichen der Trauer für die Opfer von Krieg und Vertreibung. Auch auf dem Füchtorfer Kirchplatz gedachten Vertreter aus Politik und Vereinsleben der Gefallenen und Opfer und legten Kränze vor den beiden Kriegerehrenmalen Kränze nieder.

  • Kulturabend „Sehnsucht Frieden“ mit Literatur und Musik

    Di., 20.11.2018

    Mit stillem Ernst vorgetragen

    Einen Sonderapplaus bekam Maria Ströhmer für ihr einfühlsames Harfenspiel.

    Wenn der große Antoine de Saint-Exupéry recht hat, und wer wollte das bezweifeln, dann „ist die Königssprache des Friedens die Poesie“. Gedichte, Geschichten und literarische Denkanstöße standen deshalb auch im Mittelpunkt eines meditativen Abends, zu dem der Verein Deutsche Sprache, die Pfarrgemeinde St. Georg und der Arbeitskreis Kunst-Kultur-Kirche unter dem Motto „Sehnsucht Frieden“ am Volkstrauertag in die Kirche eingeladen hatten.

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    Di., 20.11.2018

    Warnung vor „kleingeistigem Nationalismus“

    Abordnungen des Bürgerschützen- und Heimatvereins (Foto unten) sowie Musiker des BOE (Foto oben) und der Pfarr-Cäcilien-Chor bildeten den Rahmen für die Gedenkfeier.

    „Mit dem Gedenken an die vielen getöteten und an Leib und Seele verletzten Soldaten kommen wir hoffentlich zu der Erkenntnis, dass Misstrauen, Ausgrenzung und Gewaltanwendung keinesfalls zu einem besseren Leben für andere und für uns selbst beitragen.“ Mit dieser Mahnung anlässlich der Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Sonntagmittag auf dem Kirchplatz St. Magnus fand Everswinkels stellvertretender Bürgermeister Bernhard Rotthege bei seiner Ansprache kritische Worte zu den derzeitig erkennbaren politischen und gesellschaftlichen Strömungen.

  • Ansprachen zum Volkstrauertag

    Di., 20.11.2018

    Den Frieden jeden Tag schützen

    Feuerwehrleute legten einen Kranz in Erinnerung an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft am Ehrenmal nieder. Bürgermeister Gregor Krabbe (r.) mahnte mit Blick auf aktuelle Konflikte an die Verantwortung für den Frieden. Der Leiter des katholischen Büros in Düsseldorf, Dr. Antonius Hamers (kl. Foto), spannte in seiner Gedenkrede den Bogen 100 Jahre zurück zum Ende des Ersten Weltkriegs.

    Die Erinnerung und das Gedenken an die Toten der Weltkriege und die Opfer von Gewaltherrschaft verbanden die Redner

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Albachtener Friedhof

    Mo., 19.11.2018

    Warnung vor den Folgen von Krieg und Gewalt

    Konteradmiral a. D. Thorsten Kähler hielt die Festansprache zum Volkstrauertag auf dem Albachtener Friedhof. Abordnungen vieler örtlicher Vereine nahmen daran teil.

    Die Bewahrung des Friedens sowie die Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt waren Themen dieser Feierstunde.

  • Gedenkfeier am Volkstrauertag

    Mo., 19.11.2018

    Für Gerechtigkeit stärker eintreten

    Zur Kranzniederlegung versammelten sich die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag am Ehren- und Mahnmal an der Schulstraße.

    Der Opfer von Krieg, Gewalt und Terror wurde am Volkstrauertag bei einer Gedenkveranstaltung gedacht. Dompropst Kurt Schulte rief die Teilnehmer auf, miteinander für die Demokratie einzutreten.