Badeverbot



Alles zum Schlagwort "Badeverbot"


  • Naturschutz

    Di., 13.08.2019

    Badeverbote wegen Blaualgen: Mindestens drei Seen betroffen

    Blaualgen haben auf der Wasseroberfläche giftgrüne Schlieren erzeugt.

    Köln (dpa) - In mindestens drei Seen in Nordrhein-Westfalen hat es in den vergangenen Wochen nach einer Analyse von Umweltschützern Badeverbote wegen Blaualgen gegeben. Bundesweit gab es zwischen Juli und Mitte August 32 Badeverbote wegen der Blaualgen, die Mensch und Tier schaden können, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz (Bund) am Dienstag mit. Die Zahlen ermittelten die Naturschützer aus Online-Presseberichten und über die Webseiten der einzelnen Bundesländer.

  • Wissenschaft

    So., 11.08.2019

    Badeverbote wegen Blaualgen nehmen zu

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Badeverbote für deutsche Gewässer wegen Blaualgen ist im Jahr 2018 auf einen Negativ-Rekord gestiegen. Im vergangenen Hitzesommer wurden deshalb 47 Verbote gemeldet, wie aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Das sind fast drei Mal mehr als im Vorjahr: 2017 gab es 18 solche Verbote. Von 2011 bis 2016 wurden demnach nie mehr als 15 Verbote wegen Blaualgenblüten verhängt. Diese hängen, so das Ministerium, insbesondere mit der Landwirtschaft und hohen Temperaturen zusammen.

  • Westerkappelner Horst Peplow verteilt Müllsäcke am Sundermannsee

    Fr., 31.08.2018

    Ufer und Vegetation – alles sauber

    Vorher: Bevor Horst Peplow seine Müllsäcke verteilte, flog der Müll überall am Sundermannsee herum und musste mühsam eingesammelt werden.

    In der Hitze der vergangenen Wochen suchten trotz offiziellen Badeverbots wieder zahlreiche Besucher Abkühlung am und im Niedringhaussee, dessen größerer Teil zu Wersen und damit zum Lotter Gemeindegebiet gehört. Anders als früher müssen sich Spaziergänger dieses Jahr aber nicht mehr darüber ärgern, dass überall Müll herumliegt.

  • In Bucht verirrt

    Fr., 03.08.2018

    Badeverbot wegen todkranken Hais auf Mallorca

    In Bucht verirrt: Badeverbot wegen todkranken Hais auf Mallorca

    Ein todkranker Blauhai hat sich in eine Bucht von Mallorca verirrt und dort ein stundenlanges Badeverbot ausgelöst. Der Vorfall ereignete sich in Cala Domingos im Osten der Insel.

  • Portugiesische Galeere

    Do., 24.05.2018

    Giftquallen auf dem Rückzug - Mallorca hebt Badeverbote auf

    Quallen der Gattung Portugiesische Galeere sind extrem giftig.

    Eine giftige Quellenart hält Urlauber auf Mallorca und anderswo in Spanien vom Wasser fern. Biologen warnen jedoch vor Panikmache. Der Spuk, sagen sie, könnte sich bald erledigt haben.

  • Entwarnung

    Do., 24.05.2018

    Giftquallen auf dem Rückzug: Mallorca hebt Badeverbote auf

    Palma de Mallorca hat die Badeverbote wegen hochgiftiger Quallen wieder aufgehoben.

    Eine giftige Quellenart hält Urlauber auf Mallorca und anderswo in Spanien vom Wasser fern. Biologen warnen jedoch vor Panikmache. Der Spuk, sagen sie, könnte sich bald erledigt haben.

  • Tourismus

    Do., 24.05.2018

    Mallorca: Badeverbote nach Quallen-Alarm wieder aufgehoben

    Palma (dpa) - Auf Mallorca sind die nach der Sichtung hochgiftiger Quallen verhängten Badeverbote wieder aufgehoben worden. Man habe keine roten Flaggen gehisst, sagte eine Sprecherin der betroffenen Hauptstadt Palma. Im Rest der spanischen Urlaubsinsel ist die im Wasser der Bucht von Palma gesichtete, äußerst giftige Quallenart Portugiesische Galeere bisher kein Problem. Rote Flaggen waren gestern an Stränden der Palma-Viertel Can Pastilla und Molinar gehisst worden.

  • Tourismus

    Mi., 23.05.2018

    Medien: Badeverbote auf Mallorca wegen weiterer Quallen

    Palma (dpa) - Auf Mallorca sind nach der Sichtung hochgiftiger Quallen Medien zufolge Badeverbote im Gebiet der Inselhauptstadt Palma verhängt worden. Rote Flaggen seien an Stränden der Viertel Can Pastilla und Molinar gehisst worden, berichteten Regionalzeitungen. Mindestens zwei lebende Exemplare der äußerst giftigen Quallenart Portugiesische Galeere waren zuvor den Angaben zufolge im Wasser der Bucht von Palma gesichtet worden. Die betroffenen Strände liegen östlich des Hauptstadtzentrums, unweit des «Ballermann»-Strandes.

  • Thailands Urlaubsinsel

    Di., 19.12.2017

    Badeverbot auf Ko Samui wegen Tropensturm

    Thailands Urlaubsinsel: Badeverbot auf Ko Samui wegen Tropensturm

    Kein Baden, keine Ausflüge mit dem Boot: Das ist aus Sicherheitsgründen auf Ko Samui derzeit nicht erlaubt. Denn ein Tropensturm nähert sich der thailändischen Insel.

  • Freizeit

    Di., 23.05.2017

    Badestelle an der Ruhr wieder eröffnet

    Der Badesteg kurz vor der Eröffnung.

    Essen (dpa/lnw) - An dem früheren Industriefluss Ruhr in Essen ist am Dienstag nach 46 Jahren Badeverbot eine Badestelle eröffnet worden. Die ersten Schwimmer sprangen zum Auftakt von einer neu errichteten Steganlage ins etwa 21 Grad kalte Flusswasser am Baldeneysee, der aufgestauten Ruhr im Essener Süden. Es ist die erste offizielle Flussbadestelle an der Ruhr nach vielen Jahrzehnten Badeverbot. Weitere sind in Planung.