Bauausschuss



Alles zum Schlagwort "Bauausschuss"


  • Vorgesehene Vorfahrtsregelung auf der „RadBahn“ stößt auf Kritik des Bauausschusses

    Di., 15.12.2020

    Widerstand gegen Pläne des Kreises

    Noch haben die Autofahrer

    Die Pläne des Kreises Steinfurt die „RadBahn“ auf der gesamten Strecke als vorfahrtsberechtigt zu gestalten, stießen im Bauausschuss der Stadt Horstmar auf wenig Gegenliebe. „Es gibt keine Notwendigkeit zur Änderung, es funktioniert mit der gegenwärtigen Verkehrsregelung gut“, meinte Bürgermeister Robert Wenking, der sich für die Beibehaltung im jetzigen Zustand aussprach. Entscheiden wird aber allein der Kreis.

  • ISEK: Umgestaltung der Innenstadtstraßen geht weiter

    Sa., 12.12.2020

    Taktiles Element durchgehend

    Auch die Langenbrückenstraße wird umgestaltet.

    Die Umgestaltung der Langenbrückenstraße, der Kleinen Münsterstraße und des zweiten Bauabschnitts der Mühlenstraße im Rahmen des ISEK ist auf den Weg gebracht. Die abschließend Planung präsentierte dem Bauausschuss Rolf Suhre vom Büro „nts“.

  • Planung für ehemaligen Schulzenhof im Bauausschuss

    Sa., 12.12.2020

    22 Wohnungen mitten im Dorf

    Der Schulzenhof in Seppenrade

    Die Abrissbirne schwebt schon über dem ehemaligen „Schulzenhof“ im Rosendorf. Auf dem Gelände will Investor Matthias Kühlkamp ein Wohngebäude errichten. Dort soll ein ein Objekt aus sechs Baukörpern mit 22 Wohnungen entstehen.

  • Mehrfamilienhaus fügt sich harmonisch ein

    Sa., 05.12.2020

    Lückenschluss an der Lengericher Straße geglückt

    An der Lengericher Straße 6 soll ein zweigeschossiges Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten entstehen. Architekt Matthias Berlekamp erläuterte die Pläne im Bauausschuss

  • Bauausschuss diskutiert über die Bebauung des Dorfplatzes

    Fr., 04.12.2020

    Eine Entweder-oder-Entscheidung

    Die bisher vorgelegten Pläne der Stadtverwaltung sehen eine Beseitigung des Grüns auf dem Dorfplatz vor.

    Hubert Kersting, UWG-Mitglied im Ahauser Bauausschuss, hat es auf den Punkt gebracht: „Der Dorfplatz wird mit einem Federstrich gelöscht.“

  • Bauausschuss zieht Anschaffung weiterer CO₂-Ampeln Luftreinigungsgeräten vor

    Fr., 04.12.2020

    Messgeräte jetzt in Vollausstattung

    Alle 20 Minuten, so die Empfehlung, sollen die Fenster in den Klassenräumen geöffnet werden, um zu lüften. CO₂-Ampeln sollen jetzt in allen Unterrichtsräumen der städtischen Schulen Sicherheit geben.

    „Infektionsschutzgerechtes Lüften in Schulen und Sporthallen“ lautete das Thema am Mittwochabend im neugebildeten Bauausschuss. Der Beschlussvorschlag der Verwaltung für die kommende Ratssitzung, es mögen 25 mobile Luftreinigungsgeräte beschafft werden, sorgte für großen Diskussionsbedarf. Am Ende entschied die Politik ganz anders: Keine (teuren) Luftreiniger, sondern weitere CO2-Ampeln sollen angeschafft werden.

  • Architekt stellt im Bauausschuss Pläne zur Umgestaltung des Rathauses vor

    Fr., 04.12.2020

    Kleine Schritte oder großer Wurf?

    Die enge Zufahrt zu Rathaus und Kindergarten sowie die durch schräg parkende Autos sehr schmale Jahnstraße sind „Juckepunkte“, die Architekt Wilfried Untiet ein Dorn im Auge sind.

    Der Ladberger Architekt hat im Planungs- und Bauausschuss Pläne für eine Umgestaltung des Rathauses und des gesamtes Geländes vorgestellt. Es gibt viele attraktive Optionen. Ob die Gemeinde kleine Schritte macht und punktuelle Maßnahmen ergreift oder den großen Sprung und eine ganzheitliche Entwicklung wagt, hängt vom Geld und der Entscheidung der Politik ab.

  • Zoff im Stadtplanungs- und Bauausschuss

    Mi., 02.12.2020

    Alle Rathauspläne verschieben?

    Wie viele Winter wird das heutige Rathaus noch überleben? Abriss und Neubau würden sich jedenfalls um ein Jahr verzögern, wenn die Sitzung des Preisgerichts, das über die Architektenentwürfe befindet, tatsächlich in den März 2021 verschoben werden sollte.

    Das gab Ärger: Per Mail hat Bürgermeister Berger die Fraktionen über eine Verlegung der Preisgerichtssitzung zum Architektenwettbewerb informiert. Das würde alle Maßnahmen nach hinten schieben.

  • Bauausschuss blickt auf zahlreiche anstehende Investitionen

    Do., 26.11.2020

    Tiefer Griff in die Gemeindekasse

    Kein Pferd auf dem Flur, aber im Gewerbegebiet am Mittwochmorgen. Der Straßenbelag ist für ein Reitpferd weniger ein Problem, für Pkw schon eher. Für 2023 ist der Endausbau im Grothues laut Haushaltsplanung vorgesehen.

    332 Prozent. So wuchtig ist die geplante Steigerung bei den Investitionsausgaben der Gemeinde für 2021 im Vergleich zum Ansatz im laufenden Jahr. 10,57 Millionen Euro stehen dafür im Haushaltsplan-Entwurf des Bürgermeisters, der am Dienstagabend in der Sitzung des Bauausschusses erstmalig auf den kommunalpolitischen Prüfstand kam. Ein einstimmiges Votum der Kommunalpolitiker gab‘s am Ende nicht dafür.

  • Bauausschuss wird umbenannt

    Do., 26.11.2020

    Umwelt rückt an die erste Stelle

    Hier im Strönfeld ist die Umwelt weitgehend in Ordnung. Dass auch bei Bauprojekten in der Gemeinde Umweltstandards und Klimaschutz beachtet werden, fordern drei Fraktionen im Rat.

    Einen neuen Namen, vor allem aber neue Prioritäten will sich der Bauausschuss der Gemeinde geben. Neben Umwelt und Nachhaltigkeit, die in den Ausschuss-Titel rücken, sollen künftige Bauprojekte im Ort unter Klimaschutz-Gesichtspunkten bewertet werden. Dies soll in die Entscheidungen in dem Gremium und später auch im Rat einfließen. Strittig ist die Teilnahmepflicht der Klimaschutzbeauftragten.