Bistum



Alles zum Schlagwort "Bistum"


  • Bistum Münster

    Fr., 13.12.2019

    Sexueller Missbrauch: Bischof suspendiert Pfarrer

    St.-Paulus-Dom 

    Mit sofortiger Wirkung hat Bischof Dr. Felix Genn den 79-jährigen Pfarrer. em. Franz Heitmann in den Ruhestand versetzt. Die Maßnahme erfolgt im Zusammenhang mit der vollständigen Überprüfung aller bisher im Bistum verhängten Dekrete betreffend Vorfälle des sexuellen Missbrauchs.

  • Uni-Wissenschaftler beauftragt

    Mi., 11.12.2019

    Historiker untersuchen Missbrauch im Bistum Münster

    Prof. Thomas Großbölting

    Historiker der Universität Münster sollen den Missbrauch in der katholischen Kirche untersuchen, das Bistum Münster hat einem Team um Prof. Dr. Thomas Großbölting den Auftrag dazu erteilt. Er und die Mitarbeiter suchen nun Zeitzeugen.

  • Missbrauch in Wadersloh

    Mi., 04.12.2019

    Bischof Felix Genn räumt Fehler ein: „Ich war zu blauäugig“

    Auf dem Podium (v. l.): die Vorsitzende des Pfarreirats, Tanja Schalkamp, Bischof Dr. Felix Genn und Pfarrer Martin Klüsener.

    Er kam, um sich zu entschuldigen. „Ich war  zu blauäugig“, bekannte Bischof Dr. Felix Genn beim Gesprächsabend in der St.-Margareta-Kirche in Wadersloh. „Das war mein Fehler, den ich heute sehr bereue und für den ich um Entschuldigung bitte.“ Es war das erste Mal, dass der Bischof an einem öffentlichen Gespräch über einen Missbrauchsfall im Bistum teilnahm.

  • Neue Leitungsmodelle für Kirchengemeinden

    Do., 28.11.2019

    Bistum Münster macht ernst: Die Stunde der Laien

    Neue Formen der Gemeindeleitung will das Bischöfliche Generalvikariat im Bistum Münster zulassen. Dabei sind auch Laien gefragt, Geistliche sollen sich dadurch wieder mehr auf ihre seelsorgerischen Aufgaben konzentrieren können.

    Immer weniger Priester, perspektivisch deutlich weniger Geld: Das Bistum Münster sucht nach neuen Wegen in der Gemeindeleitung und setzt dabei verstärkt auf Laien.

  • Kirche

    Mi., 27.11.2019

    Ruhrbistum gibt Inventar aus geschlossenen Kirchen weiter

    Das Foto zeigt das Bistum Essen.

    Essen (dpa/lnw) - Das Bistum Essen hat große Teile des Inventars von mehr als 100 geschlossenen Kirchen anderen Gemeinden zur Verfügung gestellt, auch im Ausland. «Wir brauchen aktuell kein Depot, wir vermitteln fast alles», sagte der frühere Kunst-Beauftragte des Bistums, Herbert Fendrich, in einem Interview der WAZ (Mittwoch). «Unser oberster Wunsch war immer: Das Inventar soll in einen neuen liturgischen Zusammenhang gelangen.» Dies gehe perfekt auf. So seien etwa Kirchenfenster in eine Altenheimkapelle gegangen. Auch Glocken oder Orgeln seien umgezogen. Das Bistum legt wegen der schrumpfenden Gläubigenzahlen Gemeinden zusammen und schließt zahlreiche Kirchen ganz.

  • Westerkappeln: Verurteilter Pfarrer länger tätig als bislang bekannt

    Fr., 22.11.2019

    Wut und Entsetzen werden laut

    Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp (rechts) und der Interventionsbeauftragte des Bistums Münster Peter Frings (Mitte) hatten am Donnerstag keinen leichten Stand. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jan Niestegge.

    Das Entsetzen über den Einsatz eines verurteilten Kinderschänders als Seelsorger war am Donnerstagabend im Reinhildis-Haus unüberhörbar. Und genauso die Wut, wie die katholische Kirche mit solchen Vorgängen umgeht. Moderator Jan Niestegge sprach von einem Komplettversagen verschiedener Bistümer. Der heute 85-Jährige war nach WN-Recherchen sogar länger als Seelsorger tätig wie bekanntgegeben.

  • Bistum Münster steht in Westerkappeln Rede und Antwort zum sexuellen Missbrauch

    Fr., 22.11.2019

    „Haben Schuld auf uns geladen“

    Peter Frings, Interventionsbeauftragte des Bistums Münster, und Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp standen rede und Antwort zum des auch in Westerkappeln tätigen Priesters, der vorher wegen Kindesmissbrauchs hinter Gittern saß. Pfarrer Shaji George (rechts) begrüßte gut 40 Zuhörer zu der Informationsveranstaltung.

    Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp macht keine Ausflüchte, sondern redet Klartext: „Wir haben Schuld auf uns geladen“, erklärt der Stellvertreter von Bischof Felix Genn. Persönlich hat sich der 53-Jährige natürlich nichts vorzuwerfen. Die damals für diesen Skandal Verantwortlichen nennt er aber klar beim Namen.

  • Diözesankomitee der Katholiken

    Mi., 20.11.2019

    Zukunft der Kirche im Blick

    Die Vorsitzende Kerstin Stegemann (Mitte) und ihre Stellvertreter Hermann Hölscheid (l.) und Beatrix Bottermann

    Der Fortschritt des Synodalen Weges stand im Mittelpunkt der Vollversammlung des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster.

  • Wegen Missbrauchs verurteilter Pfarrer

    Mi., 20.11.2019

    Bistum informiert in Westerkappeln

     Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp wird am Donnerstag (21. November) zu einem wegen Missbrauchs verurteilten Pfarrer, der auch in Westerkappeln tätig war, informieren.

    Das Bistum Münster weist noch einmal auf die Informationsveranstaltung zu einem wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten Pfarrer hin, der auch in Westerkappeln tätig war.

  • Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche

    Do., 14.11.2019

    Aus der Geschichte lernen

    Der Rheder Martin Schmitz berichtete von der Selbsthilfegruppe für Missbrauchsopfer, die er gegründet hat.

    Ein Jahr ist vergangen, seit eine ganze Reihe von Missbrauchsfällen eines inzwischen verstorbenen Kaplans bekannt geworden sind. Am Mittwoch trafen sich Betroffene und Vertreter des Bistums in Rhede - und bilanzierten unter anderem die Arbeit einer Selbsthilfegruppe.