Borghorster



Alles zum Schlagwort "Borghorster"


  • Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende in Borghorst

    Mo., 09.12.2019

    Nikolaus macht Überstunden

    Laden ein zum Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende: CDU-Vorsitzender Günter Marquard, Gudrun Sestendrup, Evelyn Knüpp und Jens Stegemann von der Borghorster Werbegemeinschaft (v.l.).

    Für den Borghorster Weihnachtsmarkt muss der Nikolaus wieder Überstunden machen. Denn natürlich will der heilige Mann auch den artigen Borghorster Kindern am kommenden Samstag (17.30 Uhr auf dem Roten Platz) leckere Kleinigkeiten überreichen.

  • Adventsmarkt am Borghorster Hof

    Mo., 09.12.2019

    Die Lichterpracht faszinierte

    Beim Adventsmarkt im und rund um den Borchorster Hof saßen die Besucher beieinander und klönten über das nahende Weihnachtsfest. Die Buden strahlten am Wochenende festlicher denn je.

    Der Adventsmarkt im und rund um den Borchorster Hof überzeugte mit einer wahren Lichterpracht. Die Buden strahlen festlich, der Bürgerpark war in märchenhaftes Licht getaucht. Für die Besucher bot der Adventsmarkt Gelegenheit, zu entschleunigen, sich über das anstehende Weihnachtsfest auszutauschen oder Geschenke zu besorgen.

  • „CaritasZeit“ über Chancen und Risiken des technischen Wandels in der Altenhilfe

    Fr., 29.11.2019

    Sozial braucht digital

    „Wie viel Digitalisierung kann, braucht und darf Altenhilfe“ war gestern das Thema der „Caritas-Zeit“, zu der die Domus Caritas haupt- und ehrenamtliche Kräfte ins Heinrich-Roleff-Haus eingeladen hatte. Caritas-Geschäftsführer Burkhard Baumann (u.l.) und Dr. Boris Krause (u. 2.vl.) riefen dazu auf, Möglichkeiten der Digitalisierung im Interesse der Menschen auszuloten. Dr. Gesa Linnemann demonstrierte Christa Faber (o.l.), Vorsitzende des Bewohnerbeirates, wie eine Cyberbrille funktioniert.

    Wie viel Digitalisierung kann, braucht und darf Altenhilfe? Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des Caritasverbandes, Politiker und Verwaltungsfachleute haben am Freitagvormittag während einer weiteren „CaritasZeit“ im Borghorster Heinrich-Roleff-Haus nach Antworten auf diese Frage gesucht.

  • Fusionsversammlung

    Di., 26.11.2019

    Überwältigende Eintracht bei Preußen Borghorst und SV Wilmsberg

    Karin Schulze Kersting (o.l.) führte durch die Versammlung. Anspannung am Vorstandstisch bei (v.l.) Stephan Fischer, Klaus Brüning und Karl-Heinz Brinkert. Die Mitglieder haben das Wort (u.l. und r.). Die Stimmkarten gingen in die Höhe. Warten auf den Notar mit Reinhard Rotterdam (r.).Erster Kassenprüfer wird Günther Edler.

    Auch wenn der bestellte Notar zuerst nicht kam und ein Ersatz gefunden werden musste, ging die Fusionsversammlung zwischen Preußen Borghorst und SV Wilmsberg wie geplant über die Bühne. Mit beinahe 100 Prozent Zustimmung in allen Punkten. Der Name des neuen Vereins lautet Borghorster Fußballclub.

  • Fußball: Fusion mit Hindernissen

    Mo., 25.11.2019

    Borghorster Fußballclub aus der Taufe gehoben

    Karin Schulze Kersting (am Rednerpult) führte durch die Fusionsversammlung, der 296 Mitglieder des SC Preußen Borghorst und des SV Wilmsberg am Abend beiwohnten.

    Mit anderthalb Stunden Verspätung begann am Abend die Fusionsversammlung zwischen dem SC Preußen Borghorst und dem SV Wilmsberg. Der Grund: Der zwingend anwesende Notar war einfach nicht gekommen. Vorständler beider Vereine bemühten sich, einen Ersatz zu finden. Als der schließlich eingetroffen war, ging alles recht zügig. Der neue Fusionsverein trägt nunmehr den Namen Borghorster Fußballclub.

  • Handball: Frauen-Bezirksliga

    Mo., 25.11.2019

    Borghorster Handballerinnen weiterhin punktlos

    Celina Büscher und Co. bleiben punktlos.

    Mit 19:22 haben die Handballerinnen des TV Borghorst ihr Heimspiel gegen die DJK GW Nottuln verloren. Wille, Leidenschaft, Kampf – eigentlich brachte der Aufsteiger alles ein, um für den ersten Punktgewinn in dieser Saison infrage zu kommen. Doch es gab eine entscheidende Schwachstelle.

  • Fußball: Bezirksliga/Kreisliga

    Do., 21.11.2019

    Geplante Fusion zwischen Preußen Borghorst und SV Wilmsberg

    Vergangenheit und Zukunft: Bei der Steinfurter Stadtmeisterschaft 2015 spielten grün-weiße Piggen und schwarzgekleidete Preußen noch gegeneinander. Das könnte in naher Zukunft vorbei sein, denn schon jetzt spielen Borghorster und Wilmsberger in den meisten Altersklassen der Jugend, wie zum Beispiel die D-Junioren (unteres Bild), in einer Mannschaft zusammen.

    am Montag (25. November) findet in der Mensa des Borghorster Gymnasiums die entscheidende Versammlung zur geplanten Verschmelzung zwischen Preußen und Piggen statt. Zwei Abstimmungen, vereinsintern und gemeinsam, stehen für die Mitglieder beider Vereine auf dem Programm.

  • Info-Tage im Borghorster Gymnasium

    Mi., 20.11.2019

    Einblicke in den Unterrichtsalltag und das Schulleben

    Die kommenden Wochen stehen im Gymnasium an der Herderstraße in Borghorst ganz im Zeichen von Informationsveranstaltungen für Eltern, die mit ihren Kindern eine Entscheidung über die weitere schulische Laufbahn treffen.

  • Diskussion zum Radverkehr

    Fr., 15.11.2019

    Neumann: „Wir sind nicht in Münster“

     

    Sollen Parkplätze an der Laerstraße und Borghorster Straße wegfallen, um Radfahrern mehr Platz zu geben? Diese Frage ist unter den Parteien umstritten.

  • Wie in Rauch aufgelöst

    Do., 14.11.2019

    Borghorster Vlieshersteller McAirlaid‘s entwickelt neuartige Zigarettenfilter

    Die Zigarettenfilter des Borghorster Unternehmens McAirlaid‘s sind nach acht Wochen fast völlig aufgelöst. Sie bestehen aus reiner Zellulose.

    Zigaretten sind so verdammt schädlich, dass sie sogar nachdem sie aufgequalmt und ausgedrückt wurden, ein (Umwelt-)Problem sind. Jährlich werden auf dem Globus 4,5 Billionen Kippen mit Filter weggeworfen, wie Experten errechnet haben. Mehr als die Hälfte davon landen auf Straßen und Plätzen – oder in der Natur. Und bis sich die gelbbraunen unappetitlichen Reste aufgelöst haben, gehen bis zu 15 Jahre ins Land. Kein Wunder also, dass das achtlose Wegwerfen eines Glimmstängels in Singapur 2000 Dollar Strafe, in Australien immerhin noch 500 Dollar kostet. Der Steinfurter Unternehmer Alexander Maksimow hat sich schon vor fast 20 Jahren Gedanken darüber gemacht, wie sich dieser immense Filterberg abbauen lässt.