Eichenprozessionsspinner



Alles zum Schlagwort "Eichenprozessionsspinner"


  • Verwaltung stellt Maßnahmenpaket vor

    Fr., 15.11.2019

    Strategiepapier für den Eichenprozessionsspinner

    In sensiblen Bereichen sollen im nächsten Jahr Nester entfernt werden. Die Gemeinde hat dazu im Haushalt 15 000 Euro eingestellt.

    Wie geht die Gemeinde Ascheberg 2020 mit dem Eichenprozessionsspinner um? Die Verwaltung legt ein Strategiepapier vor.

  • Stadt informiert zum Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

    Do., 14.11.2019

    Wilde Ecken und Nistkästen helfen

    Über Möglichkeiten zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners informierten sich am Dienstagabend die Anwesenden bei der Veranstaltung in der Burg Lüdinghausen. Heinz-Helmut Steenweg (unteres Foto) stellte den Interessierten die ab 2020 angewendeten Konzepte vor.

    Neue Konzepte zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners stellte der städtische Umweltbeauftragte Heinz-Helmut Steenweg interessierten Bürgern am Dienstagabend vor. Dabei soll auch auf natürliche Maßnahmen gesetzt werden.

  • Informationsveranstaltung am Dienstag

    Mi., 06.11.2019

    Gemeinsam gegen den Eichenprozessionsspinner

    Mit Nistkästen sollen die natürlichen Feinde des Eichenprozessionsspinners wie Meisen gefördert werden.

    Der Eichenprozessionsspinner breitet sich von Jahr zu Jahr mehr aus. Die Stadtverwaltung will nun mit einem gemeinsamen Projekten mehrerer Beteiligter und der Bürger dagegen vorgehen. Dazu findet am 12. November (Dienstag) eine Informationsveranstaltung statt.

  • Eichenprozessionsspinner

    Fr., 01.11.2019

    Nester der Raupen fallen aus Kronen

     

    Im Sommer verursachte der massenhafte Befall mit dem Eichenprozessionsspinner viele gesundheitliche Beschwerden. Jetzt fallen die Nester mit Raupenhüllen aus den Bäumen. Der Stadtförster rät, sie auf keinen Fall zu berühren.

  • Martinusmarkt lockt am 10. November in die Innenstadt

    Di., 29.10.2019

    Wo Gans und Meisen ein neues Zuhause finden

    Vielfältig ist das Programm des Martinusmarkts, dass die Macher jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellten.

    Einen Meisenkasten hat Tischlermeister Laurenz Pieper zum Martinusmarkt-Pressegespräch mitgebracht. Und obwohl noch nicht alle Akteure anwesend waren, sorgte dieser für Gesprächsstoff. Denn es ging um den Eichenprozessionsspinner, der nicht nur in diesem Jahr eine echte Plage war.

  • Eichenprozessionsspinner

    Mo., 28.10.2019

    EPS-Bekämpfung ist auch eine Frage der Kosten

    Wenn der Winter mild bleibt, werden die Raupen der Eichenprozessionsspinner im kommenden Jahr wohl wieder zu einer Plage, wie sie es in diesem Jahr waren.

    Die Giftraupe stellte in diesem Sommer viele Kommunen, Fachfirmen und Privatleute wegen ihrer gefährlichen Brennhaare vor große Herausforderungen. Auch die Gemeinde Heek traf es schwer.

  • Wie Fledermäuse überwintern

    Fr., 18.10.2019

    Wunderwaffe gegen den Eichenprozessionsspinner

    In diesem Bunker in der Hohen Ward überwintern immer häufiger Fledermäuse. Die kleineren Bilder zeigen braune Langohren während der Überwinterung.

    Der Feind des Eichenprozessionsspinners hat sich zurückgezogen. In der Hohen Ward nutzen immer mehr Fledermäuse einen ehemaligen Bunker, der eigens vom Nabu präpariert wurde. Experte Carsten Trappmann hebt den Nutzen der Tiere hervor, warnt aber auch vor den Gefahren, denen sie ausgesetzt sind.

  • Eichenprozessionsspinner-Plage

    Do., 17.10.2019

    Stadt plant mehr Geld für Bekämpfung ein

    Auch das Gelände der Martinskirche musste im Sommer gesperrt werden, weil Nester der ESP-Raupe gefunden worden waren.

    Die haarige Raupe des Eichenprozessionsspinners hat in diesem Sommer auch in Drensteinfurt ihr Unwesen getrieben. Ein Ende der Ausbreitung ist nicht in Sicht. Darauf reagiert die Stadt – unter anderem mit einer Aufstockung der Mittel zur Schädlingsbekämpfung.

  • Eichenprozessionsspinner

    Do., 17.10.2019

    Vorsicht: Gefahr lauert im Laub

    Steffen Gerlach und Juli: In Eichennähe kommt der Retriever an die Leine. Auch wenn es um den Eichenprozessionsspinner ruhiger geworden sei, sei die Gefahr nicht aus der Welt.

    Die Gefahr, die vom Eichenprozessionsspinner ausgeht, ist weiter akut. Schädlingsbekämpfer Steffen Gerlach nimmt seinen Hund bei Spaziergängen an die kurze Leine. Ganz nach dem Motto: Eichen sollst du weichen.

  • Eichenprozessionsspinner

    Mi., 16.10.2019

    So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen

    Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.

    Manch einer sprach im Sommer von einer Katastrophe, andere warben für Mäßigung. Fest steht: Der Eichenprozessionsspinner entpuppte sich zu einem so massiven wie flächendeckenden Problem – und bekam als solchen gebührend Aufmerksamkeit. Nun naht der Winter. Und was kommt dann?