Fabrikantenvilla



Alles zum Schlagwort "Fabrikantenvilla"


  • Richtfest auf ehemaligem Leifeld-Grundstück

    Fr., 24.01.2020

    Am Ende sind es 26 neue Wohnungen

    Gemeinsam mit Handwerkern, künftigen Bewohnern und Nachbarn feierte die Firma Gosda-Bau am Mittwochnachmittag Richtfest auf dem ehemaligen Leifeld-Gelände an der Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Westfalendamm. Die alte Sandsteinmauer, die von der früheren Villa noch verblieben ist, weicht demnächst zugunsten einer ebenerdigen Lösung mit Neubepflanzung.

    Auf dem Gelände der ehemaligen Fabrikantenvilla Leifeld am Westfalendamm / Ecke Friedrich-Ebert-Straße wird einiges bewegt. Soeben feierte das zweite Objekt sein Richtfest.

  • Schwarte-Villa am Vorhelmer Weg

    Do., 13.07.2017

    Kleiner Eingriff wäre die Rettung

    Bereits vor zwei Jahren wurde das Reetdach erneuert. Jetzt gibt es Pläne, wie die Fabrikantenvilla Schwarte insgesamt denkmalgerecht saniert und erhalten werden kann..

    FWG-Chef Heinrich Hartmann spricht von einer „Subventionierung des Kaufpreises“. Die Mehrheit der Mitglieder des Hauptausschusses begrüßte jedoch die Pläne, die den Erhalt der denkmalgeschützten Fabrikantenvilla Schwarte am Vorhelmer Weg mit dem größten Teil des Gartens sichern sollen.

  • Straße mit Charakter

    Mi., 14.10.2015

    Kirche an der Königsstraße

    Stadthäuser, Fabrikantenvillen und jetzt auch eine Kirche – Grevens Königsstraße arbeitet an ihrem Ruf des besonderen Einfalltors in die Stadt. Jenseits der oft von knappen Geldbeuteln geprägten Nullachtfünfzehn-Architektur sind hier immer schon Gebäude entstanden, bei denen nicht nur der reine Nutz-und Wohnwert im Mittelpunkt stand. Davon zeugen unter anderem die Fabrikantenvillen aus den 50er Jahren, die weißen Hornemann-Häuser, auch das jüngst errichtete Schlüter-Haus am Kreisel und nun eben die markante Kirchen-Architektur von Schulze-Gronover. Die Königsstraße, eine Straße mit Charakter, die noch gewinnen wird, wenn künftig nicht mehr Laster über den Asphalt donnern. Ulrich Reske

  • Gründungsversammlung steht bevor

    Fr., 06.03.2015

    „Stadtbild-Macher“ bereichern Vereinslandschaft

    Die historische Inneneinrichtung des „Schützenhofes“ – hier eine Aufnahme aus dem Jahr 1995 – ist jüngstes Beispiel für den Verlust denkmalwerter Substanz in Ahlen.

    Der geplante Abriss der Fabrikantenvilla Mentrup führte vor einem Jahr dazu, dass sich eine Initiative für Stadtbildpflege formierte, die helfen möchte, den Verlust denkmalwerter Substanz in Ahlen zukünftig zu verhindern. Inzwischen ist daraus der Verein „Stadtbild-Macher“ entstanden.

  • Abrisskandidat soll wieder Schmuckstück werden

    So., 03.08.2014

    Sanierung der Villa Mentrup läuft

    Die Außenfassade der Villa Mentrup wird saniert und – soweit möglich – in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Im Inneren haben bereits seit knapp drei Monaten die Handwerker das Sagen. Auch der Garten ist „lichter“ geworden.

    „Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup soll Platz für neues Zentrum machen“ – Diese Schlagzeile vom 31. Januar dieses Jahres löste eine enorme Protestwelle aus. Gut acht Monate später regieren auf dem Eckgrundstück zwischen Lütkeweg und Moltkestraße tatsächlich Baumaschinen. Doch nicht zum Abriss, sondern zur Sanierung des Gebäudes.

  • Kulturausschuss zum Mentrup-Verfahren

    So., 11.05.2014

    Neuer Ruf nach Denkmalpflegern

    Die Fabrikantenvilla Mentrup am Lütkeweg – hier von der Gartenseite betrachtet – wurde durch massiven Bürgerprotest vor dem Abrissbagger bewahrt. Jetzt wird sie fachgerecht saniert und auf Wunsch des neuen Eigentümers sogar unter Denkmalschutz gestellt.

    In ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl setzten die Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses ein deutliches Zeichen für mehr Denkmalschutz und Stadtbildpflege. Das Verfahren um Erhalt oder Abriss der Fabrikantenvilla Mentrup nahmen sie zum Anlass, einen erneuten Vorstoß bei der Suche nach ehrenamtlichen Denkmalpflegern zu unternehmen.

  • Arbeiten im Garten der Villa Mentrup

    Do., 03.04.2014

    Signal steht auf Sanierung

    Die historische Fabrikantenvilla Mentrup wurde dank energischen Bürgerprotests vor dem Abriss bewahrt. Die Aufforstungsarbeiten im Garten sind das erste sichtbare Zeichen der vorgesehenen Sanierung durch den neuen Eigentümer.

    Erste sichtbare Zeichen einer bevorstehenden Sanierung der Fabrikantenvilla Mentrup sind die derzeit laufenden Gartenbauarbeiten zwischen Lütkeweg und Moltkestraße. Ein Unternehmen aus Ennigerloh kämpft sich dort seit einigen Tagen durch grünes Dickicht.

  • Abriss ist endgültig vom Tisch

    Do., 20.03.2014

    Amtlich: Villa Mentrup bleibt

    Die Villa Mentrup wird nicht abgerissen.

    Auch zukünftigen Generationen wird die Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup erhalten bleiben. Der Interessent, der das Objekt abreißen lassen wollte, ist von seinem bereits unterschriebenen Vertrag zurückgetreten und hat Hermann-Josef Ludwig, Geschäftsführer der Firma SMF, den Vortritt gelassen. Nun wird das historische Gebäude saniert.

  • Initiative will Liste an die Verwaltung übergeben

    Di., 04.03.2014

    700 Unterschriften für Villa-Erhalt

    Fachwerkgiebel an der Villa Mentrup.

    Über großen Zuspruch freut sich die neue Initiative für Stadtbildpflege. Die Aktion für den Erhalt der zum Abriss geweihten Fabrikantenvilla am Lütkeweg motivierte 700 Bürger, ihre Unterschrift zu leisten. Das teilte Silke Büscher-Wagner jetzt mit.

  • Abrisspläne für Villa Mentrup

    Sa., 15.02.2014

    50:50-Chance für Erhalt

    Die Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup am Lütkeweg hat aufgrund ihrer Giebel- und Fassadengestaltung ein Alleinstellungsmerkmal in der Umgebung. Die Abrisspläne waren jetzt Thema im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung..

    Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung am Donnerstag ging es auch um die Abrisspläne für die Fabrikantenvilla von Herding & Mentrup am Lütkeweg. Nach aktuellem Sachstand gibt es offenbar einen Interessenten, der das Objekt kaufen und erhalten würde.