Fabrikeinsturz



Alles zum Schlagwort "Fabrikeinsturz"


  • Unfälle

    Do., 05.11.2015

    21 Tote bei Fabrikeinsturz in Pakistan

    Unfälle : 21 Tote bei Fabrikeinsturz in Pakistan

    Ist der Fabrikeinsturz in Pakistan eine Folge des schweren Erdbebens vor elf Tagen? Fabrikarbeiter berichten, dass danach Risse in den Wänden auftauchten. Trotzdem habe der Fabrikbesitzer Bauarbeiten an einem weiteren Stockwerk fortsetzen lassen.

  • Unfälle

    Do., 05.11.2015

    18 Tote nach Fabrikeinsturz in Pakistan geborgen

    Lahore (dpa) - Nach dem Einsturz eines mehrstöckigen Fabrikgebäudes in Pakistan sind bislang 18 Tote gefunden worden. Am Morgen suchten Helfer in der Stadt Lahore mit Baggern und auch bloßen Händen nach noch etwa 150 Vermissten. Mehr als 80 Menschen wurden bislang verletzt in Krankenhäuser gebracht. Ein Vertreter der Stadtverwaltung sagte, unter den Trümmern seien noch Überlebende eingeschlossen. Das Gebäude einem Industriegebiet der postpakistanischen Großstadt war am Mittwochabend eingestürzt. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.

  • Textil

    Fr., 12.09.2014

    218 Textilfabriken in Bangladesch seit Unglück geschlossen

    Bei der Rana-Plaza-Katastrophe kamem mehr als 1100 Menschen ums Leben. Foto: Abir Abdullah/Archiv

    Dhaka (dpa) - Seit dem verheerenden Fabrikeinsturz in Bangladesch sind 218 Textilfabriken in dem Entwicklungsland geschlossen worden. Zu den Ursachen gehörten Verstöße gegen Vorschriften, Proteste der Arbeiter und zu wenig Aufträge, erklärte der Verband der Textilfabrikanten und -exporteure.

  • Textil

    Mo., 08.07.2013

    Textil-Abkommen für Bangladesch fertig - Umsetzung beginnt

    Textilarbeiter in Bangladesch demonstrieren für Mindestlöhne. Foto: Abir Abdullah

    Neu Delhi (dpa) - Das Abkommen internationaler Konzerne zum Schutz von Textilarbeitern in Bangladesch ist fertig ausgearbeitet und soll nun umgesetzt werden.

  • Schlaglichter

    Mo., 13.05.2013

    Suche nach Fabrikeinsturz in Bangladesch eingestellt

    Dhaka (dpa) - Knapp drei Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch haben die Rettungskräfte ihre Suche nach Toten und Überlebenden eingestellt. Nach offiziellen Angaben wurden 2438 Verletzte und 1127 Leichen geborgen. Am 24. April war dort ein achtstöckiges Gebäude zusammengestürzt, in dem sich fünf Textilfabriken, eine Bankfiliale und Geschäfte befanden. Die Regierung hat inzwischen die Rechte der Textilarbeiter gestärkt. Sie dürfen sich zukünftig in unabhängigen Gewerkschaften zusammenschließen und Lohnverhandlungen führen. dp akur

  • Vermischtes

    So., 12.05.2013

    Mehr als 1100 Tote in Bangladesch - Überlebende erholt sich

    Reshma Begum, die lebend aus den Trümmern gerettet wurde, ist auf dem Weg der Besserung. Foto: Stringer

    Dhaka (dpa) – Zweieinhalb Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch haben die Rettungskräfte den Einsatz fast beendet. Sie bargen bislang 1120 Leichen. Armee, Feuerwehr und Rotes Kreuz hätten nun das Erdgeschoss erreicht, sagte Brigadegeneral Azmal Karim am Sonntag.

  • Schlaglichter

    Sa., 11.05.2013

    Fabrikeinsturz in Bangladesch: Mehr als 1100 Tote

    Dhaka (dpa) - Zweieinhalb Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch ist die Zahl der Opfer auf mehr als 1100 gestiegen. Wie die Behörden mitteilten, wurden seit dem Unglück 1114 Tote geborgen. 2500 Menschen erlitten Verletzungen, als das Gebäude in der Stadt Savar einstürzte. Gestern konnte eine Textilarbeiterin lebend aus der Ruine des mehrstöckigen Gebäudes geborgen werden. Reshma Begum, die im zweiten Stock arbeitete, hatte unter den Trümmern Essen und Wasser gefunden und so überlebt.

  • Vermischtes

    Sa., 11.05.2013

    Opferzahl in Bangladesch steigt auf mehr als 1100

    Dhaka (dpa) – Zweieinhalb Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch ist die Zahl der Opfer auf mehr als 1100 gestiegen. Wie die Behörden am Samstag mitteilten, wurden seit dem Unglück am 24. April 1114 Tote geborgen.

  • Schlaglichter

    Sa., 11.05.2013

    Opferzahl in Bangladesch steigt auf fast 1100

    Dhaka (dpa) – Zweieinhalb Wochen nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch ist die Zahl der Opfer auf knapp 1100 gestiegen. Wie die Behörden mitteilten, wurden seit dem Unglück am 24. April 1084 Tote geborgen. Gestern konnte eine Textilarbeiterin lebend geborgen werden. Sie hatte unter den Trümmern Essen gefunden und so überlebt. Das Unglück hat den Druck auf die Textilindustrie in dem südasiatischen Land verstärkt, internationale Arbeits- und Sicherheitsnormen besser zu befolgen. In dem Niedriglohnland kommt es wegen Mangel an Kontrollen immer wieder zu schweren Unfällen.

  • Vermischtes

    Fr., 10.05.2013

    Retter bergen nach 16 Tagen Überlebende aus Fabriktrümmern

    .