Feldhase



Alles zum Schlagwort "Feldhase"


  • Bestand geht zurück

    So., 21.04.2019

    Die Sorge um den Feldhasen

    Der Feldhase ist ein Meister der Tarnung:Nur selten wird man ihn so wie hier im hohen Gras entdecken. Seine Ruhelager sind meist kleine Mulden auf dem Acker. colourbox

    Trotz seiner Fruchtbarkeit sind die Bestände des Feldhasen stellenweise stetig zurückgegangen. Nur langsam erholt sich die Population. Gemeinsam wollen Jäger und Landwirte die Lebensgrundlagen der heimischen Tierwelt verbessern.

  • Neues vom Osterhasen

    Fr., 19.04.2019

    Hinten kurz und vorne lang 

    Hegeringsleiter Stephan Niesert hat neben „Meister Lampe“ auch gleich seinen kleinen Bruder mitgebracht. Wobei, wirklich verwandt sind die beiden Arten nicht. Allerdings gelten Kaninchen ebenso wie Feldhasen als gefährdet. Diese ausgestopften Exemplare gehören eigentlich in die „rollende Waldschule“ des Hegerings.

    Geliebtes Symbol und gefährdete Art: Der Feldhase steht immer zu Ostern besonders im Fokus. Warum seine Art in freier Wildbahn so gefährdet ist und wie man ihm helfen könnte – das erzählt Stephan Niesert.

  • Tiere

    Di., 16.04.2019

    Sorge um den Feldhasen in NRW

    Ein Feldhase (Lepus europaeus) springt durch ein vom Morgentau nasses Getreidefeld.

    Kennzeichen: Lange Ohren und langer Hinterlauf. Der Feldhase hat ein ausgezeichnetes Gehör und ist ein exzellenter Sprinter. Aber diese besonderen Qualitäten schützen ihn offenbar nicht - seine Population geht in NRW immer weiter zurück. Der Landesjagdverband widerspricht.

  • Tiere

    Di., 16.04.2019

    Sorge um den Feldhasen in NRW: Bestand sinkt weiter

    Tiere: Sorge um den Feldhasen in NRW: Bestand sinkt weiter

    Kennzeichen: Lange Ohren und langer Hinterlauf. Der Feldhase hat ein ausgezeichnetes Gehör und ist ein exzellenter Sprinter. Aber diese besonderen Qualitäten schützen ihn offenbar nicht - seine Population geht in NRW immer weiter zurück.

  • Bestand ist stabil

    Do., 11.04.2019

    Den Hasen hat das trockene Frühjahr gut getan

    Ein Feldhase (Lepus europaeus) sitzt in einem vom Morgentau nassen Getreidefeld im Oderbruch.

    Kurz vor Ostern veröffentlichen die Jäger das Ergebnis ihrer Hasen-Zählungen. Der Bestand ist stabil, es gab im vergangenen Sommer ordentlich Zuwachs. Das Wetter hat es zumeist gut gemeint mit den empfindlichen Junghasen, doch auch die Politik sollte etwas tun, fordern die Jäger.

  • Günstige Witterung

    Do., 11.04.2019

    Mehr Feldhasen in diesem Frühjahr erwartet

    Dank des warmen Frühjahrs 2018 sind die Bestände der Feldhasen stabil.

    Kurz vor Ostern veröffentlichen die Jäger das Ergebnis ihrer Hasen-Zählungen. Das Wetter hat es zumeist gut gemeint mit den empfindlichen Junghasen. Der Bestand ist stabil, es gab im vergangenen Sommer ordentlich Zuwachs.

  • Wissenschaft

    Do., 11.04.2019

    Hasenbestand stabil - regionale Unterschiede

    Mainz (dpa) - Zwölf Feldhasen pro Quadratkilometer haben sich auf Deutschlands Feldern und Wiesen im vergangenen Frühjahr im Durchschnitt getummelt. Das war nach Zählungen der Jäger einer mehr als ein Jahr zuvor, heißt es vom Deutschen Jagdverbandes. Dabei gab es große regionale Unterschiede. So wurden die meisten Hasen im Nordwestdeutschen Tiefland gesichtet, nämlich 16 pro Quadratkilometer offener Landschaft. Trotz der insgesamt erfreulichen Entwicklung fordert der DJV mehr Anstrengungen von der Politik beim Artenschutz.

  • Vorsicht, Hasenpest

    So., 20.01.2019

    Tularämie-Fälle in Waltrop aufgetreten

    Feldhasen haben bei der Hasenpest kaum eine Chance.

    Landwirte, Jäger und Waldarbeiter sind alarmiert: In Waltrop im Kreis Recklinghausen wurden nach vorliegenden Informationen tote Feldhasen gefunden, die mit Tularämie infiziert waren – im Volksmund „Hasenpest“. 

  • Brut- und Setzzeit hat begonnen

    Di., 24.04.2018

    Ruhe für die Kinderstube

    Zum Schutz der Jungtiere bittet die Kreisjägerschaft Steinfurt-Tecklenburg in der Brut- und Setzzeit Tierhalter, ihre Hunde unbedingt an der Leine zu führen. Außerdem gilt: Finger weg von allen Jungtieren.

    Mit den steigenden Temperaturen hat in der Natur das Brutgeschäft begonnen. „Nicht nur Singvögel beginnen jetzt damit, ihre Nester zu bauen. Auch Bodenbrüter, wie der Fasan, oder Säugetiere, zum Beispiel unser heimischer Feldhase, bekommen jetzt Nachwuchs,“ erklärt Dr. Joachim Schnieders, neuer Vorsitzender der Kreisjägerschaft Steinfurt-Tecklenburg. Es gelte jetzt, einige Regeln zu beachten.

  • Osterhasen

    Fr., 30.03.2018

    Lügen haben lange Ohren

    Osterhasen: Lügen haben lange Ohren

    Osterhasen gibt es nicht - alles gelogen. Und die Feldhasen werden auch immer weniger. Warum das so ist? Siehe unten.