Fotoserie



Alles zum Schlagwort "Fotoserie"


  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Mo., 01.02.2021

    Nach Holperstart bis ins Finale gestürmt

    Zur damaligen Mannschaft zählten (o.v.l.) Barbara Tiemann Specker (Tiemann), Martina Terwort (Westers), Elke Bauland (Minnebusch), Ulla Sanderink (Tiemann), Karin Potthoff, Veronika Hille (Spinne), Heike Konermann (Stöppler) sowie (u.v.l.) Christa Lübberding (Krumbeck), Christel Blankemeyer, Anja Löbbert (Wessling), Gudula Frieler, Petra Bilke (Enting), Doris Blankemeyer (Pries), Jutta und Elke Dieckmann

    Dass Frauen auch Fußball spielen können, bewies eine Mannschaft der KLJB Borghorst, die 1992 den Kreispokal der Landjugend holte.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Do., 28.01.2021

    Pokalsensation an der Vechte

    Die Langenhorster Erfolgsmannschaft (h.v.l.): Hans-Hermann Mohring, Ludger Selker, Bernhard Kirschbaum, Siegfried Schuckmann, Hans-Hermann Kockmann, Hubert Stücker,, Willi Rößmann und Spielertrainer Karl-Heinz Homeier sowie (v.v.l.) Betreuer Wilfried Fröbrich, Antonius Göbel, Wilfried Schwering, Werner Op de Bekke, Karl-Heinz Kockmann und Lothar Kürschner.

    Die Saison 1977/78 ist den älteren Mitgliedern der SpVgg Langenhorst/Welbergen gut in Erinnerung geblieben. Dann nämlich stieg die erste Mannschaft des Vereins in die A-Liga auf. Und nicht nur das – auch im Pokal gab es viel zu feiern.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Mi., 20.01.2021

    Richtig starke Arminia-Youngster

    Die D-Junioren des SC Arminia in der Saison 2004/05 (h.v.l.): Gerrit Borgers, Jan Fiedler, Nico Varelmann, Christopher Ransmann, Nils Woltering, Jan Frieling und Jens Bode sowie (v.vl.) Claudio Vieira, Jannik Holtmann, Philip Fontein, Nico Passlick, Lukas Gövert, Max Feldhues, Jonas Brüning und Torwart Christian Holtmann.

    Die D-Junioren von Arminia Ochtrup mischten in der Saison 2004/05 nicht nur ihre Liga auf, sie sorgten auch im Westfalenpokal für Furore.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Mi., 20.01.2021

    Richtig starke Arminia-Youngster

    Die D-Junioren des SC Arminia in der Saison 2004/05 (h.v.l.): Gerrit Borgers, Jan Fiedler, Nico Varelmann, Christopher Ransmann, Nils Woltering, Jan Frieling und Jens Bode sowie (v.vl.) Claudio Vieira, Jannik Holtmann, Philip Fontein, Nico Passlick, Lukas Gövert, Max Feldhues, Jonas Brüning und Torwart Christian Holtmann.

    Die D-Junioren von Arminia Ochtrup mischten in der Saison 2004/05 nicht nur ihre Liga auf, sie sorgten auch im Westfalenpokal für Furore.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Di., 19.01.2021

    Endlich in der Bezirksliga

    Die Ochtruper Meistermannschaft von 1976 (h.v.l.): Trainer Paul Schomann, Willi Mollen, Werner Laurenz, Jürgen Ditzel, Hermann Bockholt, Stephan Borgers, Walter Kaßner, Heinz Niehues und Betreuer Wolfgang Klokow sowie (v.v.l.) Andreas Harjans, Michael Paßlick, Arnold Kleining, Lucky Kockmann, Conny Schößler, Antonius Schomann, Wolfgang Behrens und Jochen Harjans. Auf dem Bild fehlen Franz Wesbuer, Helmut Breitenbach und Heino Steingrobe.

    „Nachtigallen“, die vor dem Vereinslokal zum Empfang aufspielen – das kann nicht jeder in seiner Vereinsgeschichte aufweisen. Die Ochtruper Fußballer von 1976 schon, aber nur, weil sie Meister wurden.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Di., 19.01.2021

    Endlich in der Bezirksliga

    Die Ochtruper Meistermannschaft von 1976 (h.v.l.): Trainer Paul Schomann, Willi Mollen, Werner Laurenz, Jürgen Ditzel, Hermann Bockholt, Stephan Borgers, Walter Kaßner, Heinz Niehues und Betreuer Wolfgang Klokow sowie (v.v.l.) Andreas Harjans, Michael Paßlick, Arnold Kleining, Lucky Kockmann, Conny Schößler, Antonius Schomann, Wolfgang Behrens und Jochen Harjans. Auf dem Bild fehlen Franz Wesbuer, Helmut Breitenbach und Heino Steingrobe.

    „Nachtigallen“, die vor dem Vereinslokal zum Empfang aufspielen – das kann nicht jeder in seiner Vereinsgeschichte aufweisen. Die Ochtruper Fußballer von 1976 schon, aber nur, weil sie Meister wurden.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Do., 14.01.2021

    19 Mannschaften kämpften um die Meisterschaft

    Diese Elf unter Spielertrainer Klaus-Peter Forst (stehend, 3.v.r.) stieg 1983 in die Bezirksliga auf: (o.v.l.) Obmann Emil Hemker Michael Deters, Eberhard Waade, Martin Rintelen, Hans-Dieter Jürgens, Klaus Benölken, Hans-Wilhelm Rintelen, Forst, Betreuer Wilhelm Ottersbach, SG-Vorsitzender Wilhelm Droste, (u.v.l.) Kapitän Heinz Hinrichs, Udo Vanheiden, Ernst Beckwilm, Wolfgang Koch, Mathias Held, Rolf Wirt und Winfried Klinge.

    19 Mannschaften kämpfen um die Meisterschaft – und Schwarz-Gelb setzt sich durch. Nein, es geht nicht um den BVB, diesmal kommen die Schwarz-Gelben aus der Kreisstadt und haben sich in der Saison 82/83 gegen 18 Gegner als Meister durchgesetzt.

  • Fotoserie: „Die gute, alte Zeit“

    Mi., 13.01.2021

    Zum Auftakt gab‘s den Festumzug

    Beim Gauturnfest 1965 marschierten die Turner zum Festumzug in Turnanzügen die Alleestraßen entlang durch die Stadt.

    Es gab nicht nur Fußball und Handball in Borghorst. Lange bevor diese Sportarten Konjunktur hatten, standen die Turner im Vordergrund, und dies beim TV Borghorst.

  • Fotoserie: Die gute, alte Zeit

    Do., 07.01.2021

    Schalker sorgen für Fanansturm

    Rund 3000 Fans sahen im April 1973 das ungleiche Kräftemessen zwischen den A-Junioren des SC Arminia Ochtrup und denen des FC Schalke 04.

    Der FC Schalke 04 mobilisiert die Massen. Das war auch schon vor knapp 48 Jahren so, als die A-Junioren der Gelsenkirchener in Ochtrup gastierten. Anlass war das Viertelfinale im Westfalenpokal gegen den Nachwuchs von Arminia Ochtrup. Rund 3000 Zuschauer sahen ein Spiel, in dem richtig viele Tore fielen und in dem ein späterer Nationalspieler mitwirkte.

  • Fotoserie: Die gute, alte Zeit

    Mi., 06.01.2021

    Traumhafter Lauf endet im Halbfinale

    Die erfolgreichen B-Junioren des SC Arminia Ochtrup nach dem Sieg im Kreispokalfinale gegen den FC Rheine (h.vl.): Trainer Paul Schomann, Heinz Witte, Herbert Ochmann, Antonius Schomann, Jürgen Ditzel, Jürgen Post, Stefan Gesenhues, Helmut Zurkuhl, Rolf Knetsch und Bernhard Weitkamp sowie (v.vl.) Michael Niesen, Ewald Holtkamp, Martin Gesenhues, Stephan Borgers und Udo op de Bekke.

    Vor über 50 Jahren sorgten die B-Junioren des SC Arminia Ochtrup für Furore. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft setzten die Nachwuchskicker ihren Lauf auf Verbandsebene fort. Erst ein haushoher Favorit, in dessen Reihen ein heute ganz prominenter Trainer kickte, stellte den Ochtrupern das Stoppschild auf.