Haushaltsrede



Alles zum Schlagwort "Haushaltsrede"


  • Haushaltsrede von Reinhard Brunsch

    Fr., 15.03.2019

    SPD-Richtschnur: 2020 Haushalt ohne Defizit

    Reinhard Brunsch

    2020 soll die Gemeinde Heek auch ohne den Griff in die fiktive Ausgleichsrücklage einen ausgeglichenen Haushalt haben. Das ist die Richtschnur der SPD-Fraktion mit Blick in die Zukunft.

  • Haushaltsrede von Walter Niemeyer

    Fr., 15.03.2019

    Fördermittel: CDU kritisiert Abhängigkeit

    Walter Niemeyer

    Der CDU-Fraktionsvorsitzende kritisierte in seiner Haushaltsrede, dass den Kommunen vor Ort die finanziellen Mittel fehlten. Die Kommunen bräuchten „eine Stärkung ihrer Finanzen, mehr Handlungsfreiheit und mehr Eigenverantwortung.“

  • Zahlenwerk für 2019 beschlossen

    Do., 28.02.2019

    Haushaltsreden: Fraktionen setzen verschiedene Schwerpunkte

    Der Gemeinderat hat den Haushaltsplan 2019 beschlossen.

    Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung bei drei Enthaltungen den Haushalt. In ihren Haushaltsreden setzten die Fraktionsvorsitzenden unterschiedliche Schwerpunkte.

  • Gemeinderat

    Mi., 27.02.2019

    Benölken wirbt für politisches Handeln

    Holger Benölken ergriff im Gemeinderat das Wort.

    Der CDU-Fraktionsvorsitzende Holger Benölken hat in seiner Haushaltsrede zu stärkerem politischen Engagement aufgerufen. Im vergangenen Jahr seien Ratsmitglieder immer häufiger bedroht sowie beschimpft worden.

  • Hubertus Beckmann (Die Grünen)

    Mi., 20.02.2019

    Ascheberg, go for Greta!

    Hubertus Beckmann

    Das Motto der B90-Grünen Haushaltsrede 2019 lautet: Ascheberg, go for Greta!

  • CDU will Wohnraum schaffen

    Mi., 20.02.2019

    „Es läuft in Lüdinghausen“

    Bernhard Möllmann

    Das Thema Zukunft zieht sich wie ein roter Faden durch die Haushaltsrede von Bernhard Möllmann. Kein Wunder, attestiert der CDU-Fraktionschef der Gegenwart doch gleich zu Beginn seiner Ausführungen: „Es läuft in Lüdinghausen.“ Als Beispiele führt er neben der finanziellen Situation der Kommune mit einem Haushaltsüberschuss, Vollbeschäftigung und großen Bauprojekten die Belebung der Innenstadt durch den neuen Marktplatz und touristische Anziehungspunkte wie die Burg Vischering und die „StadtLandschaft“ an.

  • FDP sagt Ja zum Haushalt

    Mi., 20.02.2019

    „Hier wurde sehr gut investiert“

    Gregor Schäfer

    Gregor Schäfer lässt in seiner Haushaltsrede virtuell den Blick durch die Steverstadt schweifen. Ob der Marktplatz, die wiedereröffnete Burg Vischering oder die „StadtLandschaft“ – „wir sehen, dass es Lüdinghausen gut geht und dass sehr gut investiert wurde“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende. Neben den Investitionen in die Lebensqualität stecke die Stadt auch viel Geld in die Schulen. „Gleichwohl sehe ich auch, dass wir Lüdinghausen finanziell zukunftssicher machen müssen“, betont Schäfer weiter. Im Moment laufe es zwar konjunkturell in Nordrhein-Westfalen noch gut, das könne sich aber schnell ändern. In dem Zusammenhang weist Schäfer auf Äußerungen von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hin, der kürzlich dargelegt hat, dass der konjunkturelle Gegenwind zugenommen habe. Da die Kommune bei den Einnahmen stark von der Gewerbesteuer abhängig ist, fordert Schäfer bereits jetzt den Blick darauf zu richten, wo künftig gespart werden kann, wenn die Steuerquellen einmal nicht mehr so sprudeln. „Dazu gehört für uns auch, die externen Beratungskosten sorgfältig zu überdenken.“

  • SPD-Greven: Dr. Christian Kriegeskotte

    Do., 20.12.2018

    „Unfairstes Foulspiel“

    Dr. Christian Kriegeskotte. 

    Dr. Christian Kriegeskotte (SPD) beklagt in seiner Haushaltsrede vor allem die vergiftete politische Atmosphäre im Rat

  • Marielies Saatkamp (Grüne)

    Mi., 19.12.2018

    Tecklenburg kann mit seinen Pfunden wuchern

    Marielies Saatkamp

    Mut machen, diese Worte ziehen sich wie ein roter Faden durch die Haushaltsrede von Marielies Saatkamp (Grüne). Mut mache, das Haushaltsplus, auch wenn weiterhin das vorsichtige Wirtschaften eines westfälischen Hausfrau gefragt sei. „Und Mut machen müssen wir uns alle, denn es steht im neuen Jahr wieder viel an.“

  • Schulterklopfen und Sticheleien – die Haushaltsreden hatten es in sich

    Fr., 14.12.2018

    Abrechnung kurz vorm Fest

    Mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und Grünen ist der Haushalt 2019 der Stadt Warendorf gestern im Rat verabschiedet worden. Die Freien Wähler lehten den Etat ab.

    Der Warendorfer Haushalt 2019 ist am Freitagabend in der Ratssitzung mit den Stimmen von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP verabschiedet worden. Zuvor hatten die Sprecher der fünf Fraktionen in ihren Haushaltsreden ihre Sicht der Dinge dargelegt. Und man hätte meinen können, es wäre ein Einstieg in den Wahlkampf 2020 (Kommunal- und Bürgermeisterwahl). Schulterklopfen, Sticheleien gegen die andere Fraktion, Zurechtrücken von angeblichen Unterstellungen – die Reden hatten es in sich.