Jagdsteuer



Alles zum Schlagwort "Jagdsteuer"


  • NRW-Landtag

    Fr., 24.04.2015

    Jäger lehnen Gesetz weiter ab

    Die Jäger fühlen sich in ihren Rechten beschränkt.

    Wenige Tage vor der Verabschiedung des neuen Jagdgesetzes haben SPD und Grüne die letzten geplanten Änderungen am Freitag öffentlich gemacht.

  • Umwelt

    Fr., 24.04.2015

    Jagdsteuer kommt nicht: Zugeständnisse an Jäger

    Über das Jagdgesetz wird seit Jahren gestritten.

    Lange hat kaum jemand das Schicksal der Waldschnepfe in NRW zur Kenntnis genommen. Für Jäger und Naturschützer ist das aber ein heiß umkämpftes Thema. Rot-Grün hat jetzt die Lösung: Der Vogel bleibt auf der Liste der jagdbaren Arten - er darf aber nicht geschossen werden.

  • Umwelt

    Mi., 22.04.2015

    Neues Jagdgesetz kommt nach langem Streit: wohl ohne Jagdsteuer

    NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach längerem Streit ist der Weg frei für ein neues Jagdrecht in Nordrhein-Westfalen. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen einigten sich am Mittwoch bei den letzten Knackpunkten und kündigten im Landtags-Umweltausschuss an, das neue Jagdgesetz in der kommenden Woche zu verabschieden. Vor allem die Frage nach einer Wiedereinführung der Jagdsteuer war offen gelieben. Diese Steuer war in NRW bis 2013 schrittweise abgeschafft worden, nach ursprünglichen rot-grünen Plänen aber im neuen Jagdrecht wieder vorgesehen. Die Jäger hatten das scharf kritisiert. Dem Vernehmen nach soll die Steuer nun vom Tisch sein.  

  • Kreisausschuss lehnt Wiedereinführung ab

    Sa., 06.12.2014

    Gegen die Jagdsteuer

    Schussbereit steht dieser Jäger während einer Treibjagd am Waldrand. Gegen die auf Landesebene geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer sprach sich am Freitag der Kreisausschuss aus – bei Enthaltung von SPD und Grünen.

    Applaus für die Jäger kam von (fast) allen. Aber sich gegen die Wiedereinführung der Jagdsteuer auszusprechen, fiel SPD und Grünen doch schwer.

  • Landtag

    Fr., 05.12.2014

    Korrekturbereitschaft bei Jagd-Novelle im Landtag

    Der Gesetzentwurf für ein neues Jagdrecht ist umstritten. Foto: F. Gambarini

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die rot-grüne Landesregierung hat am Freitag ihren umstrittenen Gesetzentwurf für ein neues Jagdrecht in den nordrhein-westfälischen Landtag eingebracht. SPD und Grüne betonten, dass Änderungen im Gesetzgebungsverfahren noch möglich seien. Ein Stein des Anstoßes für Jäger und Opposition ist die geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer. Wenn sie von den ländlichen Kommunen nicht gewünscht sei, müsse sie nicht wieder eingeführt werden, stellte der SPD-Abgeordnete Norbert Meesters klar. Die Jagdsteuer war in NRW zwischen 2009 und 2013 schrittweise abgeschafft worden. Der Entwurf sieht vor, den Kommunen die Wiedereinführung zu erlauben.

  • Jagdsteuer

    Di., 02.12.2014

    Landräte gemeinsam gegen Wiedereinführung

    Jadgsteuer Wiedereinführung Symbolfoto dpa

    Die Landräte im Münsterland stemmen sich gemeinsam gegen die von Rot-Grün in Düsseldorf geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer. „Es gab gute Gründe dafür, dass der NRW-Landtag 2009 die Jagdsteuer abgeschafft hat. Dabei soll es bleiben“, teilten Thomas Kubendorff (Steinfurt), Dr. Kai Zwicker (Borken), Dr. Olaf Gericke (Warendorf) und Konrad Püning (Coesfeld) am Dienstag in einer Erklärung mit.

  • Jagdsteuer

    Fr., 28.11.2014

    Tauziehen geht weiter

    Die Jäger sind sauer, weil sie in Zukunft wieder eine Jagdsteuer zahlen sollen. Deswegen haben sie die Landesregierung scharf kritisiert. Doch die sagt, dass sie nur dem Drängen anderer nachgegeben habe.

  • Umwelt

    Mi., 19.11.2014

    Jäger verärgert über Wiedereinführung der Jagdsteuer in NRW

    Die Steuer war zwischen 2009 und 2013 abgeschafft worden. Foto: F. Kästle/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die umstrittene Reform des Jagdrechts in Nordrhein-Westfalen birgt weiteren Sprengstoff. Die Gesetzesnovelle soll den Kreisen und kreisangehörigen Städten die Wiedereinführung der Jagdsteuer erlauben. Wie das NRW-Umweltministerium am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf bestätigte, soll den einzelnen Kommunen nicht nur freigestellt werden ob, sondern auch in welcher Höhe sie Jagdsteuern erheben. Aus Sicht des Jagdverbandes ist das eine Verschärfung gegenüber dem ursprünglichen Gesetzentwurf: Dort war vorgesehen, dass die Steuer 20 Prozent der Jahresjagdpacht nicht überschreiten dürfe. Dieser Deckel soll nun wegfallen. Die Steuer war zwischen 2009 und 2013 schrittweise abgeschafft worden.

  • Kreis Warendorf

    Fr., 15.04.2011

    Kein Comeback für die Jagdsteuer

  • Kreis Steinfurt

    Mi., 13.10.2010

    Kreis soll wieder Jagdsteuer erheben können