Kontaktverbot



Alles zum Schlagwort "Kontaktverbot"


  • Eingeschränktes Badevergnügen

    Fr., 22.05.2020

    So gehen die Freibäder im Münsterland mit den Corona-Regeln um

    Eingeschränktes Badevergnügen: So gehen die Freibäder im Münsterland mit den Corona-Regeln um

    Wie funktioniert ein Freibad-Betrieb in Zeiten von Kontaktverboten und Abstandsregeln? Welche Bäder im Münsterland haben überhaupt geöffnet? Ein Überblick über die Schwimm-Möglichkeiten in der Region:

  • Überfüllte Container

    Fr., 15.05.2020

    Ausgemistet – und jetzt?

    Vielerorts sind die Kleidercontainer prall gefüllt. In Drensteinfurt kann man Kleiderspenden direkt bei der Kleiderkammer abgeben. Die Verantwortlichen appellieren, die Spenden nicht einfach in Tüten neben die Container zu stellen.

    Kontaktverbot, Kurzarbeit und keine Veranstaltungen: Viele Menschen nutzen die Corona bedingten Einschränkungen für praktische Dinge – wie etwa zum „Ausmisten“ des Kleiderschrankes. Das zeigen die vielerorts überfüllten Sammelcontainer.

  • Corona-Krise: Pfarre nutzt neue Wege in Austausch und Seelsorge

    Mo., 11.05.2020

    Nah bei Menschen sein

    Beschreiten neue Wege der Seelsorge: Mirka Raabe und Rosalia Rodrigues vor der Pfarrkirche St. Laurentius in Senden.

    Kontaktverbote und eine mehrwöchige Pause bei den Gottesdiensten haben zu veränderten Wegen in der Kommunikation mit den Angehörigen der Pfarrgemeinde und der Seelsorge geführt. Dazu gehört eine Facebook-Seite, die sich generationsübergreifend einer hohen Beliebtheit erfreut.

  • Besuch in der Kinderklinik

    Di., 05.05.2020

    Clinic-Clown-Visiten durchs Fenster

    Besuch in der Kinderklinik: Clinic-Clown-Visiten durchs Fenster

    In Zeiten der Corona-Pandemie mit Besuchs- und Kontaktverbot brauchen Kinder und junge Erwachsene einmal mehr Ablenkung im Klinikalltag. Die UKM Clinic-Clowns haben ihren eigenen Weg gefunden, ihre Visiten weiter durchzuführen.

  • Kriminalität

    Mo., 04.05.2020

    Verbotener Besuch im Altenheim: Paar klettert über Zaun

    Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße.

    Hattingen (dpa/lnw) - Ein Paar hat trotz Kontaktverbotes eine Angehörige im Seniorenheim in Hattingen besucht - mit Konsequenzen für beide Seiten. Wie die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis am Montag mitteilte, hatten die beiden Besucher eigens eine Leiter mitgebracht, um über einen Zaun zu klettern und so auf das Gelände des Altenheims zu gelangen. Einem Bericht der «WAZ» zufolge hatte eine Pflegerin das Fenster im Zimmer der Heimbewohnerin geöffnet. Als sie Minuten später zurückkam, standen auf der anderen Seite des Fensters zwei Personen ohne Mundschutz direkt vor dem Fenster der älteren Dame.

  • Appell: Keine Radtouren oder Maigänge

    Do., 30.04.2020

    1. Mai nur im kleinsten Kreis verbringen

    Die Gemeindeverwaltung mahnt, am 1. Mai keine Radtouren und Maigänge zu unternehmen. Die Kontaktsperre gelte weiterhin.

    Am 1. Mai gibt es keine Ausnahme vom Kontaktverbot. Darauf weist die Gemeinde Nottuln hin. Ordnungsamt und Polizei werden kontrollieren.

  • Verwaltung weist auf Kontaktverbot hin

    Mo., 27.04.2020

    Bei Verstößen Bußgeld von 200 Euro je Person

    Eine handelsübliche Mund-Nasen-Maske.

    Die Stadtverwaltung kündigt an, dass die Einhaltung der Vorgaben für die Kontaktbeschränkung im Zuge der Corona-Pandemie kontrolliert und Verstöße geahndet werden. Es droht ein Bußgeld von 200 Euro pro Person.

  • Ordnungsamt und Polizei kontrollieren verstärkt

    Mo., 27.04.2020

    Kontaktverbot gilt auch am Maifeiertag

    Am 1. Mai (Freitag) lassen es auch die Menschen in Lüdinghausen und Seppenrade traditionell krachen. Daraus wird in diesem Jahr nichts. Ordnungsamt und Polizei kündigen verstärkte Kontrollen an.

  • Faktencheck

    Fr., 24.04.2020

    Beweisen RKI-Zahlen, dass das Kontaktverbot überflüssig ist?

    Auch beim Joggen gilt das Kontaktverbot.

    Wusste die Bundesregierung vor dem Lockdown, dass er gar nicht nötig ist? Diese These macht derzeit die Runde, selbst im Bundestag wird die Frage diskutiert. Ein Faktencheck zu Behauptungen des Ökonomen Stefan Homburg.

  • Ordnungsamt ist zufrieden

    Mi., 22.04.2020

    Bußgelder wurden nicht verhängt

    Thomas Riddermann (l.) und Nils Kutscher vom Ordnungsamt zeigen die Warnwesten, die extra für die Kontrollen angeschafft wurden.

    In Deutschland gilt weiter das Kontaktverbot für den öffentlichen Raum. Ob dieses eingehalten wird, muss von den Ordnungsämter kontrolliert werden – auch in Telgte. Bislang halten sich die Bürger fast alle an die Regeln. Bußgelder wurden noch nicht verhängt.