Maßregelvollzugsklinik



Alles zum Schlagwort "Maßregelvollzugsklinik"


  • Ehemaliger Nato-Flugplatz Dreierwalde

    Fr., 27.09.2013

    Hörstel sagt „Nein“ zur Forensik

     Die Bezirksregierung Münster will auf dem Gelände des ehemaligen Nato-Flugplatzes in Hörstel-Dreierwalde eine Forensik bauen.

    Die Stadt Hörstel sagt „Nein“ zu einer Forensik auf dem ehemaligen Nato-Flugplatz in Hörstel-Dreierwalde. Sie verweigert die Erteilung des Einvernehmens zum geplanten Neubau einer Maßregelvollzugsklinik.

  • Klinikbetrieb gehört mittlerweile fast zum Alltag

    Sa., 01.12.2012

    In Rheine ist der Freigang komplett gestrichen

    Klinikbetrieb gehört mittlerweile fast zum Alltag : In Rheine ist der Freigang komplett gestrichen

    Handgearbeiteter Weihnachtsschmuck in den Grünanlagen – Kleintiergehege mit Hase und Huhn direkt daneben: Die Maßregelvollzugsklinik in Rheine strahlt hinter den meterhohen Sicherheitszäunen auf den ersten Blick eine idyllische Gemütlichkeit aus. „Wir legen schon Wert auf eine schöne Gestaltung“, sagt Klinikleiterin Dr. Carola Spaniol.

  • NRW

    Do., 22.11.2012

    Lünen lehnt auch Alternativstandort für Maßregelvollzugsklinik ab

    Lünen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Widerstand gegen die geplanten fünf neuen Kliniken für psychisch kranke Straftäter in Nordrhein-Westfalen wächst. Am Donnerstag lehnte Lünen (Kreis Unna) einen Alternativstandort am Stadtrand an der A2 ab. Das neue Gelände wurde laut Gesundheitsministerium nach einem vertraulichen Hinweis zur Prüfung vorgeschlagen. Der ursprüngliche Standort, ein Brachgelände nahe der Innenstadt, war bereits auf Widerstand gestoßen. «Wir halten Lünen generell als Forensikstandort nach wie vor für nicht geeignet», erklärte Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick (SPD).

  • Diskussion um neue Maßregelvollzugskliniken

    Do., 08.11.2012

    Gesundheitsministerin Steffens wehrt sich gegen Angriffe

    Diskussion um neue Maßregelvollzugskliniken : Gesundheitsministerin Steffens wehrt sich gegen Angriffe

    Düsseldorf - Die Vorwürfe in der Diskussion um die fünf neuen Forensik-Standorte haben großes Kaliber, zumal für eine Grünen-Politikerin. „Basta-Politik“ und ein undemokratisches Vorgehen – das will Gesundheitsministerin Barbara Steffens nicht auf sich sitzen lassen.

  • Kommentar

    Di., 23.10.2012

    Neue Forensik-Standorte im Münsterland: Es geht nur noch ums „Wie“

    Ausgerechnet bei uns!“ – Die Überraschung in fünf NRW-Kommunen war gestern nach Bekanntgabe der Standorte für fünf neue Maßregelvollzugskliniken gewaltig. Irgendwen musste es ja treffen. Im Münsterland sind es also Haltern und Hörstel.

  • Stellungnahme zur geplanten Maßregelvollzugsklinik in Hörstel-Dreierwalde

    Di., 23.10.2012

    „Wird der Ort das verkraften?"

    Stellungnahme zur geplanten Maßregelvollzugsklinik in Hörstel-Dreierwalde  : „Wird der Ort das verkraften?"

    Hörstel - „Sie wissen sicher, warum ich anrufe?“ „Nein, weiß ich nicht.“ Dies waren die ersten beiden Sätze eines denkwürdigen Gesprächs zur späten Montagabendstunde zwischen Ministerin Steffens und Hörstels Bürgermeister Heinz Hüppe. „Völlig überrascht“ sei er von der Mitteilung, dass eine Maßregelvollzugsklinik in Hörstel-Dreierwalde auf dem ehemaligen Militärflughafen gebaut werden soll. Dass an der Entscheidung auf keinen Fall zu rütteln sei, machte Steffens dem Bürgermeister unmissverständlich deutlich: „Es gibt dazu keine Diskussion, die Forensik kommt da hin. Die Entscheidung ist gefallen“, gab Hüppe gestern die Worte der Ministerin wieder. 

  • NRW

    Di., 23.10.2012

    Fünf neue Maßregelvollzugskliniken in NRW für kranke Straftäter

    NRW : Fünf neue Maßregelvollzugskliniken in NRW für kranke Straftäter

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Für psychische kranke Straftäter werden in Nordrhein-Westfalen bis 2020 fünf neue Maßregelvollzugskliniken gebaut. Laut Beschluss der rot-grünen Landesregierung entstehen die forensischen Kliniken in den Regionen, in denen die meisten Plätze fehlen: In Wuppertal-Barmen, Lünen, Haltern am See, im oberbergischen Reichshof und in Hörstel-Dreierwalde. Pro Standort sollen je 150 Plätze für suchtkranke und psychisch kranke Straftäter geschaffen werden, sagte Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) am Dienstag in Düsseldorf. Ziel sei es, bis 2020 auf insgesamt 3150 Plätze zu kommen. Angesichts fehlender Plätze sei man unter Druck, betonte Steffens. Sie rechnet auch mit Widerstand und will vor Ort bei den Bürgern um Vertrauen werben.

  • Forensik

    Mi., 11.05.2011

    Maßregelvollzugsklinik in Amelsbüren eingeweiht

  • Hiltrup

    Sa., 31.10.2009

    Forensik: Ministerschelte und Kritik am OB

  • Archiv

    Mi., 14.11.2007

    Patienten randalieren im Dienstzimmer