Machtanspruch



Alles zum Schlagwort "Machtanspruch"


  • Hintergrund

    Mi., 17.04.2019

    Artikel 233 und der Machtanspruch von Guaidó in Venezuela

    Juan Guaido, Parlamentspräsident in Venezuela, hatte sich zum Übergangs-Staatschef des südamerikanischen Landes erklärt.

    Caracas (dpa) - Venezuelas Parlamentschef Juan Guaidó, der sich im Januar als Übergangspräsident hatte vereidigen lassen, stützt seinen Machtanspruch auf Artikel 233 der Verfassung des Landes.

  • Wahlen

    Sa., 10.06.2017

    Trotz herber Schlappe: May will Tory-Regierung durchdrücken

    London (dpa) - Trotz der herben Schlappe bei der Parlamentswahl in Großbritannien hält Premierministerin Theresa May an ihrem Machtanspruch fest und will das Land aus der EU führen. Gestern bat sie Königin Elizabeth II. um die Erlaubnis zur Regierungsbildung - obwohl die von May geführten Konservativen bei der Wahl die absolute Mehrheit der Mandate verloren hatten. Noch am selben Tag begannen erste Gespräche über eine Minderheitsregierung der Tories mit Unterstützung der nordirischen Democratic Unionist Party. Dieses Bündnis werde das Land durch die Brexit-Gespräche führen, wie May bekräftigte.

  • Wahlen

    Fr., 09.06.2017

    Trotz herber Wahlschlappe: May will neue Tory-Regierung durchdrücken

    London (dpa) - Trotz der herben Schlappe bei der Parlamentswahl in Großbritannien hält Premierministerin Theresa May an ihrem Machtanspruch fest und will das Land aus der EU führen. Sie bat Königin Elizabeth II. um die Erlaubnis zur Regierungsbildung - obwohl die von May geführten Konservativen bei der Wahl die absolute Mehrheit verloren hatten. Inzwischen begannen erste Gespräche über eine Minderheitsregierung der Tories mit Unterstützung der nordirischen Democratic Unionist Party. Die Brexit-Gespräche sollen am 19. Juni beginnen.

  • Politischer Aschermittwoch

    Mi., 01.03.2017

    Schulz bekräftigt Machtanspruch der SPD

    Der Kanzlerkandidat der SPD beim Politischen Aschermittwoch im bayrischen Vilshofen.

    Der Aschermittwoch vor einer Bundestagswahl ist immer auch der Start in den Wahlkampf. Gute Umfragewerte rücken den SPD-Kandidaten Schulz in den Mittelpunkt. Die Genossen feiern ihn, andere starten Attacken.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    SPD und CSU reklamieren Machtanspruch nach Bundestagswahl für sich

    Passau (dpa) - Mit heftigen gegenseitigen Attacken sind CSU und SPD in den Politischen Aschermittwoch in Niederbayern gestartet. Beide Parteien betonten ihren Machtanspruch nach der Bundestagswahl. CSU-Vize Manfred Weber warnte in Passau vor einer SPD-geführten Bundesregierung unter Martin Schulz. «Wer Martin Schulz wählt, der holt die Türkei in die Europäische Union - und das ist falsch», sagte Weber. Bei der SPD in Vilshofen wurde Schulz hingegen als künftiger Bundeskanzler gefeiert. Nach dem jüngsten «Wahltrend» von «Stern» und RTL kommt die SPD stabil auf 31 Prozent, die Union auf 33 Prozent.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 23.11.2016

    «Ich will wieder» - Was Merkels Machtanspruch bedeutet

    Merkel sieht sich noch nicht als «halbtotes Wrack» und will mit Kraft und Neugier auf eine Welt in Unruhe reagieren. Die Union hat die Kanzlerkandidatur geklärt - nun ist die SPD unter Zugzwang.

  • Erdogans Machtansprüche

    Mo., 01.08.2016

    Klare Kante zeigen

    Kein Tag vergeht, an dem nicht neue schrille Töne oder obskure Botschaften aus dem Land am Bosporus zu vernehmen sind. Kein Tag vergeht, an dem der türkische Präsident Erdogan nicht versucht, seine autoritären Machtansprüche auch auf das Ausland auszuweiten. Ein Kommentar.

  • Sportpolitik

    Do., 19.05.2016

    Dagmar Freitag: «Machtanspruch seitens des DOSB»

    Dagmar Freitag ist die Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages.

    Der Deutsche Olympische Sportbund feiert am Freitag in der Frankfurter Paulskirche den 10. Geburtstag. Für Dagmar Freitag, Sportausschussvorsitzende des Bundestages, ist dies nicht nur Grund zur Gratulation - sondern auch zur Kritik.

  • Fußball

    Mo., 26.01.2015

    FIFA-Chef Blatter verspottet seine Gegner

    FIFA-Präsident Joseph Blatter geht auf die UEFA los. Foto: Patrick Seeger

    Mit einer Kampfansage hat FIFA-Boss Blatter seinen Machtanspruch verdeutlicht. Europa fehle der «Mut», um einen Gegenkandidaten zu stellen. Auch für Karl-Heinz Rummenigge ist das Präsidenten-Rennen längst gelaufen - stattdessen setzt es Kritik für die UEFA.

  • Konflikte

    Di., 20.01.2015

    Huthi-Rebellen stürmen Präsidentenpalast im Jemen

    Explosionen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa: Der Machtkampf zwischen schiitischen Huthi-Rebellen und Regierung spitzt sich zu. Foto: EPA

    Sanaa (dpa) - Mit der Erstürmung des Präsidentenpalastes haben die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen ihren Machtanspruch bekräftigt. Eine völlige Regierungsübernahme planen sie aber angeblich nicht.