Mahnschreiben



Alles zum Schlagwort "Mahnschreiben"


  • Streaming-Abzocke

    Di., 05.02.2019

    Internetsuche kann zu unseriösen Streamingseiten führen

    Hinter einigen Streamingdiensten stecken unseriöse Anbieter.

    Die Webseite sieht gleich aus, nur die Adresse ist anders: die Verbraucherzentrale warnt eindringlich vor unseriösen Streamingdiensten, die sich nach der Testversion automatisch in ein Jahresabo wandeln und mit Mahnschreiben Druck aufbauen.

  • Sonderveröffentlichung

    WestLotto

    WestLotto warnt vor betrügerischen Mahnschreiben

    WestLotto : WestLotto warnt vor betrügerischen Mahnschreiben

    Zahlreiche Verbraucher haben auch in NRW in den vergangenen Tagen Mahnschreiben einer Firma namens DED Group erhalten. Darin geht es um Beitragszahlungen, die angeblich im Auftrag des "Fachverbandes der Lotterie und Glückspielanbieter" eingefordert werden. WestLotto warnt dringend davor, diese Mahnungen zu begleichen und damit auf das fälschlicherweise unterbreitete Vergleichsangebot einzugehen. Es handelt sich dabei um Betrug.

  • «Blaue Briefe» aus Brüssel

    Do., 08.12.2016

    Das Vertragsverletzungsverfahren der EU

    Brüssel/Berlin (dpa) - Hat ein Mitgliedstaat der Europäischen Union Regeln der Gemeinschaft gebrochen oder versäumt, diese richtig umzusetzen? Diese Frage klärt das Vertragsverletzungsverfahren.

  • Verkehr

    Do., 30.06.2016

    Berlin antwortet EU-Kommission: Pkw-Maut rechtmäßig

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung beharrt im Streit mit der EU auf der Rechtmäßigkeit der geplanten Pkw-Maut. Das geht aus der deutschen Antwort auf das jüngste Mahnschreiben aus Brüssel hervor, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Bundesverkehrsministerium erfuhr. Die genannten Bedenken der EU-Kommission seien «unberechtigt», hieß es. Die Kommission hatte Ende April erneut Änderungen an dem deutschen Maut-Modell verlangt, da es Autofahrer aus dem Ausland benachteilige. Berlin hatte eine Frist von zwei Monaten für eine Reaktion.

  • EU

    Do., 28.04.2016

    EU-Kommission verschickt Mahnschreiben zur Pkw-Maut nach Berlin

    Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission verlangt binnen zwei Monaten Änderungen an der deutschen Pkw-Maut. Wenn die Bundesregierung nicht einlenkt, könnte die EU-Kommission sie im nächsten Schritt vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen. Die Maut-Regelung diskriminiere ausländische Autobesitzer, bemängelt die EU-Kommission. Sie verschickte deshalb nun ein sogenanntes «begründetes Mahnschreiben» nach Berlin. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt reagierte gelassen. «Wir sind gerüstet für die Auseinandersetzungen beim EuGH. Je schneller, umso besser», sagte er in Berlin.

  • EU

    Do., 18.06.2015

    EU-Kommission geht gegen deutsche Pkw-Maut vor

    Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission geht wegen der Pkw-Maut juristisch gegen Deutschland vor. Das teilte der Sprecher von EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc mit. Die EU-Kommission geht davon aus, dass die Maut gegen EU-Recht verstößt. Deutschland erhält nun zunächst ein Mahnschreiben aus Brüssel, zu dem die Bundesregierung Stellung nehmen muss. Wenn sich beide Seiten nicht einigen, droht eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Bis zu einem Urteil will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Einführung der Maut verschieben.

  • Verbraucher

    Mo., 10.11.2014

    Dubiose Mahnschreiben im Umlauf

    Die Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Mahnschreiben. Foto: Jens Kalaene

    Halle (dpa/tmn) - Betrüger versuchen über ein gefälschtes Mahnschreiben an Geld zu kommen. Die Verbraucherzentrale rät den Empfängern des Briefs, den Überweisungsschein nicht auszufüllen.

  • Verbraucher

    Mi., 23.07.2014

    Bei Mahnschreiben aus «Lucerne» ist Vorsicht angebracht

    Bei Mahnschreiben aus Lucern sollten Verbraucher misstrauisch sein und auf keinen Fall Zahlungen leisten. Foto: Jens Kalaene

    Halle (dpa/tmn) - Bei Mahnschreiben von Inkasso-Firmen aus «Lucerne» ist Misstrauen angebracht. Es handelt sich um eine neue Betrugsmasche. Empfänger sollten auf keinen Fall Zahlungen leisten, sondern die Forderungen schriftlich zurückweisen.

  • Verbraucherzentrale zieht Bilanz

    Di., 03.06.2014

    Nur ein Punkt auf der Eisberg-Spitze

    Die Verbraucherzentrale Rheine zieht Bilanz: 8118 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Steinfurt suchten im vergangenen Jahr ihren Rat. Bei mehr als einem Drittel aller Anfragen ging es um den Problembereich Telefon und Internet.

  • Internet

    Di., 28.01.2014

    Bei Abmahnung auf Details und Rechtschreibung achten

    Einem illegalen Download kann eine Abmahnung folgen. Diese kommt jedoch selten per E-Mail. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Berlin (dpa/tmn) - Wer im Internet illegal etwas herunterlädt oder andere Rechte verletzt, muss mit einer Abmahnung rechnen. Doch nicht immer stammt das Mahnschreiben von einem seriösen Absender.