Mauschelei



Alles zum Schlagwort "Mauschelei"


  • Mauscheleien

    Di., 18.02.2020

    Skandal bei Olympia-Qualifikation im Pferdesport aufgedeckt

    Der Reitsport-Weltverband FEI hat Tricksereien bei der Olympia-Qualifikation aufgedeckt.

    Der Pferdesport-Weltverband fällt beim Kampf um Olympia-Startplätze überraschende Urteile. Betroffen ist auch eine in Deutschland lebende Reiterin. Außerdem dürfen gleich zwei Teams nach positiven Dopingproben nicht in Tokio starten.

  • Extremismus

    Di., 18.09.2018

    Grüne: Beförderung Maaßens ist «unfassbare Mauschelei»

    Berlin (dpa) - Der Wechsel von Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium sendet aus Sicht der Grünen eine fatales Signal. «Ich finde dieses Signal verheerend, weil das eine Beförderung ist», sagte Irene Mihalic, Mitglied im Innenausschuss des Bundestages. Maaßen werde für seine zahlreichen Verfehlungen jetzt auch noch belohnt. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt sagte: «Das ist eine unfassbare Mauschelei.» Wer «illoyales Verhalten und Kuschelei mit der AfD» belohne, anstatt es zu ahnden, habe jedes Gespür für Anstand verloren.

  • Außenministerium noch offen

    Mi., 30.11.2016

    Trump holt superreiche Investmentbanker ins Kabinett

    Petraeus gilt derzeit als Favorit für das Außenamt.

    Er werde «den Sumpf trockenlegen» und die Mauscheleien zwischen Finanzelite und Politik beenden, hatte Donald Trump angekündigt. Doch der populistisch geführte Wahlkampf ist vorbei - Trumps Finanzminister wird ein Wall-Street-Insider und Ex-Goldman-Banker.

  • Ermittlungen zu WM-Vergabe

    Do., 01.09.2016

    Schluss mit Beckenbauers Opossum-List

    Ermittlungen zu WM-Vergabe : Schluss mit Beckenbauers Opossum-List

    Wenn sich Feinde nähern, stellt sich das Opossum tot. Eine ähnliche Strategie verfolgte der einst so redselige „Kaiser“ Franz Beckenbauer zuletzt, wenn es um die Frage nach Mauscheleien bei der Vergabe der Fußball-WM 2006 ging. Doch damit ist jetzt Schluss. Zum Glück. Ein Kommentar.

  • Fußball

    Sa., 17.10.2015

    Niersbach weist Vorwürfe zurück: WM nicht gekauft

    Wolfgang Niersbach wehrt sich energisch zu den Vorwürfen.

    DFB-Präsident Niersbach dementiert Schwarze Kassen und einen Stimmenkauf im Zuge der Fußball-WM 2006. Auch einer der wichtigsten früheren Macher im WM-Organisationskomitee wehrt sich gegen den «Spiegel»-Bericht über Mauscheleien bei der Vergabe.

  • Fußball

    Sa., 17.10.2015

    Ex-OK-Vize Radmann: Keine Stimmen für WM 2006 gekauft

    Fedor Radmann (r) 2008 bei einer Benefiz-Gala mit Franz Beckenbauer.

    Auch einer der wichtigsten früheren Macher im WM-Organisationskomitee 2006 wehrt sich gegen den «Spiegel»-Bericht über Mauscheleien bei der Vergabe. Außenminister Steinmeier verlangt schnelle Aufklärung, Lothar Matthäus warnt vor Vorverurteilungen.

  • Banken

    Fr., 12.12.2014

    Ex-Kanzler Schröder weist Spekulationen über WestLB-Mauschelei zurück

    Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

    Düsseldorf (dpa) - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat im WestLB-Untersuchungsausschuss des Düsseldorfer Landtags Spekulationen über Mauscheleien beim Verkauf des Stahlkonzerns Salzgitter zurückgewiesen.

  • Landtag

    Fr., 12.12.2014

    Ex-Kanzler Schröder weist Spekulationen über WestLB-Mauschelei zurück

    Altkanzler Schröder (SPD) sagt heute als Zeuge aus. Foto: F. Gambarini

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat im WestLB-Untersuchungsausschuss des Düsseldorfer Landtags Spekulationen über Mauscheleien beim Verkauf des Stahlkonzerns Salzgitter zurückgewiesen. Er sei 1998 als damaliger Ministerpräsident Niedersachsens nicht an der Preisgestaltung beteiligt gewesen, sagte Schröder am Freitag im Zeugenstand. Für ihn sei aber klar gewesen, dass Salzgitter, an dem die WestLB beteiligt war, in Niedersachsen bleiben müsse. An Gespräche darüber mit dem damaligen WestLB-Chef Friedel Neuber könne er sich aber konkret nicht erinnern, sagte Schröder. Der Untersuchungsausschuss untersucht, wie es zu den Milliardenverlusten der ehemaligen NRW-Landesbank kommen konnte.

  • Wahlen

    Mo., 26.05.2014

    SPD warnt Merkel vor Mauschelei bei Kommissionspräsident

    Berlin (dpa) - Nach dem deutlichen Zugewinn bei der Europawahl pocht die SPD auf ein gewichtiges Mitspracherecht bei der deutschen Linie für die anstehende Postenvergabe in Brüssel. «Ich würde Frau Merkel nicht raten, jemanden für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten vorzuschlagen, der dann vom Parlament nicht gewählt wird». Das sagte der stellvertretende Parteivorsitzende Ralf Stegner der dpa. Nur jemand, der bei der Wahl als Spitzenkandidat angetreten sei, könne den Posten bekommen.

  • Stahl

    Mi., 21.05.2014

    Neuer Verdacht gegen ThyssenKrupp - Ermittlungen in Polen

    Essen(dpa) - Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist erneut wegen möglicherweise unsauberer Geschäfte in Verdacht geraten. Die polnische Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen Mauscheleien bei einem Eisenbahnauftrag aufgenommen, bestätigte ein Konzernsprecher am Mittwoch einen Bericht des «Handelsblatts». Mitte April hätten die Ermittler Geschäftsräume mehrerer polnischer Unternehmen, darunter auch der ThyssenKrupp-Tochter GfT Polska, durchsucht. Sie sollen sich bei einem Auftrag für Bahnschwellen abgesprochen haben.