Mieteshaus



Alles zum Schlagwort "Mieteshaus"


  • Brände

    Di., 26.12.2017

    Feuerwehr rettet 14 Menschen und fünf Hunde

    Feuerwehrleute stehen vor einem Wohnhaus in Bonn.

    Kellerbrand in einem Mietshaus in Bonn. Der dichte Qualm macht den Bewohnern die Flucht unmöglich. Die Feuerwehr rettet 14 Menschen und fünf Hunde. Die Brandursache ist zunächst unklar, das Haus bleibt vorerst unbewohnbar.

  • Mietshäuser rechnen sich nicht

    Do., 21.09.2017

    Studie: Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise

    Hohe Grundstückspreise in Großstädten verteuern Neubauten so sehr, dass sich der Bau von Mietshäusern oft nicht mehr rechnet.

    Bonn (dpa) - Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Der Grundstückskauf ist nach Einschätzung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) vielerorts so teuer geworden, dass sich der Bau von Mietshäusern nicht rechnet.

  • Anspruch auf Stellplätze

    Mo., 14.08.2017

    Wo Mieter ihre Fahrräder abstellen dürfen

    Mieter dürfen ihre Fahrrad nicht überall parken.

    Wer in einem Mietshaus wohnt, kennt das Bild: Im Hof oder Durchgang stehen Fahrräder. Was Mieter wissen müssen, das ist nicht immer erlaubt.

  • Gerichtsurteil

    Mo., 24.07.2017

    Überhöhter Wasserverbrauch nicht auf alle Mieter umlegbar

    Eine defekte Toilettenspülung sorgte für eine überdurchschnittlich hohe Wasserabrechnung.

    In einem Mietshaus lief monatelang eine defekte Toilettenspülung. Die Mieter sollten die stark erhöhte Wasserabrechnung bezahlen und stellten sich quer. Nun hat das Amtsgericht Hannover entschieden.

  • Solarzelle auf dem Dach

    Do., 29.06.2017

    Grünes Licht für «Mieterstrom»

    Auch Vermieter können künftig staatliche Zuschüsse für eine Solaranlage auf dem Dach des eigenen Hauses bekommen.

    Vor allem Eigenheimbesitzer profitieren bislang von Solarzellen auf dem Hausdach. Mit der jetzt beschlossenen «Mieterstrom»-Förderung sollen auch Mietshäuser und Mieter ein Teil der Energiewende werden.

  • Notfälle

    Mi., 17.05.2017

    Verdächtiger nach Explosion in Mietshaus weiter in Klinik

    Dortmund (dpa/lnw) - Sieben Wochen nach der tödlichen Gasexplosion in einem Dortmunder Mietshaus liegt der schwer verletzte Verdächtige weiter im Krankenhaus. Gegen der 48-Jährigen war Haftbefehl wegen Mordes und mehrfachen versuchten Mordes erlassen worden. Eine 36 Jahre alte Mieterin war bei der Explosion am 31. März ums Leben gekommen. Der psychisch auffällige Mann selbst schwebte wochenlang in Lebensgefahr. Bei seiner späteren Vernehmung habe er die Tat bestritten, teilte die Staatsanwaltschaft Dortmund am Mittwoch mit. Vor der Explosion hatte der Mann in seiner Wohnung randaliert. Ihm war gekündigt worden. Das weitgehend zerstörte Haus wird abgerissen.

  • Immobilien

    Di., 16.05.2017

    Vonovia baut Dienstleistungen aus

    Rolf Buch.

    Bochum (dpa) - Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia will sein Angebot an Dienstleistungen weiter ausbauen und Paketkästen in die Keller von Mietshäusern bauen. Ein im vergangenen Jahr in Berlin gestartetes Pilotprojekt werde nun gemeinsam mit der Post-Tochter DHL ausgeweitet, kündigte Vorstandschef Rolf Buch am Dienstag bei der Hauptversammlung in Bochum an. Nachdem der Zusteller die Pakete hinterlegt habe, könnten die Sendungen von den Mietern jederzeit in Empfang genommen werden. Auch Retouren und andere Pakete könnten in den Boxen für den Versand hinterlegt werden. Derzeit sei noch unklar, ob der neue Paketservice für die Mieter kostenpflichtig werde, sagte ein Sprecher.

  • Notfälle

    Mo., 03.04.2017

    Explosion: Tatverdächtiger weiter in Lebensgefahr

    Das Mehrfamilienhaus ist nach einer Explosion zerstört.

    Dortmund (dpa/lnw) - Der mutmaßliche Verursacher der tödlichen Explosion in einem Dortmunder Mietshaus schwebt nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiter in Lebensgefahr. Er habe noch nicht vernommen werden können, sagte die Dortmunder Staatsanwältin Sandra Lücke am Montag. Der 48 Jahre alte Mieter hatte bei der Explosion am Freitag sehr schwere Verbrennungen erlitten. Eine 36 Jahre alte Mieterin kam ums Leben. Das Sechs-Parteien-Haus wurde fast völlig zerstört und ist unbewohnbar.

  • Notfälle

    Sa., 01.04.2017

    Haftbefehl gegen Hausbewohner nach Explosion

    Dortmund (dpa) - Die verheerende Explosion in einem Dortmunder Mietshaus mit einer Toten ist nach Überzeugung der Ermittler von einem Hausbewohner vorsätzlich ausgelöst worden. Gegen den 48 Jahre alten Mann sei Haftbefehl wegen Mordes und mehrfachen versuchten Mordes erlassen worden, sagte die zuständige Staatsanwältin. Der Mann habe sich allerdings selbst so schwer verletzt, dass er noch nicht vernehmungsfähig sei. Das Opfer, eine 36 Jahre alte Mieterin, wurde am Morgen tot in einem Zimmer des völlig zerstörten Hauses gefunden. Wie die Detonation ausgelöst wurde ist immer noch unklar.

  • Notfälle

    Sa., 01.04.2017

    Frau bei Explosion in Mietshaus getötet

    Dortmund (dpa) - Die Explosion in einem Haus in Dortmund hat ein Todesopfer gefordert. Rettungskräfte fanden in den Trümmern die Leiche einer 36 Jahre alten Mieterin. Tatverdächtig ist ein 48 Jahre alter Mieter, der die Explosion aus unbekannten Gründen ausgelöst haben soll. Der Mann sei bei der Tat selbst schwer verletzt worden und noch nicht vernehmungsfähig, sagte die zuständige Staatsanwältin. Die 36-Jährige Mieterin war zuvor stundenlang in den Trümmern gesucht worden. Rettungskräfte hatten ihr Mobiltelefon in dem Haus geortet.