Mietspiegel



Alles zum Schlagwort "Mietspiegel"


  • Urteil des BGH

    Mo., 11.11.2019

    Mieterhöhung darf nicht auf 20 Jahre altem Mietspiegel fußen

    Wohnhäuser in Berlin.

    Karlsruhe (dpa) - Vermieter dürfen eine Mieterhöhung nicht mit einem 20 Jahre alten Mietspiegel begründen. Der Mieter könne daran nicht ablesen, ob die Erhöhung berechtigt sei oder nicht, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil aus dem Oktober, das erst jetzt veröffentlicht wurde. Sie sei deshalb aus formellen Gründen unwirksam. (Az. VIII ZR 340/18)

  • Mieterhöhung

    Mo., 04.11.2019

    Mietspiegel nicht auf kleinere Stadt übertragbar

    Vermieter dürfen ihr Mieterhöhungsverlangen auf die ortsübliche Vergleichsmiete nicht ohne weiteres mit dem Mietspiegel einer anderen Stadt begründen.

    Die Miete ist ganz besonders günstig? Unter Umständen kann der Vermieter sie so anheben, wie es vor Ort üblich ist. Diesen Wert kann er im Mietspiegel nachsehen - aber nicht in dem jeder Nachbarstadt.

  • Forderungen nach Enteignung

    Di., 14.05.2019

    Steigende Mieten bringen Deutsche Wohnen mehr Gewinn

    Im Kampf gegen steigende Mieten und Wohnungsnot waren zuletzt vor allem im Großstädten Forderungen nach einer Enteignung von Immobilienkonzernen wie Deutsche Wohnen oder Vonovia laut geworden.

    Wohnraumnot treibt den Gewinn der Deutsche Wohnen. Trotzdem kritisiert sie den neuen Berliner Mietspiegel als zu niedrig - und hält an einer Strategie fest, die die Preise weiter treiben dürfte.

  • Wohnen

    Mi., 08.05.2019

    Bundesregierung kündigt konkrete Vorgaben für Mietspiegel an

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will bis zum Jahresende konkrete Vorgaben für Mietspiegel in deutschen Städten machen. «Wir werden im Laufe des Jahres gesetzgeberische Vorschläge vorlegen», sagte ein Sprecher des Justizministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Mietspiegel werden von den meisten großen Städten in Deutschland erhoben, um die ortsübliche Vergleichsmiete zu ermitteln, an der sich Mieterhöhungen orientieren müssen. Von den 30 größten deutschen Städten hat nur Bremen keinen.

  • Neuer Mietspiegel für Münster

    Mo., 01.04.2019

    Die Mieten steigen weiter

    Der neue Mietspiegel ist erschienen

    Der neue Mietspiegel ist da. Er liefert Mietern und Vermietern gezielte Informationen über durchschnittliche ortsübliche Vergleichsmieten für nicht preisgebundenen Wohnraum in Münster. Der aktuelle Spiegel zeigt, wie stark die Mieten in Münster steigen.

  • Stadt Ahaus

    Do., 27.12.2018

    Neuer Mietspiegel veröffentlicht

    Ahaus hat den Mietspiegel aktualisiert.

    Der Mietspiegel für die Stadt Ahaus ist aktualisiert worden. Die Mietwerte wurden an die aktuelle Marktentwicklung angepasst und werden zum 1. Januar um drei Prozent angehoben.

  • Hermann Mesch (Bündnis 90/Die Grüne) kritisiert hohe Miete in Flüchtlingsheim

    Fr., 14.12.2018

    „Schlichtweg asozial“

    Das Thema köchelte am Freitagabend im Rat kurz noch einmal auf. Bereits im Sozialausschuss hatte Dr. Hermann Mesch die große Diskrepanz zwischen dem Preis im Mietspiegel (3,76 Euro) in Milte und den Benutzungsgebühren (7,40 Euro Grundgebühr) für das Flüchtlingsheim Hesselstraße 1 in Milte heftig kritisiert. Für ein 50 Jahre altes Haus über zehn Euro Warmmiete pro Quadratmeter zu nehmen, sei „total überteuert und schlichtweg asozial.“

  • Neuer Mietspiegel

    Di., 04.12.2018

    Preise um drei Prozent angehoben

    Wohnen in Nottuln ist teurer geworden. Der neue Mietspiegel gibt einen Überblick über das Preisniveau.

    Seit dem 1. Dezember gibt es einen neuen Mietspiegel für die Gemeinde Nottuln. Das Wohnen ist teurer geworden.

  • Flüchtlingsheime so teuer wie Luxuswohnungen

    Do., 22.11.2018

    Mietspiegel 3,76 – Stadt nimmt 7 Euro

    Flüchtlinge mit Einkommen zahlen für das Wohnen in Unterkünften Gebühren. Dr. Hermann Mesch (Grüne) kritisierte am Mittwoch im Rat diese hohen Mietkosten. Laut Mietspiegel in Milte seien 3,76 Euro pro Quadratmeter üblich. Flüchtlinge in der städtischen Unterkunft an der Hesselstraße würden jedoch sieben Euro kalt und 10,40 Euro warm zahlen.

    832 Euro zahlen Flüchtlinge für eine 80 Quadratmeter große Wohnung im städtischen Neubau an der Hesselstraße in Milte. Die Wohnungen zwischen 60 und 80 Quadratmetern sind für bis zu vier Personen ausgelegt. Die Gebühr für die öffentliche Unterbringung sei mit einer normalen Miete nicht zu vergleichen, teilte Sozialamtsleiterin Iris Blume am Donnerstag auf WN-Anfrage mit. Die genaue Gebühr sei abhängig von den neben der Vermietung zu erbringenden Leistungen. Zuvor hatte Dr. Hermann Mesch (Grüne) am Mittwoch im Rat die große Diskrepanz zwischen dem Mietpreis im Mietspiegel (3,76 Euro) und dem Mietpreis der Stadt (sieben Euro) moniert.

  • Ahaus erstellt alle zwei Jahre neuen Mietspiegel

    Mi., 14.03.2018

    Immobilienpreise steigen

    Die Preise für Immobilien sind in die Höhe geklettert. Auch das Bauland wird teurer. Rund 150 Euro sind pro Quadratmeter aktuell in Ahaus dafür zu zahlen.

    Gute Nachricht für Verkäufer, schlechte für Käufer: Immobilien- und Grundstückspreise steigen im Kreis Borken stetig. Auch Mieter müssen draufzahlen „Die Preise sind extrem in die Höhe geklettert“, weiß Immobilienberater Walter Rudolphi von der Volksbank Gronau-Ahaus. Als einzige Stadt im Kreisgebiet erstellt die Stadt Ahaus alle zwei Jahre einen Mietspiegel. Dieser ist nach Gebäudealter, Wohnungsgröße und Wohnlage aufgeschlüsselt. Entsprechend groß ist die Spanne.