Migrationsgipfel



Alles zum Schlagwort "Migrationsgipfel"


  • Migration

    So., 09.12.2018

    Merkel reist zu Migrationsgipfel nach Marrakesch

    Marrakesch (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel fliegt heute anlässlich einer UN-Migrationskonferenz nach Marokko. In Marrakesch trifft Merkel erst den marokkanischen König Mohammed VI., dann Ministerpräsident Saad Eddine El Othmani. Nach Angaben der Bundesregierung wird es dabei um die Beziehungen beider Länder und regionale Themen gehen. Am Montag spricht sie vor ihrer Abreise auf der UN-Konferenz zur Annahme des UN-Migrationspakts. Mit dem Pakt werden erstmals globale Leitlinien zur besseren Bewältigung der Migration verabschiedet. Rechtlich bindend ist er nicht.

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Dänischer Regierungschef sieht Migrationsgipfel skeptisch

    Berlin (dpa) - Der dänische Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen rechnet nicht damit, dass der Migrationsgipfel morgen in Brüssel einen Durchbruch bringen wird. «Wir brauchen definitiv mehr als ein Treffen. Nicht unbedingt, um uns auf etwas zu verständigen, aber um eine Lösung umzusetzen», sagte Rasmussen der «Bild». An dem Treffen wollen 16 EU-Staaten teilnehmen. Kanzlerin Angela Merkel will bilaterale Abkommen erreichen, damit Migranten an den Grenzen zurückgeschickt werden können, wenn sie bereits in einem dieser Länder registriert wurden oder einen Asylantrag gestellt haben.

  • Neues Einwanderungsgesetz

    Sa., 14.04.2018

    Nordrhein-Westfalen fordert Migrationsgipfel

    NRW-Integrationsminister Joachim Stamp will im Bundesrat einen eigenen Gesetzentwurf für ein neues Einwanderungsgesetz vorlegen.

    Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp hat die Bundesregierung aufgerufen, Länder und Kommunen zu einem Gipfeltreffen für ein neues Einwanderungsgesetz einzuladen.

  • Migration

    Sa., 14.04.2018

    Nordrhein-Westfalen fordert Migrationsgipfel

    Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp.

    Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp hat die Bundesregierung aufgerufen, Länder und Kommunen zu einem Gipfeltreffen für ein neues Einwanderungsgesetz einzuladen. «Zwischen Union, FDP, SPD und Grünen gibt es große Schnittmengen», sagte der FDP-Politiker der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag) weiter. Er will dem Blatt zufolge im Bundesrat einen eigenen Gesetzentwurf vorlegen. Dieser sieht demnach unter anderem ein neues System vor, das die legale Zuwanderung von Fachkräften erleichtern soll.

  • Migration

    Sa., 14.04.2018

    Nordrhein-Westfalen fordert Migrationsgipfel

    Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp hat die Bundesregierung aufgerufen, Länder und Kommunen zu einem Gipfeltreffen für ein neues Einwanderungsgesetz einzuladen. «Zwischen Union, FDP, SPD und Grünen gibt es große Schnittmengen», sagte der FDP-Politiker der «Süddeutschen Zeitung» weiter. Er will dem Blatt zufolge im Bundesrat einen eigenen Gesetzentwurf vorlegen. Dieser sieht demnach unter anderem ein neues System vor, das die legale Zuwanderung von Fachkräften erleichtern soll.

  • Nach Migrationsgipfel

    Di., 10.10.2017

    Frankreich will 10.000 Flüchtlingen Einreise ermöglichen

    Mehrere EU-Staaten wollen ausgewählten Flüchtlingen aus Afrika einen legalen Weg nach Europa öffnen.

    Paris (dpa) - Die Pariser Regierung will innerhalb von zwei Jahren 10.000 Flüchtlingen eine legale Weiterreise aus bestimmten Ländern außerhalb Europas nach Frankreich ermöglichen.

  • Migration

    Mo., 28.08.2017

    Macron: Flüchtlinge schon in Niger und Tschad identifizieren

    Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will in der Flüchtlingskrise künftig schon in den zentralafrikanischen Ländern Niger und Tschad Menschen identifizieren, die Asyl in Europa bekommen könnten. Das sagte Macron nach einem Migrationsgipfel mit europäischen und afrikanischen Ländern in Paris. In der Abschlusserklärung des Treffens wurde «die Notwendigkeit» anerkannt, «die Umsiedlung von besonders gefährdeten Menschen zu organisieren, die internationalen Schutz brauchen» - während gleichzeitig die von Schleusern organisierten Migrationsströme gestoppt werden sollten.

  • Migration

    Mo., 28.08.2017

    Kanzlerin Merkel zum Migrationsgipfel in Paris

    Paris (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für einen Migrationsgipfel mit europäischen und afrikanischen Ländern in Paris eingetroffen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfing die CDU-Politikerin im Élyséepalast. In der großen Gipfelrunde sollten später auch die Regierungschefs Italiens und Spaniens, die Staatschefs Nigers und Tschads und der Chef der international anerkannten Übergangsregierung von Libyen dabei sein. Ziel ist es, enger mit afrikanischen Ländern zusammenzuarbeiten, um Fluchtbewegungen nach Europa einzudämmen.

  • Migration

    Mo., 28.08.2017

    Pariser Migrationsgipfel soll Zusammenarbeit mit Afrika stärken

    Paris (dpa) - Ein Gipfel europäischer und afrikanischer Länder in Paris soll die Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise voranbringen. Ziel ist es, Migrationsbewegungen nach Europa einzudämmen und somit Menschen von der gefährlichen Fahrt über das Mittelmeer abzuhalten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird im Élyséepalast erwartet. Aus Afrika kommen auch Vertreter aus Niger, Tschad und Libyen. Alle drei Länder liegen entlang der Migrationsroute nach Europa. Europäische Staaten setzen in der Flüchtlingskrise schon länger große Hoffnungen auf eine engere Kooperation mit Herkunfts- und Transitländern.

  • EU

    Mi., 11.11.2015

    Migrationsgipfel: EU verlangt Kooperation, Afrika Geld

    Gruppenbild aller Teilnehmer. Bei dem zweitägigen Treffen in Valletta sind neben den EU-Staats- und Regierungschefs Vertreter aus 35 afrikanischen Ländern zu Gast.

    Die Zahl der Afrikaner, die sich auf den lebensgefährlichen Weg über das Mittelmeer nach Europa machen, soll kleiner werden. Das ist das Ziel eines EU-Afrika-Sondergipfels. Aber wie soll das gehen? Beide Seiten haben dazu unterschiedliche Vorstellungen.