Milchmenge



Alles zum Schlagwort "Milchmenge"


  • Mehr Milch am Markt

    Mo., 16.10.2017

    Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende

    Butter kostet nun gut 70 Prozent mehr als vor einem Jahr.

    Der Butterpreis kannte jüngst nur eine Richtung - steil nach oben. Eine größere Milchmenge dürfe aber bald für Entspannung sorgen. Die Bauern befürchten Preissenkungen.

  • Agrar

    Mi., 28.06.2017

    Deutsches Milchkontor will Werk im Kreis Höxter schließen

    Das Signet des Molkereiunternehmens DMK Deutsches Milchkontor GmbH.

    Bremen/Rimbeck (dpa) - Deutschlands größte Genossenschaftsmolkerei, das Deutsche Milchkontor (DMK), will wegen massiv sinkender Milchmengen mindestens zwei Werke schließen. Dies betreffe die Werke in Rimbeck im Kreis Höxter und Bad Bibra in Sachsen-Anhalt, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bremen mit. Es gehe dabei frühestens um das erste Quartal 2018. Im DMK-Werk Rimbeck sind laut der Unternehmensdarstellung im Internet 79 Mitarbeiter tätig, die hocherhitzte Milchprodukte herstellen.

  • Rege Nachfrage

    Do., 08.06.2017

    Butterpreis steigt bei Discountern auf Rekordhoch

    Nach Daten des GfK-Milchexperten Helmut Hübsch hat sich der Butterpreis binnen eines Jahres nahezu verdoppelt:

    Fertigprodukte werden immer beliebter. Ob Pizza, Coffee to go oder Tiefkühltorte - in vielen Lebensmitteln stecken Milchprodukte. Das treibt die Preise, auch bei der Butter. Zumal die Milchmenge sinkt.

  • Krise noch nicht beendet

    Di., 02.05.2017

    Milchpreise steigen erneut

    Der 1. Mai ist der Stichtag für neue Halbjahresverträge zwischen Molkereien und Handelskonzernen.

    Ein halbes Jahr lang stehen die Milchpreise fest. Bei der jüngsten Verhandlungsrunde haben Molkereien höhere Preise durchsetzen können. Und das, obwohl die Milchmenge im Frühjahr besonders groß ist.

  • Agrar

    Fr., 09.09.2016

    Agrarminister beschließen schnelle Hilfen für Milchbauern

    Mit Latzhose und Transparenten gingen die Bauern in die Fluten und machten - wie schon Berufskollegen am Vortag - deutlich, dass ihnen das Wasser bis zum Hals steht.

    Mitten in der Milchmarktkrise haben sich die Agrarminister in Rostock-Warnemünde schnell geeinigt: So bald wie möglich sollen die Bauern die Hilfen von EU und Bund erhalten. Uneins sind sie sich in der Frage staatlicher Eingriffe, um die Milchmenge zu begrenzen.

  • Agrar

    So., 04.09.2016

    Milchmenge runter? Debatte vor Agrarministertreffen

    Die Krise auf dem Milchmarkt wird erneut das bestimmende Thema der Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern.

    Die Bauern stöhnen über niedrige Milchpreise. Brüssel und Berlin haben ein Hilfspaket geschnürt, worüber die Bundesländer nun beraten. Milchmenge runter, sagt Baden-Württembergs Agrarminister - und zeigt gen Norden. Dort weist man den Schwarzen Peter zurück.

  • Agrar

    Mi., 13.07.2016

    Grüne Agrarminister wollen laut Zeitung Milchmenge begrenzen

    Hannover (dpa) - Die grünen Agrarminister von sechs Bundesländern fordern nach einem Bericht der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» eine staatliche Begrenzung der Milchmenge. Die Bundesregierung müsse sich auf EU-Ebene «für eine zeitlich befristete entschädigungslose Mengenbegrenzung» einsetzen, heißt es in einem gemeinsamen Antrag. Diesen wollen die Länder Niedersachsen, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zur Agrarministerkonferenz am Freitag in Brüssel einbringen.

  • Agrar

    Fr., 17.06.2016

    Bundesrat macht Weg für Absprachen über Milchmengen frei

    Berlin (dpa) - Als Krisenreaktion auf drastisch gesunkene Milchpreise sollen sich Bauern und Molkereien befristet über kleinere Mengen absprechen können. Das sieht ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz vor, dem auch der Bundesrat zustimmte. Für ein halbes Jahr sollen Erzeugerorganisationen, Branchenverbände und Genossenschaften freiwillig Absprachen über Milchmengen treffen können, ohne europarechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen. Angesichts zu großer Milchmengen auf den Märkten sind die Preise für die Bauern drastisch gesunken. Sie liegen teils unter 20 Cent pro Liter.

  • Agrar

    Sa., 04.06.2016

    Milchbauern verlangen Drosselung der Milchmenge

    München (dpa) - Nach der Zusage von Millionen-Hilfen vom Bund pochen die deutschen Milchbauern weiter auf eine bessere Steuerung der Milchmenge. Konkret könnten Landwirte, die sich zur Reduzierung ihrer monatlichen Lieferung verpflichten, zum Ausgleich Hilfsgelder aus dem Topf der Bundesregierung von insgesamt mindestens 100 Millionen Euro beziehen. Das sagte der Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter, Hans Foldenauer, der dpa. Nach Beschlüssen der Agrarministerkonferenz könnte ein solches System «sofort scharf geschaltet werden». Der Milchpreis liegt derzeit teils unter 20 Cent pro Liter, auskömmlich wären aus Sicht des BDM etwa 43 Cent je Liter.

  • Agrar

    Sa., 04.06.2016

    Milchbauern verlangen Drosselung der Milchmenge

    Der Milchpreis liegt derzeit teils unter 20 Cent pro Liter.

    Notleidende Milchbauern sollen Geld bekommen - doch die Probleme wird das auf Dauer nicht lösen, glauben die Landwirte. Nur wenn weniger Milch auf den Markt komme, sei ein Ende der Tiefpreise in Sicht.