Militärbasis



Alles zum Schlagwort "Militärbasis"


  • Konflikte

    Fr., 31.01.2020

    USA korrigieren Verletztenzahl nach Irans Raketenangriff

    Washington (dpa) - Nach dem iranischen Raketenangriff auf eine Militärbasis im Irak hat das US-Militär die Zahl der verletzten Soldaten erneut nach oben korrigiert. Inzwischen sei bei 64 Soldaten ein «schwaches Schädel-Hirn-Trauma» diagnostiziert worden, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Am Dienstag hatte das Pentagon noch von 50 verletzten Soldaten gesprochen. Nach dem Angriff auf die Al-Asad-Basis Anfang Januar hatte US-Präsident Donald Trump zunächst gesagt, es habe keine Verletzten gegeben.

  • Konflikte

    Mi., 08.01.2020

    Iran verkündet «vollständige Zerstörung» von Militärbasis im Irak

    Teheran (dpa) - Der vom Iran mit Raketen angegriffene und vom US-Militär genutzte Luftwaffenstützpunkt Al Asad im Irak ist nach Angaben der iranischen Revolutionsgarden «vollständig zerstört» worden. Der Angriff auf die «von den Amerikanern besetzte» Basis sei «in jeder Hinsicht ein voller Erfolg», teilten die Revolutionsgarden in der Nacht zum Mittwoch mit. Das Weiße Haus teilte lediglich mit, es wisse von Berichten über einen solchen Angriff, bestätigte ihn zunächst aber nicht selbst.

  • Konflikte

    Fr., 27.12.2019

    Bericht: Raketen treffen Militärbasis im Nordirak

    Bagdad (dpa) - Im Nordirak sind nach einem Medienbericht mindestens acht Raketen in einer Militärbasis eingeschlagen. Auf dem Stützpunkt, wo US-amerikanische und irakische Soldaten stationiert sind, wurden nach Informationen des Fernsehsenders Al-Sumaria Lagerhallen getroffen. Berichte über Tote und Verletzte gibt es bisher nicht. Auch bekannte sich bisher niemand zu der Tat. Vor zwei Jahren hatte die irakische Regierung bekannt gegeben, dass die Terrormiliz Islamischer Staat mit Hilfe der USA militärisch besiegt worden sei. Dennoch kam es seitdem zu Attacken der Extremistengruppe.

  • Regierung

    Di., 30.04.2019

    Venezolaner versammeln sich bei Militärbasis - Schüsse

    Caracas (dpa) - Zahlreiche Einwohner der venezolanischen Hauptstadt Caracas sind dem Aufruf der Opposition gefolgt und haben sich auf einer Autobahn am Rand des Luftwaffenstützpunktes La Carlota versammelt. Mehrere Soldaten der Nationalgarde schlossen sich ihnen an. Ihren Wechsel von der Unterstützung der Regierung zur Opposition kennzeichneten sie teils mit dem Tragen blauer Tücher. Videoaufnahmen zeigten Menschen, die auf dem Weg zu dem Stützpunkt die venezolanische Flaggen schwenkend über eine Brücke liefen. Dabei waren Schüsse zu hören und Rauch zu sehen. Unklar ist, von wo und wem die Schüsse abgegeben wurden.

  • Krieg

    Sa., 20.04.2019

    USA und Vietnam säubern Militärbasis von Gift Agent Orange

    Hanoi (dpa) – Mehr als 45 Jahre nach dem Ende des Vietnamkriegs wird eine frühere US-Militärbasis im Süden des Landes mit Millionenaufwand von dem damals zu Kriegszwecken eingesetzten giftigen Entlaubungsmittel Agent Orange befreit. Regierungsvertreter der USA und Vietnams haben mit einer Zeremonie auf dem Luftwaffenstützpunkt die Arbeiten zur Säuberung von fast 500 000 Kubikmeter verseuchten Bodens eingeleitet, teilte das US-Konsulat mit. Die USA hatten das Gift während des Vietnamkriegs auf der Militärbasis gelagert und aus kriegstaktischen Gründen zur Entlaubung des Urwalds eingesetzt.

  • Konflikte

    Fr., 01.03.2019

    Afghanistan: Taliban attackieren Militärcamp - Mehrere Tote

    Kabul (dpa) - Radikalislamische Taliban haben eine große Militärbasis in Südafghanistan überfallen. Drei Selbstmordattentäter und sechs Angreifer seien getötet worden, hieß es in einer Mitteilung des Gouverneursbüros von Helmand. Angegriffen wurde demnach in der Nacht das Hauptquartier des 215. Corps der afghanischen Armee. Dieses ist für die Provinzen Helmand und Nimrus zuständig. Neben afghanischen Truppen sind dort auch US-Soldaten und US-Militärberater stationiert. Angaben über verletzte oder tote Sicherheitskräfte gab es keine.

  • Konflikte

    Fr., 09.11.2018

    Dutzende Opfer bei Explosion auf türkischer Militärbasis

    Istanbul (dpa) - Bei einer Explosion in einer Militärbasis im Südosten der Türkei sind nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu 25 Soldaten verletzt worden. Sieben weitere würden noch vermisst, berichtete die Staatsagentur. Der «Unfall» habe sich in einem Munitionsdepot ereignet, als mit schweren Waffen geschossen worden sei, hieß es unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Der Stützpunkt liegt im Bezirk Semdinli nahe der Grenze zum irakischen Kurdistan. Dort hat die von der Türkei militärisch bekämpfte Kurdische Arbeiterpartei PKK ihr Hauptquartier.

  • Konflikte

    Mo., 09.04.2018

    Raketenangriff auf syrische Militärbasis

    Damaskus (dpa) - Syrien und sein enger Verbündeter Russland machen Israels Luftwaffe für einen schweren Raketenangriff auf einen syrischen Militärflugplatz verantwortlich. Bei der Bombardierung wurden mindestens 14 Angehörige der Armee und verbündeter Milizen getötet, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Der Angriff erfolgte nur zwei Tage nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff der syrischen Regierung auf das letzte verbliebene Rebellengebiet in der umkämpften Region Ost-Ghuta.

  • Konflikte

    Mo., 09.04.2018

    Tote bei Raketenangriff auf Militärbasis in Homs

    Damaskus (dpa) - Mindestens 14 Menschen sind nach Angaben syrischer Aktivisten bei einem Raketenangriff auf eine Militärbasis im syrischen Homs getötet worden. Bei den Opfern handele es sich um Angehörige der syrischen Armee und ihrer Verbündeten, darunter Iraner, heißt es von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Russland und Syrien machten Israel für den Luftangriff auf die Militärbasis verantwortlich. Eine israelische Armeesprecherin sagte, man wolle sich zu dem Vorfall nicht äußern.

  • Konflikte

    Mo., 09.04.2018

    Tote bei Raketenangriff auf Militärbasis in Syrien

    Damaskus (dpa) - Nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff der syrischen Armee ist eine Militärbasis in Homs im Nordwesten des Landes mit Raketen beschossen worden. Dabei seien mindestens 14 Menschen getötet worden, sagen syrische Aktivisten. Bei den Opfern handele es sich um Angehörige der syrischen Armee und ihrer Verbündeten, darunter Iraner. Das erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die USA dementierten jede Beteiligung an dem Angriff, eine israelische Militärsprecherin wollte sich nicht äußern.