Militärdoktrin



Alles zum Schlagwort "Militärdoktrin"


  • Japan ändert seine Militärdoktrin

    Fr., 18.09.2015

    Zeitenwende in Tokio

    Deutschland und Japan eint nicht nur die Geschichte des Zweiten Weltkrieges. Beide Länder sehen sich zurzeit mit gewaltigen außenpolitischen Herausforderungen konfrontiert die viele politische Grundsätze und Positionen ins Wanken bringen, denen die Länder jahrzehntelang folgten.

  • Konflikte

    Sa., 27.12.2014

    Die US-Militärdoktrin des «Prompt Global Strike»

    Ein US-Militärjet wird an Bord eines Flugzeugträgers für den Start vorbereitet. Foto: Bruce Omori

    Moskau (dpa) - Als Folge der Terroranschläge vom 11. September 2001 formulierten die USA ihre Militärdoktrin des «Prompt Global Strike».

  • Verteidigung

    Sa., 27.12.2014

    Nato sieht sich nicht als Gefahr für Russland

    Nach Ansicht der Nato sind die Befürchtungen Moskaus unegründet. Foto: Daniel Naupold

    Brüssel (dpa) - Die Nato hat nach der Überarbeitung der russischen Militärdoktrin darauf hingewiesen, dass sie sich nicht als Bedrohung sieht: «Die Nato stellt weder für Russland noch für irgendeine andere Nation eine Gefahr dar».

  • Nachrichtenüberblick

    Sa., 27.12.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Nato sieht sich nicht als Gefahr für Russland

  • Verteidigung

    Sa., 27.12.2014

    Nato sieht sich nicht als Gefahr für Russland

    Brüssel (dpa) - Die Nato hat nach der Überarbeitung der russischen Militärdoktrin darauf hingewiesen, dass sie sich nicht als Bedrohung sieht. Man stelle weder für Russland noch für irgendeine andere Nation eine Gefahr dar, sagte eine Nato-Sprecherin. Es sei vielmehr Russlands Handeln etwa in der Ukraine, das Völkerrecht breche und die Sicherheit Europas infragestelle. Moskau hat angesichts der Spannungen mit dem Westen seine Militärdoktrin neugefasst und stuft jetzt den Konflikt in der Ukraine und die Nato-Osterweiterung als Gefahr für die eigene Sicherheit ein.

  • Verteidigung

    Sa., 27.12.2014

    Neue Militärdoktrin in Russland: Ukraine und Nato eine «Bedrohung»

    Moskau (dpa) - Russland hat angesichts der Spannungen mit dem Westen seine Militärdoktrin neugefasst. Moskau stuft den Konflikt in der Ukraine und die Nato-Osterweiterung jetzt als Gefahr für die eigene Sicherheit ein. An dem grundlegenden Verteidigungscharakter der Doktrin ändert sich laut Kremlchef Wladimir Putin aber nichts. Eine Nato-Sprecherin sagte, man stelle weder für Russland noch für irgendeine andere Nation eine Gefahr dar. Es sei vielmehr Russlands Handeln, das Völkerrecht breche und die Sicherheit Europas infragestelle.

  • Verteidigung

    Fr., 26.12.2014

    Russland stuft Ukraine und Nato als «Bedrohung» ein

    Kreml-Chef Wladimir Putin. Foto: Alexey Druzhinyn

    Moskau (dpa) - Die Atommacht Russland hat angesichts der Spannungen mit dem Westen ihre Militärdoktrin über außenpolitische Gefahren und den Einsatz von Streitkräften neugefasst.

  • Verteidigung

    Fr., 26.12.2014

    Russland stuft Ukraine und Nato als «Bedrohung» ein

    Moskau (dpa) - Durch ihr Streben Richtung Nato sieht sich die Ukraine erstmals von Russland als «Bedrohung» eingestuft. Russland fasste seine Militärdoktrin über außenpolitische Gefahren neu. Damit werden der Konflikt in der Ukraine und die Nato-Osterweiterung jetzt als Gefahr für die Sicherheit Russlands eingeschätzt. «Die Nato stellt weder für Russland noch für irgendeine andere Nation eine Gefahr dar», entgegnete eine Nato-Sprecherin. Es sei vielmehr Russlands Handeln, das die Sicherheit Europas infrage stelle.

  • Verteidigung

    Fr., 26.12.2014

    Nato zu russischer Militärdoktrin: Wir stellen keine Gefahr dar

    Brüssel (dpa) - Die Nato hat nach der Überarbeitung der russischen Militärdoktrin darauf hingewiesen, dass sie sich nicht als Bedrohung sieht. «Die Nato stellt weder für Russland noch für irgendeine andere Nation eine Gefahr dar», hieß es. Es sei vielmehr Russlands Handeln, das Völkerrecht breche und die Sicherheit Europas infrage stelle. Russland hatte seine Militärdoktrin über außenpolitische Gefahren neugefasst. Damit wird der Ukraine-Konflikt und die Osterweiterung der Nato jetzt als Gefahr für die eigene Sicherheit eingestuft.

  • Verteidigung

    Fr., 26.12.2014

    Neue Militärdoktrin in Russland: Ukraine und Nato eine «Bedrohung»

    Moskau (dpa) - Russland hat angesichts der Spannungen mit dem Westen seine Militärdoktrin über außenpolitische Gefahren neugefasst. Damit stuft Russland den Konflikt in der Ukraine und die Osterweiterung der Nato als Gefahr für seine eigene Sicherheit ein. Die Nato wollte bisher nichts zu den Änderungen sagen, man müsse sie zuerst prüfen. Gleichzeitig wurde ein weiteres Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe abgesagt, allerdings sollen ukrainische Regierungstruppen und prorussische Separatisten Gefangene ausgetauscht haben.