Militäretat



Alles zum Schlagwort "Militäretat"


  • Tagung des Volkskongresses

    Di., 05.03.2019

    Chinas Motor stottert, aber der Militäretat steigt stark

    Tagung des Volkskongresses: Chinas Motor stottert, aber der Militäretat steigt stark

    Der Handelskrieg mit den USA und die hohe Verschuldung bremsen Chinas Wachstum. Beim Volkskongress gibt Premier Li nur noch 6,0 bis 6,5 Prozent vor - so wenig wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr. Selbst das bescheidene Ziel gilt als ehrgeizig. Steckt China in der Krise?

  • Parlament

    Mo., 05.03.2018

    Chinas Militäretat wächst in diesem Jahr um 8,1 Prozent

    Peking (dpa) - China will seine Verteidigungsausgaben in diesem Jahr um 8,1 Prozent steigern. Das geht aus dem Rechenschaftsbericht von Ministerpräsident Li Keqiang für den Volkskongress hervor. Im vergangenen Jahr gab es ein Plus von 7,6 Prozent beim Verteidigungsetat. Als Wachstumsziel für die zweitgrößte Volkswirtschaft gab der Premier für 2018 «rund 6,5 Prozent» vor. Die Inflation soll bei drei Prozent liegen. Die diesjährige Plenarsitzung des nicht frei gewählten Parlaments Chinas beginnt heute.

  • Neues System für Abfangraketen

    Fr., 22.12.2017

    Nordkorea-Krise: Japan beschließt Militäretat in Rekordhöhe

    Der japanische Premierminister Shinzo Abe bei einer Pressekonferenz.

    Das Atomprogramm Nordkoreas löst weltweit Sorge aus. Tokio nimmt den Kurs Pjöngjangs nun zum Anlass, den Militärhaushalt auf eine neue Rekordhöhe zu heben.

  • Volkskongress in Peking

    Mo., 06.03.2017

    China enthüllt Militäretat - Anstieg historisch niedrig

    Chinas Ministerpräsident Li Keqiang eröffnet die Jahrestagung des Volkskongresses in der Großen Halle des Volkes in Peking. Keqiang gab ein Wachstumsziel für die zweitgrößte Volkswirtschaft von rund 6,5 Prozent vor.

    Mit Verzögerung enthüllt China seinen neuen Militärhaushalt. Während US-Präsident Trump zehn Prozent mehr in Rüstung stecken will, gibt sich China mit sieben Prozent eher bescheiden. Was steckt dahinter?

  • Parlament

    Sa., 04.03.2017

    China will Militäretat «um etwa sieben Prozent» steigern

    Peking (dpa) - China will seinen Militäretat in diesem Jahr «um etwa sieben Prozent» erhöhen. Das sagte die Volkskongress-Sprecherin Fu Ying heute in Peking. Die vergleichsweise zurückhaltende Erhöhung liegt damit in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. 2016 war ein Zuwachs von 7,6 Prozent auf 954 Milliarden Yuan, heute umgerechnet rund 130 Milliarden Euro, im Etat eingeplant. Es war so wenig wie seit 2010 nicht mehr. China gibt heute mehr für sein Militär aus als seine Nachbarn Japan, Südkorea, die Philippinen und Vietnam zusammen. Nur die USA haben einen höheren Verteidigungshaushalt.

  • Nato

    Do., 16.02.2017

    SPD gegen drastische Erhöhung des Militäretats

    Osnabrück (dpa) - Die SPD im Bundestag hält nichts von der Forderung der US-Regierung, wonach die europäischen Nato-Staaten ihre Militärausgaben auf zwei Prozent ihrer Wirtschaftsleistung erhöhen sollen. Für Deutschland würde das fast eine Verdoppelung der Ausgaben bedeuten, rechnet der verteidigungspolitische Sprecher Rainer Arnold vor. Ein derart drastische Erhöhung halte er für «ehrlich abenteuerlich», sagte er der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Wo sollen wir denn hin mit dem ganzen Geld?»

  • Parlament

    Do., 13.03.2014

    Chinas Volkskongress billigt starke Steigerung des Militäretats

    Peking (dpa) - Chinas Volkskongress hat die überdurchschnittlich starke Steigerung der Militärausgaben gebilligt. Zum Abschluss ihrer diesjährigen Tagung in Peking nahmen die knapp 3000 Delegierten den Haushalt mit der Zunahme des Etats für die Volksbefreiungsarmee um 12,2 Prozent erwartungsgemäß an. Die Zustimmung war mit 2504 Stimmen größer als im Vorjahr. Der Volkskongress billigte auch den ersten Rechenschaftsbericht des neuen Regierungschefs Li Keqiang und sein Ziel für das Wirtschaftswachstum von 7,5 Prozent in diesem Jahr.

  • Parlament

    Mi., 05.03.2014

    China rüstet kräftig auf - Chinas Premier eröffnet Volkskongress

    Peking (dpa) - China steigert seinen Militäretat in diesem Jahr überdurchschnittlich stark um 12,2 Prozent. China werde seine Souveränität, Sicherheit und Entwicklungsinteressen energisch schützen. Das sagte der neue Regierungschef Li Keqiang zum Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses in Peking. Er beschrieb China als «verantwortliche Macht». Die knapp 3000 Delegierten begannen ihre neuntägige Sitzung in der Großen Halle des Volkes mit einer Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags im Bahnhof von Kunming. Dabei starben am Samstag 29 Menschen, 140 wurden verletzt.

  • Politik

    So., 04.03.2012

    Chinas Militäretat steigt um 11,2 Prozent

    Politik : Chinas Militäretat steigt um 11,2 Prozent

    Peking (dpa) - China wird in diesem Jahr seinen Militärhaushalt wieder deutlich um 11,2 Prozent steigern.