Militärsprecher



Alles zum Schlagwort "Militärsprecher"


  • Terrorismus

    Mi., 12.04.2017

    Armee: Anführer von Terrorgruppe Abu Sayyaf getötet

    Manila (dpa) - Auf den Philippinen hat die Armee einen mutmaßlichen Anführer der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf getötet. Der Mann namens Muamar Askali - auch bekannt als Abu Rami - wurde nach Angaben eines Militärsprechers bei Kämpfen zwischen der Armee und Islamisten auf der Ferieninsel Bohol erschossen. Vermutet wird, dass die Terrorgruppe auf der Insel Urlauber entführen wollte. Abu Sayyaf finanziert sich mit Entführungen seit Jahrzehnten den Kampf für einen eigenen Staat. Die Gruppe hatte erst im Februar nach monatelanger Geiselhaft einen deutschen Segler ermordet.

  • Konflikte

    Sa., 01.04.2017

    Zwei Regierungssoldaten vor Waffenruhe in Ostukraine getötet

    Kiew (dpa) - Vor der ab heute geplanten Osterwaffenruhe im Kriegsgebiet Ostukraine sind zwei Regierungssoldaten getötet worden. 13 weitere wurden bei Kämpfen gegen die prorussischen Separatisten innerhalb von 24 Stunden verwundet, teilte Militärsprecher Andrej Lyssenko in Kiew mit. Den schwersten Artilleriebeschuss gab es demnach bei der Industriestadt Awdijikwa und in Switlodarsk im Donezker Gebiet. Die Aufständischen hätten zudem Armeestellungen aus Panzern beschossen.

  • Konflikte

    Di., 28.03.2017

    Mindestens 27 Tote bei Talibanüberfall in Afghanistan

    Kabul (dpa) - In der südafghanischen Provinz Kandahar haben radikalislamische Taliban mindestens fünf Soldaten getötet und drei weitere verletzt. Außerdem seien 22 Talibankämpfer getötet und 26 weitere verletzt worden, sagte ein Militärsprecher. Die afghanischen Sicherheitskräfte erleiden im Kampf gegen die Taliban seit Monaten schwere Verluste. US-Generäle warben jüngst um mehr Truppen, auch um die seit 2014 geschrumpfte Nato-Trainingsmission Resolute Support wieder aufstocken zu können.

  • Konflikte

    Sa., 17.12.2016

    Militär: 13 Soldaten bei Anschlag in der Türkei getötet

    Istanbul (dpa) - Bei der Explosion in der zentraltürkischen Stadt Kayseri sind mindestens 13 Soldaten getötet und weitere 48 Menschen verletzt worden. Das sagte ein Militärsprecher nach Angaben des Senders CNN Turk. Die Explosion ereignete sich am Morgen in der Nähe der Erciyes-Universität von Kayseri, einer Stadt etwa 300 Kilometer südöstlich von Ankara. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Rauch von dem Bus aufstieg. Nach lokalen Medienberichten waren die Soldaten nicht im Dienst und gerade unterwegs zu einem Markt.

  • Konflikte

    Sa., 17.12.2016

    Militär: Mindestens 13 Soldaten bei Anschlag in der Türkei getötet

    Istanbul (dpa) - Bei einer Explosion in der zentraltürkischen Stadt Kayseri sind am Samstag mindestens 13 Soldaten getötet und weitere 48 Menschen verletzt worden. Das sagte ein Militärsprecher nach Angaben des Senders CNN Turk.

  • Terrorismus

    Mo., 07.11.2016

    Muslimische Extremisten entführen Deutschen auf den Philippinen

    Manila (dpa) – Ein 70-jähriger Deutscher ist auf den Philippinen nach Angaben des Militärs von muslimischen Extremisten entführt worden. Seine Begleiterin sei ermordet worden, berichtete ein Militärsprecher. Das Militär geht davon aus, dass es sich bei der blonden Frau auch um eine Deutsche handelte, hat dafür aber noch keine Bestätigung. Die Leiche habe Gesichtsverletzungen und Schusswunden gehabt. Die Terrororganisation Abu Sayyaf hat den Mann nach eigenen Angaben in ihrer Gewalt.

  • Terrorismus

    Mo., 07.11.2016

    Militär: Deutscher von Extremisten im Süden der Philippinen entführt

    Manila (dpa) – Im islamisch geprägten Süden der Philippinen ist nach Militärangaben ein Deutscher entführt worden. Seine Begleiterin sei ermordet worden, sagte ein Militärsprecher. Ihre Nationalität war zunächst nicht klar. Die islamische Extremistenorganisation Abu Sayyaf habe bestätigt, dass sie den 70-Jährigen in ihrer Gewalt habe, sagte der Militärsprecher. Die beiden seien am Samstag auf einer Jacht vor der Küste der südlichen Provinz Tawi-Tawi überfallen worden. Soldaten hätten das verlassene Boot mit der Leiche der Frau am Sonntag vor der nahe gelegenen Provinz Sulu entdeckt.

  • Konflikte

    Mi., 19.10.2016

    Russland verlängert Aleppo-Feuerpause morgen auf elf Stunden

    Moskau (dpa) - Die russische Armee hat ihre einseitig verkündete Feuerpause für die syrische Stadt Aleppo um drei Stunden verlängert. Die Waffenruhe gelte nun morgen von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, sagte ein Militärsprecher in Moskau. Die russische und die syrische Luftwaffe hatten nach eigenen Angaben ihre Angriffe auf Aleppo bereits gestern Dienstag eingestellt. Der Konflikt ist Thema eines Treffens von Kanzlerin Angela Merkel mit Kremlchef Wladimir Putin und Frankreichs Präsident François Hollande am Abend in Berlin. Zu Gesprächen kommt zuvor auch der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko hinzu.

  • Konflikte

    Di., 18.10.2016

    Bei Mossul-Offensive wehren Sicherheitskräfte IS-Angriffe ab

    Mossul (dpa) - Am zweiten Tag der Großoffensive auf die nordirakische IS-Hochburg Mossul haben Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben mehrere Gegenangriffe abgewehrt. Ein Militärsprecher erklärte, südlich von Mossul hätten Armee und lokale sunnitische Milizen nahe mindestens drei Vorstöße der Terrormiliz zurückgeschlagen. Die irakische Armee, kurdische Peschmerga-Kämpfer und lokale Milizen hatten gestern eine Offensive auf Mossul begonnen. Die Kurden nahmen nach eigenen Angaben östlich der Stadt neun Dörfer ein.

  • Kriminalität

    Sa., 02.07.2016

    28 Tote bei Geiselnahme in Restaurant in Dhaka

    In der Nacht hatten sieben Bewaffnete das bei Ausländern beliebte Restaurant «Holey Artisan Bakery» angegriffen.

    Dhaka (dpa) - Insgesamt 28 Menschen sind bei einer Geiselnahme in Bangladesch nach Militärangaben ums Leben gekommen. Unter den Toten sind 20 ausländische Gäste eines Restaurants, das mutmaßlich islamistische Terroristen am Freitagabend überfallen hatten.