Milke



Alles zum Schlagwort "Milke"


  • Sendker besucht Bischöfliche Realschule

    Mi., 09.11.2016

    „Den Schlüssel zu Hause umzudrehen ist wichtig“

    Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker stellte sich den Fragen der 9c der Bischöflichen Realschule.

    „Haben Sie bei all Ihrem Engagement überhaupt noch Freizeit?“ Diese Frage stellt Nina Milke aus der Klasse 9c der Bischöflichen Realschule dem Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker. Denn der heimische CDU-Abgeordnete hatte sich trotz seines prall gefüllten Terminkalenders für einen Besuch der Klasse Zeit genommen.

  • Prozesse

    Di., 01.09.2015

    Ex-Todeskandidatin Milke in Berlin «zurück am Ausgangspunkt»

    22 Jahre saß sie im Todestrakt. Ingesamt verbrachte Debra Milke 24 Jahre in einem Gefängnis in Arizona. Nun hat sie alle Akten und Unterlagen vernichtet, die an die Zeit erinnern.

    Berlin (dpa) - Die ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke will sich nicht mehr mit ihrer Zeit im Gefängnis beschäftigen. Alle persönlichen Akten und Unterlagen zu ihrem Fall habe sie vernichtet, sagte die 51-Jährige «Stern TV».

  • Prozesse

    Mi., 25.03.2015

    Ex-Todeskandidatin Milke übt scharfe Kritik an US-Justiz

    25 Jahre, 3 Monate und 14 Tage saß Debra Milke unschuldig im Gefängnis.

    Fast die Hälfte ihres Lebens verbrachte sie in Haft, erst nach einem Vierteljahrhundert kam Debra Milke frei. Nach dieser dramatischen Wendung sieht sich die 51-Jährige als Opfer eines Justizirrtums.

  • Prozesse

    Di., 24.03.2015

    Ex-Todeskandidatin Debra Milke beginnt Leben in Freiheit

    Die ehemalige Todeskandidatin Debra Milke (r) hält die Hände ihrer Mutter Renate Janka in Phoenix, USA:

    Debra Milke und ihre Anwälte können kaum Fassen, dass die Justizsaga um die Ermordung des kleinen Christopher endlich überstanden ist. In einer gefühlsgeladenen Pressekonferenz nimmt die 51-Jährige Stellung. Immer wieder kommen ihr die Tränen. Auch ihre Anwältin weint.

  • Prozesse

    Di., 24.03.2015

    Ex-Todeskandidatin Milke: Hatte nichts mit Mord meines Sohnes zu tun

    Phoenix (dpa) - Nach einem jahrzehntelangen Rechtsstreit um die ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke hat sich die gebürtige Berlinerin öffentlich zu dem Fall geäußert. «Ich hatte absolut nichts mit dem brutalen Mord meines Sohnes Christopher zu tun», sagte Milke in Phoenix. Milke dankte ihren Rechtsanwälten, die jahrelang für die Freilassung der insgesamt 24 Jahre - davon 22 Jahre im Todestrakt - inhaftierten Milke gekämpft hatten. Vor zwei Jahren war sie gegen Auflagen aus dem Gefängnis freigekommen. Gestern entschied ein Gericht schließlich, das Verfahren endgültig einzustellen.

  • Prozesse

    Mo., 23.03.2015

    In Berlin geborene Ex-Todeskandidatin Milke endgültig frei

    Für Dienstag hat Milkes Anwalt eine Pressekonferenz angekündigt.

    Fast die Hälfte ihres Lebens saß die gebürtige Berlinerin Debra Milke im Gefängnis, im Todestrakt wartete sie auf ihre Exekution. 2013 kam sie vorläufig frei - nun ist diese Freiheit gerichtlich besiegelt.

  • Kriminalität

    Mo., 23.03.2015

    Gerichtsanhörung für Ex-Todeskandidatin Debra Milke in den USA

    Phoenix (dpa) - Nach mehr als einem Vierteljahrhundert Haft - davon zwei Jahrzehnte in einer US-Todeszelle - könnte ein Gericht heute über die endgültige Freiheit der in Berlin geborenen Debra Milke entscheiden. Der Oberste Gerichtshof von Arizona hatte entschieden, dass der 51-Jährigen kein erneuter Prozess wegen der Ermordung ihres kleinen Sohnes gemacht werden darf. Die Staatsanwaltschaft kündigte darauf zunächst keine weiteren rechtlichen Schritte gegen Milke an. Ob bei der heutigen Anhörung tatsächlich eine Entscheidung fällt, ist offen.

  • Kriminalität

    Mi., 18.03.2015

    Anwalt sicher: Ex-Todeskandidatin Debra Milke endgültig frei

    Die in Berlin geborene ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke kommt nach Angaben ihrer Anwälte endgültig frei.

    Für die mutmaßliche Anstiftung zum Mord an ihrem kleinen Sohn sollte Debra Milke exekutiert werden. 2013 kam sie nach 22 Jahren aus der US-Todeszelle frei. Jetzt wird das Verfahren laut ihren Anwälten ganz eingestellt - doch Zweifel bleiben.

  • Kriminalität

    Fr., 12.12.2014

    Mordanklage gegen Ex-Todeskandidatin Debra Milke aufgehoben

    Die in Berlin geborene Debra Milke auf einer undatierten Aufnahme. Foto: Arizona Department of Corrrections

    Phoenix (dpa) - Sie hat fast ihr halbes Leben in einer Todeszelle im US-Wüstenstaat Arizona verbracht. Nun ist für die gebürtige Berlinerin Debra Milke ein endgültiges Leben in Freiheit in greifbare Nähe gerückt.

  • Kriminalität

    Fr., 12.12.2014

    US-Gericht hebt Mordanklage gegen Ex-Todeskandidatin Debra Milke auf

    Phoenix (dpa) - Die in Berlin geborene ehemalige US-Todeskandidatin Debra Milke ist ihrem endgültigen Leben in Freiheit einen wichtigen Schritt näher. Ein Berufungsgericht im Bundesstaat Arizona ordnete an, die Mordanklage gegen die 49-Jährige fallenzulassen. Die heute in Phoenix lebende Milke war vor über 20 Jahren zum Tode verurteilt worden. Sie habe 1989 zwei Männer angestiftet, ihren vierjährigen Sohn zu töten, hieß es damals. Im Herbst 2013 erklärte ein Berufungsgericht das Urteil wegen mangelnder Beweise für ungültig. Milke kam auf Kaution und mit einigen Einschränkungen auf freien Fuß.