Milliardenbetrag



Alles zum Schlagwort "Milliardenbetrag"


  • Summe soll noch steigen

    So., 16.06.2019

    VW: Milliardenbetrag für Berater und Anwälte im Abgasskandal

    Volkswagen hatte zu Jahresbeginn spürbar an Gewinn eingebüßt.

    Die Manipulation von Abgaswerten bescherte Volkswagen die größte Krise seiner Geschichte. Mit den Spätfolgen kämpft der Konzern bis heute - vor allem finanziell.

  • International

    Do., 14.03.2019

    Milliardenbetrag für Opfer des Syrienkonflikts

    Brüssel (dpa) - Deutschland hat seine Hilfszusagen für notleidende Menschen ‎in Syrien und Flüchtlinge in den benachbarten Ländern um einen Milliardenbetrag aufgestockt. Entwicklungsminister Gerd Müller kündigte bei der internationalen Geberkonferenz in Brüssel an, dass die schon gegebenen Zusagen noch einmal um 1,44 Milliarden Euro erhöht werden. Im vergangenen Jahr waren rund 1,47 Milliarden Euro bereitgestellt worden. Mit dem bei der Konferenz gesammelten Geld sollen Nahrungsmittel und medizinische Hilfen, aber auch Ausbildungsprogramme für Kinder und Jugendliche finanziert werden.

  • Energie

    Fr., 11.01.2019

    Kohle-Gipfel: NRW fordert zweistelligen Milliardenbetrag

    Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen, gestikuliert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor dem Spitzentreffen im Kanzleramt zum Kohleausstieg hat Nordrhein-Westfalen einen zweistelligen Milliardenbetrag für den Strukturwandel allein im rheinischen Braunkohlerevier gefordert. Es müssten jedenfalls «mehr als zehn Milliarden» über mehrere Jahrzehnte sein, sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Freitag in Düsseldorf. Dazu gehörten auch Entschädigungen für die Energieunternehmen. «Je früher man rausgeht, umso höher werden die Entschädigungszahlungen sein.»

  • Gas

    Fr., 01.12.2017

    Uniper streicht Milliardenbetrag bei Gasfeld-Verkauf ein

    Das Logo von Uniper auf einem Schild.

    Düsseldorf (dpa) - Der Kraftwerksbetreiber Uniper hat den Verkauf seiner Beteiligung am russischen Gasfeld Juschno-Russkoje in trockene Tücher gebracht. Nachdem die Veräußerung an den österreichischen Ölkonzern OMV bereits am 5. März angekündigt wurde, seien nun alle erforderlichen Zustimmungen seitens der russischen Behörden und Mitgesellschafter erteilt worden, teilte die Eon-Abspaltung Uniper am Freitag in Düsseldorf mit. Der Kaufpreis beträgt nach OMV-Angaben insgesamt 1,719 Milliarden Euro.

  • «Milliarden aus Steuermitteln»

    Fr., 11.08.2017

    Linke: Trotz guter Beschäftigungslage viele Aufstocker

    Die sächsische Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke, Sabine Zimmermann.

    Berlin (dpa) - Die Linke kritisiert den Staat für eine anhaltende verdeckte Subventionierung von Lohndumping. «Milliardenbeträge aus Steuermitteln werden aufgewendet, um nicht existenzsichernde Arbeit aufzustocken.»

  • Arbeitsmarkt

    Fr., 11.08.2017

    Linke: Trotz guter Beschäftigungslage viele Aufstocker

    Berlin (dpa) - Die Linke kritisiert den Staat für eine anhaltende verdeckte Subventionierung von Lohndumping. Milliardenbeträge aus Steuermitteln würden aufgewendet, um nicht existenzsichernde Arbeit aufzustocken, sagte die Vize-Fraktionsvorsitzende Sabine Zimmermann. Die Gesellschaft subventioniere so Arbeitgeber, die Niedriglöhne zahlen oder ihren Beschäftigten nur Arbeitsverhältnisse in Teilzeit oder Minijobs anböten. Laut Zimmermanns wurden in den vergangenen 10 Jahren fast 100 Milliarden Euro an Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften mit mindestens einem abhängigen Erwerbstätigen gezahlt

  • Bericht

    Mi., 28.06.2017

    Milliarden-Loch im Budget von Defizitsünder Frankreich

    Der im Mai gewählte Emmanuel Macron hatte im Wahlkampf zugesichert, dass Frankreich seine Budgetverpflichtungen einhält, um auf europäischer Ebene wieder glaubwürdig zu werden.

    Paris (dpa) - Frankreichs sozialliberaler Präsident Emmanuel Macron hat eine weitere Baustelle: Sein Land muss nach einem Medienbericht Milliardenbeträge sparen, um die ausufernde Neuverschuldung in den Griff zu bekommen.

  • Energie

    Mo., 15.05.2017

    Eon zapft nach achtjähriger Pause wieder Anleihemarkt an

    Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender von E.ON.

    Frankfurt/Essen (dpa) - Nach jahrelanger Abstinenz vom Anleihemarkt hat sich der Versorger Eon einen Milliardenbetrag am Kapitalmarkt geliehen. Bei hoher Nachfrage seien insgesamt drei Anleihen mit einem Volumen von zwei Milliarden Euro platziert worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Laufzeiten lagen bei zwölf, sieben und gut vier Jahren. Der Erlös werde in zur Jahresmitte anstehende Milliardenzahlungen an den staatlichen Atomfonds fließen, hieß es.

  • International

    Mi., 05.04.2017

    Deutschland gibt Milliardenbetrag für Syrienflüchtlinge

    Brüssel (dpa) - Deutschland stellt weitere 1,169 Milliarden Euro für die Opfer des syrischen Bürgerkriegs zur Verfügung. Nach Angaben von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel soll das Geld zusätzlich zu den 2,3 Milliarden Euro fließen, die bereits im vergangenen Jahr für Hilfsprojekte zugesagt wurden. Die Bundesrepublik werde alles tun, um bedrohte und vertriebene Menschen zu unterstützen, sagte Gabriel bei einer internationalen Geberkonferenz in Brüssel. Solange die Regierung von Baschar al-Assad an der Macht sei, dürfe sie aber nicht für den Wiederaufbau des Bürgerkriegslandes verwendet werden.

  • International

    Mi., 05.04.2017

    Deutschland gibt weiteren Milliardenbetrag für Syrien

    Brüssel (dpa) - Deutschland stellt weitere 1,169 Milliarden Euro für die Opfer des syrischen Bürgerkriegs zur Verfügung. Das kündigte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bei einer internationalen Geberkonferenz in Brüssel an. Das Geld solle zusätzlich zu den 2,3 Milliarden Euro fließen, die schon bis Ende 2018 zugesagt worden waren. Solange es keinen Regimewechsel in Syrien gebe, dürfe es jedoch nicht für den Wiederaufbau des Landes eingesetzt werden, so Gabriel. Das Geld soll den Leidtragenden in Syrien und Nachbarländern zugutekommen, die Millionen Flüchtlinge aufgenommen hatten.