Tabaksteuer



Alles zum Schlagwort "Tabaksteuer"


  • EU

    Mo., 10.02.2020

    Unterschiede bei der Tabaksteuer - EU fordert neuen Ansatz

    Brüssel (dpa) - Ein Päckchen Zigaretten für 2,57 Euro in Bulgarien - oder für 11,37 Euro in Irland: Der krasse Unterschied bei Tabaksteuern in den EU-Staaten schadet aus Sicht der EU-Kommission dem Kampf gegen Krebs und sollte überarbeitet werden. Nötig sei ein umfassender Ansatz, der Gesundheitsaspekte, Steuern, den Kampf gegen Schwarzhandel und Umweltschutz verbinde, erklärte die Brüsseler Behörde nach einer Überprüfung der einschlägigen EU-Regeln.

  • Steuern

    Fr., 17.05.2019

    Scholz erwägt höhere Tabaksteuer

    Berlin (dpa) - Finanzminister Olaf Scholz will das Finanzloch in seiner Etatplanung einem Bericht zufolge auch mit höheren Steuern auf Tabak stopfen. Eine solche Erhöhung habe er beim Koalitionsgipfel im Kanzleramt vorgeschlagen, berichtete das Magazin «Der Spiegel». Demnach will Scholz die Tabaksteuer von 2020 an in fünf Stufen anheben. Jeder Schritt solle mehrere hundert Millionen Euro bringen - am Ende sollen es jährlich 1,2 Milliarden Euro sein. Ausgespart blieben E-Zigaretten und Verdampfer. Das Finanzministerium wollte den Bericht nicht kommentieren.

  • Preis soll nochmals steigen

    Fr., 31.08.2018

    Australien macht Zigaretten teurer: 16,80 Euro pro Packung

    Zigaretten sind in Australien so teuer wie nirgendwo sonst auf der Welt.

    Die australische Politik folgt einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation. Nach deren Einschätzung sind Tabaksteuern «mit Abstand der effektivste Weg», das Rauchen einzuschränken.

  • Zigaretten-Absatz fällt

    Di., 17.04.2018

    Staat verdient weniger an Rauchern

    Der Staat weist seit längerem intensiver auf Gefahren des Rauchens hin.

    Der Fiskus verdient über die Tabaksteuer gut am Qualmen. Doch im ersten Quartal wurden weniger Zigaretten verkauft. Die Rückgänge fallen auch bei anderen Tabakwaren deutlich aus.

  • Gesundheit

    Do., 06.04.2017

    Nichtrauchen verlängert das Leben

    Mit Raucherlungen hat es Dr. Joachim Kamp immer häufiger zu tun.

    Der in Greven, Saerbeck und Emsdetten tätige Internist und Palliativmediziner Dr. Joachim Kamp kämpft bundesweit gegen die Tabakwerbung. Mit Selfie-Aktionen, Demos vor der Tabakmesse und als Sprecher von „Rauchfrei NRW“, als Vorstandsmitglied im Ärzteverband Tabakprävention. Und nicht zuletzt als Familienvater.

  • Regisseur und Trump-Kritiker

    Mo., 06.03.2017

    Promi-Geburtstag vom 6. März 2017: Rob Reiner

    Rob Reiner wird 70.

    Mit Donald Trump hat Rob Reiner nur eins gemein - beide twittern oft. Der Erfolgs-Regisseur («Harry und Sally») greift den US-Präsidenten scharf an. Mit 70 Jahren ist er auch hinter der Kamera aktiv.

  • Steuern

    Fr., 19.08.2016

    Schäuble und die Vorschriften für Zigaretten-Schockbilder

    Berlin (dpa) - Die neuen Vorschriften für Schockbilder auf Tabakpackungen bekommt in spezieller Weise auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zu spüren. Die Einnahmen aus der Tabaksteuer brachen im Juli um 48 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ein, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Ministeriums hervorgeht. Auch im Juni hatte es schon ein starkes Minus von 23,9 Prozent gegeben. Hintergrund ist eine besondere Verschiebe-Aktion der Branche. Neue Verpackungen müssen ab 20. Mai mit großen Warnhinweisen und abschreckenden Bildern versehen werden.

  • Prof. Störkel über die Anti-Raucher-Gesetze

    Do., 19.05.2016

    Schockbilder allein machen keine Nichtraucher

    Prof. Friederike Störkel 

    Kaputte Lungen, OP-Bilder. Ganz schön heftig, was ab Monatsende auf Zigarettenpackungen gedruckt wird. Prof. Friederike Störkel von der FH Münster sagt uns, was das nützt.

  • Tabak

    Di., 20.10.2015

    Raucher bringen Fiskus mehr Steuern ein

    Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Raucher haben dem Staat im dritten Quartal 2015 mehr Steuereinnahmen eingebracht als ein Jahr zuvor. Insgesamt wurden von Juli bis Ende September Tabakwaren im Kleinverkaufswert von 7,1 Milliarden Euro versteuert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das waren 281 Millionen Euro oder 4,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei flossen aus der Tabaksteuer 4 Milliarden Euro in die Staatskassen - 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Gesundheit

    Fr., 13.03.2015

    Experten fordern «tabakfreie Welt» bis 2040

    Besteuerung ist der effektivste Weg, die Raucherzahlen zu senken.

    Hierzulande sind Rauchverbote und große Warnhinweise auf Zigaretten längst Alltag. In anderen Weltregionen gebe es da Nachholbedarf, mahnen Fachleute. Eine rauchfreie Welt sei binnen weniger Jahrzehnte möglich - wenn Politik und internationale Organisationen an einem Strang zögen.