Tagebau



Alles zum Schlagwort "Tagebau"


  • Energie

    Sa., 01.02.2020

    RWE will «angemessenen Abstand» zum Hambacher Forst halten

    Ein Braunkohlebagger steht vor dem Hambacher Forst.

    Der Hambacher Forst bleibt. Er muss für den Tagebau nicht verschwinden. Aber gerettet ist er aus Sicht der Waldschützer noch lange nicht. RWE sieht das anders.

  • Energie

    Fr., 24.01.2020

    Kohle: Anwohner und Umweltschützer bezweifeln Berechnungen

    Landtag Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Kohlekompromiss von Bund und Ländern schöpft nach Ansicht von Interessenvertretern aus der Kohlekommission nicht alle Optionen aus, um Dörfer am Rheinischen Tagebau zu retten. Es sei Anwohnern, die jetzt noch umgesiedelt werden sollten, nicht zu erklären, warum die Bundesregierung dem Tagebau «Garzweiler einen Bestandsschutz garantieren» wolle, sagte die Vertreterin der rheinischen Tagebau-Betroffenen, Antje Grothus, am Freitag in Düsseldorf.

  • Energie

    Do., 16.01.2020

    Aktivisten wollen auch Kraftwerk Datteln stoppen

    Das Uniper-Kraftwerk Datteln 4 steht am Horizont.

    Der Fahrplan für den Kohleausstieg steht. Für NRW bedeutet das: Der Hambacher Forst bleibt, die Umsiedlungen am Tagebau Garzweiler gehen weiter. Und ein neues Steinkohlekraftwerk geht doch ans Netz.

  • Energie

    Do., 16.01.2020

    Der NRW-Kohlefahrplan: Hambacher Forst bleibt, Datteln kommt

    Das Uniper-Kraftwerk Datteln 4.

    Der Fahrplan für den Kohleausstieg steht. Für NRW bedeutet das: Der Hambacher Forst bleibt, die Umsiedlungen am Tagebau Garzweiler gehen weiter. Und ein neues Steinkohlekraftwerk geht doch ans Netz.

  • Energie

    Do., 16.01.2020

    Laschet: Tagebau Hambach wird deutlich verkleinert

    Armin Laschet gestikuliert während eines Pressetermins.

    Bund und Länder haben sich auf einen Fahrplan für den Kohleausstieg geeinigt. Für NRW bedeutet das: Der Tagebau Garzweiler wird weiter abgebaggert, der in Hambach wird dagegen verkleinert. Der Hambacher Forst ist damit gerettet, sagt Ministerpräsident Laschet.

  • Demonstrationen

    Sa., 30.11.2019

    Klimaschützer blockieren Tagebaue in Sachsen und Brandenburg

    Cottbus (dpa) - Klimaschützer haben Braunkohle-Tagebaue in Sachsen und Brandenburg blockiert. Jeweils ungefähr 500 Kohle-Gegner stürmten am Morgen in die Tagebaue Jänschwalde und Welzow-Süd. Viele von ihnen trugen weiße Maleranzüge. Zudem besetzten sie die Gleise der Kohle-Bahn in Jänschwalde. Im Tagebau Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig schätzte die Polizei die Zahl der Teilnehmer auf 1200. Zu den Protesten hatte das Bündnis «Ende Gelände» aufgerufen. Die Tagebau-Betreiber Leag und Mibrag erstatten Anzeige. Laut Polizei gab es einige Zusammenstöße mit den Aktivisten.

  • Demonstrationen

    Sa., 30.11.2019

    Kohle-Gegner dringen in Tagebaue ein

    Cottbus (dpa) - Mehrere hundert Klimaaktivisten sind am Morgen in Tagebaue in der Lausitz und im Leipziger Braunkohlerevier eingedrungen. Ungefähr 400 Aktivisten rannten in den Tagebau Jänschwalde. Die Polizei versuchte, die Protestierer wieder hinauszubringen. Dabei kam es zu Rangeleien. Drei Polizisten seien leicht verletzt worden, sagte Brandenburgs Polizeisprecher Torsten Herbst. Auch am Tagebau Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig drückten Aktivisten einen Zaun nieder und rannten in das Gelände.

  • Umwelt

    Do., 28.11.2019

    Greenpeace-Aktivisten besetzen Bagger in Tagebau Garzweiler

    An einem Braunkohle-Bagger hängt ein Plakat mit der Aufschrift "Kohle abschalten ! Greenpeace".

    Umweltschützer fordern mehr Tempo beim Kohleausstieg. Deshalb besetzten sie am Donnerstag erneut einen Braunkohlebagger im Tagebau Garzweiler. Das sei lebensgefährlich und bringe wenig, sagt RWE. Greenpeace beklagt dagegen eine «bewusste Verschleppung».

  • Energie

    So., 10.11.2019

    Aktivistin Rackete am Tagebau: Klimawandel ist Fluchtursache

    Carola Rackete, Seenotretterin von Flüchtlingen und Klimaaktivistin.

    Als Kapitänin hat Carola Rackete Migranten gerettet. Klimawandel führt zur Flucht, sagt sie jetzt bei einem Besuch im Rheinischen Revier. Dort traf sie Menschen, die für den Erhalt ihrer Dörfer kämpfen.

  • Rohstoffe

    Mi., 16.10.2019

    Kommunen am Tagebau Hambach kritisieren geplanten Kiesabbau

    Bergheim/Elsdorf (dpa/lnw) - Zwei Städte am Braunkohletagebau Hambach kritisieren, dass auf ihrem Gebiet jetzt auch noch ein großer Kiesabbau geplant ist. Nachdem für den Tagebau Hambach schon rund ein Drittel des Stadtgebiets von Elsdorf abgegraben wurde, würde die Stadt durch die Kiesgrube weiter in ihrer Entwicklung eingeschränkt, sagte der Elsdorfer Bürgermeister Andreas Heller (CDU) am Mittwoch. Die vom Kohleausstieg besonders betroffene Tagebaukommunen dürften nicht durch weitere Abbauvorhaben belastet werden. Auch aus dem benachbarten Bergheim kam Protest.