Abes



Alles zum Ort "Abes"


  • Debatte um Verfassungsänderung

    So., 22.10.2017

    Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

    Der japanische Premierminister Shinzo Abe ist Sieger der Unterhauswahl.

    Japans Wähler sehen zum rechtskonservativen Ministerpräsidenten Abe offensichtlich keine Alternative. Bei der Wahl zum mächtigen Unterhaus zeichnet sich ein klarer Sieg des Regierungslagers ab. Abes nächstes Ziel: eine Änderung der pazifistischen Verfassung.

  • Geschichte

    Di., 27.12.2016

    Shinzo Abe vor Pearl-Harbor-Gedenken auf Hawaii eingetroffen

    Pearl Harbor (dpa) - Vor einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama in Pearl Harbor ist der japanische Premierminister Shinzo Abe auf Hawaii eingetroffen. «Der Schrecken des Krieges sollte sich niemals wiederholen», sagte Abe in Tokio. Abe und Obama wollen gemeinsam der Opfer des japanischen Angriffes auf die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 gedenken. Damals waren 2400 US-Amerikaner ums Leben gekommen. Eine Entschuldigung Abes für den Angriff wird nicht erwartet. Auch Obama hatte sich bei seinem Besuch in Hiroshima nicht für den Abwurf der ersten Atombomben über Japan entschuldigt. 

  • Was geschah am...

    Di., 13.12.2016

    Kalenderblatt 2016: 14. Dezember

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 14. Dezember 2016:

  • Innenpolitik

    So., 10.07.2016

    Medien: Japans Regierungslager sichert sich Mehrheit im Oberhaus

    Tokio (dpa) - Bei der Oberhauswahl in Japan hat das Regierungslager des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe Prognosen zufolge einen Sieg errungen. Abes Liberaldemokratische Partei LDP und ihr kleinerer Partner Komeito sicherten sich ihre Mehrheit, wie der japanische Fernsehsender NHK kurz nach Schließung der Wahllokale auf Basis von Wählerbefragungen berichtete. Ob die Koalition zusammen mit anderen konservativen Kräften auf eine Zweidrittelmehrheit in der Kammer kommt, war unklar. Diese braucht Abe, um wie angestrebt die pazifistische Verfassung ändern zu können.

  • Verteidigung

    Fr., 18.09.2015

    Japans Parlament ringt weiter um Militärreform

    Tokio (dpa) - In Japan hat sich das Gezerre um eine Reform der Sicherheitspolitik fortgesetzt. Die größte Oppositionspartei DPJ strengte ein Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Shinzo Abe an. Damit versucht die Demokratische Partei eine Abstimmung über die von Abes Regierung geplanten Sicherheitsgesetze zu blockieren. Die Gesetze sollen es ermöglichen, dass Soldaten zu Kampfeinsätzen ins Ausland geschickt werden können. Am Vortag war es im Oberhaus des Parlaments darüber zu Handgreiflichkeiten unter Politikern des Regierungs- und des Oppositionslagers gekommen.

  • Geschichte

    Fr., 14.08.2015

    Premier Abe: Japan hat sich für Kriegsvergangenheit entschuldigt   

    Japans Ministerpräsidenten Abe: «Japan hat wiederholt Gefühle der tiefen Reue und eine von Herzen kommende Entschuldigung für seine Taten während des Krieges zum Ausdruck gebracht».

    Japans Premier Shinzo Abe ist für seine nationalistische Haltung bekannt. Daran hat nach Ansicht von Kritikern auch seine Erklärung zum 70. Jahrestag des Kriegsendes nichts geändert. Das Wort «Entschuldigung» fiel zwar. Doch nicht jeder ist überzeugt.

  • Verteidigung

    Do., 14.05.2015

    Japans Regierung will Militär stärken

    Japan soll künftig in Konflikten an der Seite von Verbündeten kämpfen dürfen - selbst wenn das Land nicht direkt angegriffen wird.

    Tokio (dpa) - Japans rechtskonservativer Ministerpräsident Shinzo Abe macht ernst: Gegen den Protest besorgter Bürger beschloss sein Regierungskabinett Gesetzesvorlagen, die eine deutliche Ausweitung der Rolle des Militärs zum Ziel haben.

  • Parlament

    Mi., 24.12.2014

    Japans Regierungschef Abe wiedergewählt

    Tokio (dpa) - Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe ist vom Parlament wiedergewählt worden. Nach ihrem kürzlichen haushohen Sieg bei Neuwahlen zum Unterhaus stimmten Abes Liberaldemokratische Partei DLP sowie ihr kleinerer Koalitionspartner Komeito für eine weitere vierjährige Amtszeit des Rechtskonservativen. Der seit zwei Jahren regierende Abe hatte die Wahl vorgezogen, um ein frisches Mandat für seine Wirtschaftspolitik aus billigem Geld, Konjunkturspritzen und Reformen zu erhalten. Nun kann er auch andere Vorhaben angehen, darunter ein Wiederanfahren von Atomreaktoren.

  • Wahlen

    So., 14.12.2014

    Weißes Haus gratuliert Abe und würdigt seine «Führungskraft»

    Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe zu dessen überwältigendem Sieg bei der vorgezogenen Parlamentswahl gratuliert. Das Bündnis zwischen den USA und Japan sei der «Eckpfeiler von Frieden und Wohlstand» im asiatisch-pazifischen Raum, heißt es in einer Erklärung des Weißen Hauses weiter. Die USA schätzten Abes starke Führungskraft in vielen regionalen sowie globalen Fragen und freuten sich auf eine weitere Vertiefung der engen Zusammenarbeit.

  • Wahlen

    So., 14.12.2014

    Prognose: Japans Regierungspartei vor klarem Sieg

    Tokio (dpa) - Japans regierende Liberaldemokratische Partei (LDP) des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe hat die Parlamentswahl nach Prognosen klar gewonnen. Zusammen mit ihrem kleineren Koalitionspartner Komeito dürfte sich Abes Partei erneut eine stabile Zweidrittelmehrheit im mächtigen Unterhaus gesichert haben. Der seit zwei Jahren amtierende Abe hatte die Wahl vorgezogen, um seine «Abenomics» genannte Wirtschaftspolitik absegnen zu lassen. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt hat mit einer jahrelangen Deflation und wirtschaftlichen Stagnation zu kämpfen.