Adenauer-Straße



Alles zum Ort "Adenauer-Straße"


  • Die Touristinfo und das Stadt- und Tourismusmarketing ziehen im Januar um

    Fr., 13.12.2019

    Zurück an die Adenauer-Straße

    Das Team des Touristik-Service hat die Umzugskartons schon in den Händen: (v.l.): Luana Dörken, Maike Knichwitz, Elke Rinke, Brigitte Sleutel, Stefanie Wolf, Katharina Detert und Lena Kerkeling.

    Am Bahnhof entsteht eine Mobilitätsstation mit Fahrradverleih und –verkauf. Aus diesem Grund ziehen das Stadt- und Tourismusmarketing und die Touristinfo Gronau in neue Räume. Vom 20. Januar an ist das Team an der Konrad-Adenauer-Straße 45 untergebracht. Wegen Umzugs und Umbaus ist die Touristinfo in der Übergangsphase vom 2. bis 18. Januar nur telefonisch und über den Whats-App-Service erreichbar.

  • Neues Baugebiet vorgestellt

    Mi., 28.02.2018

    Platz für 420 neue „Zuhause“

    Noch nicht fertig, aber schon überaus detailliert: So könnte sich die Planungsgruppe das künftige Baugebiet Mondscheinweg vorstellen. Interessantes Detail: Der Kreisverkehr, über den die Anbindung an Schützen- und Adenauerstraße erfolgen soll.

    Die ersten Pläne liegen auf dem Tisch: Ein Jahr nach Planungsbeginn wurden nun erste Details zum künftigen Baugebiet Mondscheinweg vorgestellt.

  • Kultursommer 2017

    Do., 17.08.2017

    Finn, der Feuerwehrelch

    „Finn, der Feuerwehrelch“ steht im Mittelpunkt der Puppentheater-Aufführung in der neuen Feuerwache.

    Im Rahmen des „Kultursommers 2017“ wird zu der Puppentheater-Aufführung „Finn, der Feuerwehrelch“ eingeladen.

  • Bürger hatten am Informationsabend zur Innenstadt zahlreiche Fragen an Stadt und Investoren

    Fr., 14.07.2017

    Von Anbindung des Parkhauses bis Zukunft der „Brücke“

    Die rund 250 Besucher des Informationsabends hatten viele Fragen.

    Verkehrsführung, Anlieferung, Barrierefreiheit, Parksituation – die Besucher des Informationsabends interessierten sich für viele unterschiedliche Aspekte der geplanten Innenstadtsanierung.

  • Rathaus-Planung

    Sa., 24.06.2017

    Jetzt drei Standorte im Gespräch

    Rathaus (l.), Amtshaus Epe (M.) und im Bereich des Alten Rathausturms an der Bahnhofstraße (r.) – auf diese drei Standorte könnte die Stadtverwaltung möglicherweise künftig verteilt werden. Eine solche Lösung soll jetzt zumindest untersucht werden.

    Neuer Arbeitsauftrag in Sachen Rathaus-Planung: Die Verwaltung soll jetzt prüfen, ob künftig eine dezentrale Unterbringung der Stadtverwaltung an drei Standorten – Konrad-Adenauer-Straße, Bahnhofstraße und Amtshaus Epe – möglich ist. Diesen Beschluss fasste am Mittwochabend eine Mehrheit des Bauausschusses.

  • Unfall auf der Adenauer-Straße

    Di., 30.05.2017

    „Blind“ über den Zebrastreifen: 12-jähriger Radler wird von Auto erfasst und schwer verletzt

    Unfall auf der Adenauer-Straße : „Blind“ über den Zebrastreifen: 12-jähriger Radler wird von Auto erfasst und schwer verletzt

    Schwer verletzt wurde am späten Montagnachmittag ein 12-jähriger Junge bei einem Unfall in Drensteinfurt. Der Schüler hatte versucht, den Zebrastreifen an der Adenauer-Straße mit dem Fahrrad zu überqueren.

  • Rat stimmt Konzept zu

    Do., 23.03.2017

    Symbolischer Grundstein für Gronaus neue Mitte

    Der Blick von der Konrad-Adenauer-Straße auf die neue Fassade. Vom Parkhaus führt eine Brücke in das Gebäude 1. Zwischen beiden Gebäuden ist der Zugang zur Verlängerung der Schulstraße, die über den verkleinerten Kurt-Schumacher-Platz führt.

    Rainer Doetkotte sah in dem Ratsbeschluss einen großen Moment für die Stadt: „Wir legen heute symbolisch den Grundstein für Gronaus neue Mitte“, sagte er. Der CDU-Ratsherr zeigte sich am Dienstagabend sehr zufrieden mit dem städtebaulichen Konzept für „Drio“.

  • Innenstadt-Entwicklung

    Mi., 29.06.2016

    Hoff-Konzept macht das Rennen

    Der Entwurf Hoff machte in Bauausschuss und Rat das Rennen. Oben eine Ansicht zur Adenauer Straße. Rechts der Lageplan mit Läden, Bebauung darüber (gelb/orange) und Markthalle/Bücherei mit Wasserspielen auf dem Schumacher-Platz.

    Bewertungskommission und Verwaltung hatten einen anderen Favoriten, Mehrheiten im Bauausschuss und im Rat aber trafen ihre eigene Wahl: In Sachen Innenstadtentwicklung auf dem ehemaligen Hertie-Areal soll das von der Gronauer Firma Industriebau Hoff und Partner GmbH in Kooperation mit dem Ingenieurbüro Hoff entwickelte Konzept weiter verfolgt werden.

  • Innenstadtentwicklung

    Mi., 29.06.2016

    Aktualisiert: Drei Konzepte auf dem Prüfstand

     

    Am Ende machte das Konzept des ortsansässigen Planers/Investors Hoff das Rennen: Mit acht Stimmen von CDU und UWG gegen fünf Stimmen von SPD und GAL sprach sich der Bauausschuss am Mittwochabend dafür aus, diesen Entwurf für die Innenstadtgestaltung weiter zu verfolgen. Verwaltung und Bewertungskommission hatten einen anderen Entwurf favorisiert. Die Präsentation vorab hatte was von einem Blick in die Wundertüte aus Kindheitstagen: Drei Konzepte für die Revitalisierung des Hertie-Areals sahen am Dienstagabend die Mitglieder des Bauausschusses der Stadt. Heute Abend hat der Rat das letzte Wort.

  • Häuser für Flüchtlinge geplant

    Do., 16.06.2016

    Mondscheinweg: Stadt macht Tempo

    Im Fokus: Über ein mögliches Baugebiet „Mondscheinweg“ wird bereits seit Jahren diskutiert. Nun drückt die Verwaltung auf die sprichwörtliche „Tube“. Geplant ist zunächst, dort Mehrfamilienhäuser für Flüchtlinge zu errichten.

    Viele Jahre wurde vergeblich verhandelt und diskutiert – nun soll zügig gebaut werden: Die Stadt macht in Sachen „Baugebiet Mondscheinweg“ mächtig Tempo. Vor allem deshalb, weil sie in dem neuen Areal Häuser für die Flüchtlingsunterbringung errichten möchte. Am Montag berät der Fachausschuss über das Projekt.