Afrin



Alles zum Ort "Afrin"


  • Von Afrin nach Havixbeck

    Sa., 09.11.2019

    Ein holpriger Weg ins Glück

    Deldar Hasan lebt seit rund vier Jahren in Deutschland. In Havixbeck hat der Syrer eine neue Heimat gefunden.

    Deldar Hasan hat in Havixbeck seine neue Heimat gefunden. Geboren ist er 3700 Kilometer weit entfernt, im syrischen Afrin bei Aleppo. Deldar ist 20 Jahre alt und seit Oktober 2015 in Deutschland.

  • Ehemaliger Bezirksbürgermeister von Afrin

    Mi., 23.10.2019

    Kurde blickt mit Sorge nach Nordsyrien - Moso Olo lebt jetzt in Münster

    Moso Olo (l.), früher Bezirksbürgermeister in einem Stadtteil von Afrin (Syrien), zeigt ein Foto aus seiner Heimatstadt vom vergangenen Jahr. Rechts Ismet Nokta von der Gesellschaft für bedrohte Völker.

    Moso Olo ist Kurde und stammt aus Syrien. Mit großer Sorge betrachtet der 49-Jährige die aktuelle Situation im Norden seines Heimatlandes, nachdem die türkische Armee in die kurdische Autonomiezone einmarschiert ist.

  • Berivan Habash und Payman Shekho sind aus Syrien geflüchtet

    Di., 18.12.2018

    In Nordwalde das Glück gefunden

    In Nordwalde bauen sich Berivan Habash (M.) und Payman Shekho ein neues Leben auf. Hier haben die beiden Syrer sich kennengelernt, geheiratet und hier wohnen sie mit ihrem Sohn Janjar. Eine wichtige Stütze für sie ist Simone Schulz.

    Sie sind zwar beide im syrischen Afrin aufgewachsen, kennengelernt haben sich Berivan Habash und Payman Shekho aber erst in Nordwalde. Hier sind sie beide nach ihrer Flucht gelandet, haben geheiratet und leben hier mit ihrem vier Monate alten Sohn.

  • Groß-Demo am Samstag

    Fr., 06.04.2018

    Tausend für den Frieden in Afrin

    Jewgenij Arefiew, Mossa Olo, Anna Bündgens, Ronahi Alptekin und Metin Güler (v.l.) wollen mit vielen anderen für den Frieden in Afrin demonstrieren.

    Die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien richtet sich gegen die Kurden. Dagegen will ein kürzlich gegründetes Netzwerk am Samstag demonstrieren. Es wird erwartet, dass viele dem Aufruf folgen werden.

  • Syrien-Gipfel

    Mi., 04.04.2018

    Erdogan, Putin und Ruhani zeigen Geschlossenheit

    Bei dem Treffen soll es nach Angaben aus türkischen Regierungskreisen um die sogenannten Deeskalationszonen, die humanitäre Lage und die Bemühungen um eine neue Verfassung für Syrien gehen.

    Die Türkei, Russland und der Iran mischen selber kräftig im Syrien-Krieg mit - auf unterschiedlichen Seiten. Bei einem Gipfeltreffen plädieren ihre Präsidenten für ein Ende der Gewalt. Der deutsche Staatsminister Niels Annen spricht von einem «Kriegsgipfel».

  • Türkische Offensive in Afrin

    Fr., 30.03.2018

    Macrons Vermittler-Vorstoß empört Erdogan

    Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, spricht zu Journalisten bei einer Pressekonferenz.

    Frankreichs Präsident Macron schlägt vor, zwischen der Türkei und der Kurdenmiliz YPG in Syrien zu vermitteln. Der türkische Staatschef Erdogan weist das nicht nur zurück - er greift Frankreich frontal an.

  • Die Kinder brauchen besondere Unterstützung

    Mi., 28.03.2018

    Bilder des Grauens und Schreckens

    Soldaten der von der Türkei unterstützten Freien Syrischen Armee (FSA) patrouillieren am 18. März 2018 durch das Stadtzentrum von Afrin. Die türkische Armee und mit ihr verbündete Rebellen haben nach Angaben von Staatspräsident Erdogan das Zentrum der nordwestsyrischen Stadt Afrin unter ihre Kontrolle gebracht.

    Die syrischen Flüchtlingsfamilien aus Afrin, die im Flüchtlingsheim am Tönskamp wohnen, sind voller Sorgen und Ängste um ihre Verwandten, die in der im Kriegszustand befindlichen syrischen Stadt leben.

  • Kundgebung

    Mo., 26.03.2018

    „Eine humanitäre Katastrophe droht“

    Etwa 150 Menschen solidarisierten sich am Samstag in der Innenstadt mit den Einwohnern der nordsyrischen Stadt Afrin, die von türkischen Truppen eingenommen wurde.

    In ganz Deutschland wurde am Samstag in zahlreichen Städten gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien demonstriert – so auch in Gronau.

  • Konflikte

    So., 25.03.2018

    Türkei will kurdisch kontrollierte Stadt in Syrien einnehmen

    Istanbul (dpa) - Nach der nordwestsyrischen Region Afrin soll die türkische Armee nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auch die kurdisch kontrollierte Stadt Tell Rifat einnehmen. «So Gott will, werden wir in kurzer Zeit auch Tell Rifat unter Kontrolle bringen und das Ziel dieses Einsatzes erreichen», sagte Erdogan in der Schwarzmeerstadt Trabzon. Tell Rifat liegt südlich von Afrin und wird von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert. Die Türkei betrachtet die YPG wegen ihrer engen Verbindungen zur kurdischen Arbeiterpartei PKK als Terrororganisation.

  • Militäreinsatz gegen Kurden

    So., 25.03.2018

    Türkei will Tell Rifat in Syrien einnehmen

    Ein türkischer Panzer fährt durch eine Straße in Afrin. Türkische Truppen und verbündete syrische Milizen haben die vor allem von Kurden bewohnte Region Afrin vollständig unter Kontrolle gebracht.

    Istanbul (dpa) - Nach der nordwestsyrischen Region Afrin soll die türkische Armee nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auch die kurdisch kontrollierte Stadt Tell Rifat einnehmen.