Aiguebelette



Alles zum Ort "Aiguebelette"


  • Rudern

    So., 06.09.2015

    Herzschlagfinale ohne Happy-End: Achter wieder Zweiter

    Der deutsche Achter posiert bei der Siegerehrung als Vizeweltmeister.

    Für den Deutschland-Achter geht das lange Warten auf den ersten großen Triumph seit London 2012 weiter. Zum dritten Mal in Serie musste sich das DRV-Paradeboot in einem WM-Finale mit Rang zwei hinter den Briten begnügen. Nur der Männer-Doppelvierer gewann Gold.

  • Rudern

    So., 06.09.2015

    Deutschland-Achter verpasst Gold: Rang zwei im WM-Finale

    Lac d'Aiguebelette (dpa) - Der Deutschland-Achter hat bei der WM in Frankreich das erhoffte Gold verpasst. Im Finale auf dem Alpensee Aiguebelette musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes mit Rang zwei begnügen. Wie schon bei den Titelkämpfen in den vergangenen beiden Jahren sicherten sich die Briten den Sieg. Im Ziel lag die Crew um Schlagmann Hannes Ocik knapp hinter dem Titelverteidiger. Dritter wurden die Niederlande.

  • Rudern

    So., 06.09.2015

    Bronze für Frauen-Doppelzweier bei Ruder-WM

    Julia Lier and Mareike Adams holten Bronze im Doppelzweier.

    Lac d'Aiguebelette (dpa) - Der Frauen-Doppelzweier hat der deutschen Ruderflotte bei der WM in Frankreich die dritte Medaille in den olympischen Klassen beschert.

  • Rudern

    So., 06.09.2015

    Zurück auf Goldkurs: Doppelvierer schöpft Mut für Olympia

    Karl Schulze, Philipp Wende, Lauritz Schoof und Hans Gruhne (l-r) posieren mit ihren Goldmedaillen.

    Lac d'Aiguebelette (dpa) - Schon kurz nach der Triumphfahrt verspürte Philipp Wende Lust auf mehr. «Das hat richtig Spaß gemacht. Ich würde am liebsten gleich noch ein Rennen fahren», tönte der neue Weltmeister aus dem Doppelvierer im ersten Überschwang.

  • Rudern

    Sa., 05.09.2015

    Gold und Silber für deutsche WM-Ruderer

    Der Doppelvierer um Hans Gruhne holte den ersten Titel in den olympischen Klassen.

    Auf den Männer-Doppelvierer war wieder einmal Verlass. Wie schon in London 2012 bewahrte die Crew auch im diesjährigen WM-Finale die Nerven und bescherte der DRV-Flotte das erste Gold in den olympischen Klassen. Dagegen ging die Siegesserie des Frauen-Teams zu Ende.

  • Rudern

    Sa., 05.09.2015

    Ruderer kämpfen in Frankreich um WM-Medaillen

    Lac d'Aiguebelette (dpa) - Für die deutschen Ruderer beginnt bei der WM in Frankreich der finale Kampf um Medaillen. In den Endläufen der 14 olympischen Wettkampfklassen auf dem Alpensee Aiguebelette nimmt die DRV-Flotte heute und morgen vier Medaillen ins Visier. Als größte Goldhoffnungen gelten die beiden Doppelvierer. Zudem werden dem Deutschland-Achter und dem Männer-Doppelzweier gute Chancen eingeräumt. Neben Edelmetall geht es um drei weitere Startplätze für Rio 2016. Im bisherigen WM-Verlauf gelang bereits sechs Booten die direkte Olympia-Qualifikation.

  • Rudern

    Fr., 04.09.2015

    Zwei weitere Olympiaplätze für deutsche Ruderer

    Rudern : Zwei weitere Olympiaplätze für deutsche Ruderer

    Die deutschen Ruderer gehen mit guten Aussichten in die WM-Finals. Mit den beiden Doppelzweiern buchten zwei weitere Teams die Tickets für Rio. Lust auf mehr machte die Ausbeute in den nichtolympischen Klassen mit zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

  • Rudern

    Do., 03.09.2015

    Ruderer-WM-Trendwende: Vier Boote lösen Tickets für Rio

    Jonas Kilthau und Matthias Arnold in Aktion.

    Die deutschen Ruderer haben bei der WM in Frankreich für eine Trendwende gesorgt. Am Donnerstag gelangen vier direkte Olympia-Qualifikationen. Das tröstete etwas über den schwachen Vortag hinweg und machte Mut für den finalen Kampf um WM-Medaillen.

  • Rudern

    Mi., 02.09.2015

    Schwarzer WM-Mittwoch für Ruderer

    Marcus Schwarzrock war bedient vom Mittwoch.

    Die Hoffnungen auf zehn Olympia-Tickets erwiesen sich als Wunschdenken. Am vierten Tag der Ruder-WM in Frankreich verpassten gleich fünf deutsche Boote die direkte Qualifikation für Rio. Das sorgte für lange Gesichter.

  • Rudern

    Di., 01.09.2015

    Deutsche Ruderer hoffen auf vier WM-Medaillen

    Der Deutschland-Achter soll wieder Gold holen.

    Die Trümpfe scheinen zu stechen. Die deutsche Ruderer starten mit der Aussicht auf vier Medaillen in die zweite WM-Hälfte. Das bisherige Abschneiden in Frankreich stärkt den Glauben in die Strategie.