Al-Kusair



Alles zum Ort "Al-Kusair"


  • Unfälle

    So., 22.03.2015

    Deutscher in Ägypten von Hai getötet

    Warnschild am Roten Meer nach einem Hai-Angriff auf einen Touristen.

    Marsa Alam (dpa) - Ein Deutscher ist in Ägypten bei einem Hai-Angriff ums Leben gekommen. Der 53-Jährige sei von dem Hai in der Nähe des Urlaubsortes Al-Kusair im Roten Meer angefallen worden, berichteten Behörden.

  • Unfälle

    So., 22.03.2015

    Deutscher in Ägypten von Hai getötet

    Marsa Alam (dpa) - Ein Deutscher ist in Ägypten bei einem Haiangriff ums Leben gekommen. Der 53-Jährige sei schon gestern von dem Hai nahe des Urlaubsortes Al-Kusair im Roten Meer angefallen worden, berichteten Behörden heute. Demnach biss das Tier dem Opfer einen Fuß ab, der Mann sei noch vor dem Transport in ein nahe gelegenes Krankenhaus gestorben. Das Rote Meer ist für Taucher ein beliebtes Reiseziel. Haiattacken sind in dem Gewässer sehr selten.

  • Konflikte

    Sa., 08.06.2013

    Syrische Luftangriffe im Libanon

    Die Zukunft der UN-Mission auf den Golan-Höhen ist unklar. Foto: EPA/Atef Safadi

    Istanbul/Beirut (dpa) - Syriens Armee jagt die oppositionellen Rebellen zunehmend auch auf libanesischem Territorium. Kampfflugzeuge flogen nach Angaben lokaler Sicherheitsbehörden zum zweiten Mal binnen einer Woche Angriffe auf Ziele im Osten des Libanons.

  • Konflikte

    Do., 06.06.2013

    USA verurteilen Angriff auf Al-Kusair

    Syrische Truppen in der Nähe von Al-Kusair. Foto: Sana

    Washington/Beirut (dpa) - Zusammen mit der Hisbollah-Miliz hat die syrische Armee nach wochenlanger Belagerung die Kleinstadt Al-Kusair nahe der Grenze zum Libanon eingenommen. In der strategisch wichtigen Region kreuzen sich wichtige Nachschubwege für Regime und Rebellen.

  • Konflikte

    Do., 06.06.2013

    USA verurteilten syrischen Angriff auf Al-Kusair

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hat den Kampf des syrischen Regimes um die Kleinstadt Al-Kusair mit scharfen Worten verurteilt. Der Angriff habe unzähligen Zivilisten das Leben gekostet und «enormes menschliches Leid» verursacht, hieß es in einer Mitteilung des Weißen Hauses in Washington. Es sei eindeutig, dass das Regime bei der Einnahme der Stadt nahe der Grenze zum Libanon auf die Hilfe der Hisbollah-Miliz und des Irans zähle.

  • Konflikte

    Mi., 05.06.2013

    Assads Truppen nehmen Al-Kusair ein

    Die syrische Armee soll die seit Wochen umkämpfte Kleinstadt Al-Kusair nahe der Grenze zum Libanon eingenommen haben. Foto: EPA/SANA

    Beirut/Damaskus/Genf (dpa) - Nach wochenlanger Belagerung hat die syrische Armee zusammen mit der Hisbollah-Miliz die Kleinstadt Al-Kusair nahe der Grenze zum Libanon eingenommen. In der strategisch wichtigen Region kreuzen sich wichtige Nachschubwege für Regime und Rebellen.

  • Schlaglichter

    Mi., 05.06.2013

    Syrische Staatsmedien: Armee nimmt Kleinstadt Al-Kusair ein

    Beirut (dpa) - Die syrische Armee hat laut staatlichen Medien die seit Wochen umkämpfte Kleinstadt Al-Kusair eingenommen. Es herrsche wieder Sicherheit und Stabilität in der Stadt, meldete die Nachrichtenagentur Sana heute. Die Regimegegner bestätigten dies nicht. Sie berichteten, sie hätten dort 15 Hisbollah-Kämpfer getötet. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter meldete hingegen, die Regierungstruppen seien zusammen mit der Hisbollah bis zur Gemeindeverwaltung im Stadtzentrum vorgedrungen.

  • Schlaglichter

    So., 02.06.2013

    Rotes Kreuz darf nach Ende der Kämpfe nach Al-Kusair

    Damaskus (dpa) - Syriens Regime hat den Hilfsorganisationen Rotes Kreuz und Roter Halbmond laut staatlichen Medien den Zugang zur umkämpften Kleinstadt Al-Kusair versprochen. Allerdings erst dann, wenn die Militäroperationen dort beendet seien, berichtete die Nachrichtenagentur Sana. In Al-Kusair kämpfen Regierungstruppen gemeinsam mit libanesischen Hisbollah-Kämpfern seit Wochen gegen Rebellen. Der Ort nahe der libanesischen Grenze ist strategisch bedeutsam, weil er am Kreuzweg der Nachschubwege beider Seiten liegt.

  • Politik

    So., 02.06.2013

    Zweifel an Syrienkonferenz wachsen

    Die Schlacht um Al-Kusair wird immer heftiger. International steigt die Sorge um die Zivilisten, die zwischen den Fronten in Lebensgefahr sind. Symbolbild: SANA/epa Foto: Sana Handout

    Damaskus/Paris (dpa) - Je länger über die geplante Syrienkonferenz geredet wird, desto mehr Zweifel kommen allein an ihrem Zustandekommen auf. Erst war von Ende Mai die Rede, dann vom Juni, und jetzt wird der Juli genannt. Derweil geht das Töten weiter.

  • Schlaglichter

    So., 02.06.2013

    Zweifel an Syrien-Konferenz wachsen

    Paris (dpa) - Die von den USA und Russland geplante Konferenz zur Zukunft Syriens steht auf wackligen Beinen. Nach Einschätzung der französischen Regierung können die Gespräche in Genf vermutlich erst im Juli organisiert werden - ursprünglich war Ende Mai angestrebt worden. Auch die Teilnahme der syrischen Opposition ist noch nicht sicher. Die Truppen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad setzten inzwischen trotz westlicher Appelle um humanitäre Rücksicht ihre Offensive gegen die Aufständischen in Al-Kusair fort.