Altötting



Alles zum Ort "Altötting"


  • Die St.-Konrad-Kirche wurde als Glaubenszeugnis errichtet

    So., 26.08.2018

    Bekenntnis gegen den Zeitgeist

    Die St.-Konrad-Kirche wurde als Glaubenszeugnis errichtet: Bekenntnis gegen den Zeitgeist

    Am Anfang der Geschichte von St. Konrad steht ein echt westfälischer Dickschädel: der Bauer Heinrich Brüning aus St. Mauritz. „Dat will‘k Ju wull seggen“ (auf Hochdeutsch sinngemäß: „Das ist mein letztes Wort!“), sprach er zu den amtlichen Herren, die auf seinem Grund und Boden eine neue Schule, die Pleisterschule, zu bauen wünschten: Ihr mögt eine neue Schule bauen – aber nur, wenn gleichzeitig eine neue Kirche gebaut wird. Punktum.

  • Notfälle

    Mo., 28.08.2017

    Acht Tote bei Unglücken in den Alpen

    Krimml (dpa) - In den Alpen sind am Wochenende mindestens acht Bergsteiger bei Unglücken in den Tod gestürzt. In Österreich starben gestern fünf Mitglieder einer sechsköpfigen Seilschaft aus Bayern nahe Krimml im Salzburger Land. Einer der Bergsteiger kam in etwa 3000 Metern Höhe ins Rutschen und riss die anderen mit. Die Teilnehmer der Gruppe kamen aus dem Raum um die Städte Passau sowie Altötting. In Italien starben mindestens zwei Mitglieder einer Seilschaft. Am Samstag kam bei einer Wanderung nahe Oberstdorf außerdem eine 80-Jährige ums Leben.

  • Notfälle

    So., 27.08.2017

    Seilschaft aus Bayern stürzt in den Tod

    Krimml (dpa) - Bei einem Bergunfall bei Krimml im Salzburger Land in Österreich ist eine sechsköpfige Seilschaft aus Bayern verunglückt. Fünf Männer aus dem Raum um die Städte Altötting und Burghausen in Oberbayern starben. Ein 75 Jahre alter Bergsteiger überlebte schwer verletzt. Die Gruppe stürzte rund 200 Meter ab. Einer der Bergsteiger kam auf blankem Eis in etwa 3000 Metern Höhe am Berg Gabler ins Rutschen und riss die anderen mit in eine Spalte zwischen Gletscher und Fels.

  • Notfälle

    So., 27.08.2017

    Verunglückte deutsche Seilschaft identifiziert

    Wien (dpa) - Nach dem tödlichen Unglück einer Seilschaft aus Bayern im Salzburger Land hat die österreichische Polizei nähere Angaben zu den sechs Männern gemacht. Der Schwerverletzte sei ein Mann aus dem Raum Altötting, hieß es. Die fünf Toten stammten ebenfalls aus dem Raum Altötting sowie aus der Gegend von Burghausen. Die Männer waren in etwa 3000 Metern Höhe am Berg Gabler unterwegs, als einer von ihnen ins Rutschen kam und die anderen mitriss. Die Gruppe stürzte rund 200 Meter in eine Spalte zwischen Gletscher und Fels.

  • Krimml in Österreich

    So., 27.08.2017

    Seilschaft aus Bayern stürzt in den Tod

    Rettungshelikopter-Einsatz in Krimml: Die fünf Toten des schweren Bergunfalls in Österreich sind wahrscheinlich Deutsche.

    Bergsteigerunglück in den österreichischen Alpen: Fünf Männer einer sechsköpfigen Seilschaft sterben im Salzburger Land.

  • Nicht mehr ganz frisch

    Do., 29.12.2016

    1817 gebacken - Bayerns älteste Semmel wird 200

    Die wohl älteste Semmel Bayerns in Fürstenfeldbruck auf einem historischen Zettel.

    An diesem Geburtstagskind kann man sich die Zähne ausbeißen: Bayerns wohl älteste Semmel wurde 1817 gebacken. Eine Familie aus der Nähe von München hütet das steinhart gewordene Brötchen wie einen Schatz.

  • Kirche

    So., 10.07.2016

    Wallfahrer machen sich auf den Rückweg nach Osnabrück

    Pilger laufen in Telgte auf einer Straße.

    Osnabrück/Telgte (dpa) - Rund 5000 Gläubige haben sich am Sonntag bei der Wallfahrt von Osnabrück ins münsterländische Telgte auf den Rückweg gemacht. Nach zwei Messen am frühen Morgen nahmen die Wallfahrer die erste Etappe in Angriff. Am Abend (19.00 Uhr) wollten sie in Oesede südlich von Osnabrück ankommen. An der 164. Auflage der Wallfahrt beteiligten sich Pilger aus vielen Bundesländern, am Samstag auf dem Hinweg sogar mehr als 10 000 Menschen. Wegen der für Sonntag erwarteten hohen Temperaturen fiel die Beteiligung am zweiten Tag niedriger aus. Ziel der 46 Kilometer langen Strecke war das Gnadenbild der Gottesmutter Maria in Telgte. Die Wallfahrt von Osnabrück nach Telgte gehört neben der Fußwallfahrt nach Altötting zu den teilnehmerstärksten in Deutschland.

  • Margarethe von Landsberg-Velen wird 90

    Sa., 28.05.2016

    Ein bewegtes Leben

    Heute vor 90 Jahren erblickte Margarethe von Landsberg-Velen als Margarethe Gräfin von Rechberg und Rothenlöwen zu Hohenrechberg im bayrischen Elkofen das Licht der Welt. Gefeiert wird mit rund 200 Gästen.

    Auf ein bewegtes Leben blickt Margarethe von Landsberg-Velen zurück. „Frau Baronin“, wie sie vielfach nur genannt wird, feiert heute ihren 90. Geburtstag.

  • Kirche

    Fr., 01.05.2015

    Wallfahrten in Kevelaer und Werl haben begonnen

    Pilger sitzen in Kevelaer vor der Marienkapelle.

    Kevelaer (dpa/lnw) - Zwei große Marienwallfahrten haben am Freitag in Nordrhein-Westfalen begonnen. Mit drei symbolischen Hammerschlägen gegen das Pilgerportal der Marienbasilika eröffnete der westafrikanische Erzbischof Laurent Lompo die Wallfahrtszeit im niederrheinischen Kevelaer. Bis zum offiziellen Ende der Pilgerzeit im November werden rund eine Million Pilger in der kleinen Stadt erwartet. Kevelaer gilt als zweitgrößter Pilgerort in Deutschland hinter Altötting in Bayern. Ziel der Gläubigen in Kevelaer ist die Gnadenkapelle mit dem Marienbild «Trösterin der Betrübten».

  • Literatur

    Di., 18.11.2014

    Reisebericht: Zu Fuß von Hamburg nach Altötting

    Der Journalist und Schriftsteller Willi Winkler ging auf Wanderschaft. Foto: Arno Burgi

    Berlin (dpa) – Am Ende ist der rechte Fuß kaputt. Das CT zeigt: Ein Mittelfußknochen ist gebrochen. Der Orthopäde schüttelt mit dem Kopf, als er erfährt, wie es dazu gekommen ist: 855 Kilometer von Hamburg bis Altötting in 35 Tagen ist Willi Winkler gelaufen, dem dieser rechte Fuß gehört.