Altenau



Alles zum Ort "Altenau"


  • Reibungsloser Einsatz für DLRGler

    Mi., 07.08.2019

    Kein Schwimmer in Not

    Die DLRGler ziehen eine positive Triathlon-Bilanz. Besonders freuen sie sich über neue T-Shirts: Vorsitzender Stefan Pelster (2. v. l.), Melanie Marks, Marc Metten und Dustin Tönnemann nahmen sie von Udo Brameyer (l.) und Thomas Pohlschmidt (r.) entgegen.

    Bei der 32. Auflage des Sassenberger Triathlons starteten 1400 Sportler. Zuerst ging es für alle auf die Wasserstrecke und hier sorgte mit etwa 60 fleißigen Helfern die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) dafür, dass alle das Wasser sicher wieder verließen.

  • Voller Einsatz für 1300 Triathleten

    So., 04.08.2019

    Auf die Helfer war wieder Verlass

    DLRG-Abschnittsleiter André Altenau, Stefan Hahn und Roman Ehring (DRK-Rettungsdienst Warendorf) hatten ihre mobile Station am Bootshaus eingerichtet. Ohnehin arbeiteten Rettungsschwimmer und Sanitäter Hand in Hand.

    Mehr als 1 300 Triathleten – darunter sowohl Profis als auch Amateure – stellten sich am Sonntag der Herausforderung des Feldmarktriathlons. Zum bereits 32. Mal galt es, den See zu durchschwimmen und anschließend mit dem Rad durch die Feldmark zu fahren, ehe die Laufstrecke auf dem großen Seeparkplatz endete.

  • Folgen von «Friederike»

    Do., 08.02.2018

    Einige Wanderwege im Harz durch Sturmschäden gesperrt

    Niedersachsen, Braunlage: Ski- und Snowboardfahrer fahren auf dem Wurmberg im Oberharz einen Abhang vor der Kulisse des Brockens hinunter.

    Im Harz sind derzeit mehrere Wanderwege für Urlauber nicht begehbar. Das Sturmtief «Friederike» hat dort Schäden hinterlassen. Doch auch auf freigegebenen Wegen sollten Wanderer besonders vorsichtig sein.

  • Orkan „Kyrill“

    Di., 17.01.2017

    Eine Spur der Verwüstung

    Solche Bilder kennt der Deutsche eigentlich nur von Hurricans aus den USA. Doch „Kyrill“ machte am 18. Januar 2007 im Adenauer-Gebiet aus Schildern und Werbetafeln Kleinholz.

    Exakt zehn Jahre sind vergangen, seit Orkan „Kyrill“ am 18. Januar 2007 auch in Drensteinfurt eine Spur der Verwüstung hinterließ.

  • Politiker schalten sich ein

    Di., 23.08.2016

    Anlieger stemmen sich gegen Bahnlärm

    Das Pfeifen, der sogenannte Hupton ist Pflicht vor jedem unbeschranken Bahnübergang.

    Die Anlieger der Tillmannstraße sind es leid. Sie wollen den Lärm, genauer gesagt das Hupsignal der Eurobahn auf der Zugstrecke zwischen Warendorf und Münster, nicht länger hinnehmen. Sie würden notfalls sogar selber Geld in die Hand nehmen, um möglichst schnell zwei der sechs Bahnübergänge, und zwar an den Hofstellen Schabhüser und Neuhaus – notfalls auch selbst mit Holzbalken – zu sperren.

  • Auswanderer

    So., 14.08.2016

    Gefallen für die Vereinigten Staaten

    Die Namen der beiden Ostbeverner Auswanderer Wilhelm Josef Altenau und Anton Hermann Bullenhaar, die im 19. Jahrhundert im Amerikanischen Bürgerkrieg, stehen auf der Gedenkstele.

    Die Gedenkstele auf dem alten Friedhof verzeichnet 400 Namen von Kriegsopfern. Zwei stechen heraus: Anton Herman Bullenhaar und Wilhelm Josef Altenau. Denn sie fielen im Amerikanischen Bürgerkrieg.

  • Schnadegang des Heimatvereins

    So., 29.05.2016

    Tradition und Moderne

    Bürgermeister Carsten Grawunder musste in den „sauren Apfel“ beißen. Mit vereinten Kräften ließen ihn die Heimatfreunde auf dem neuen Schnadestein „auftitschen“.

    Der Heimatverein hatte eingeladen – und gut 200 Gäste waren gekommen, um beim historischen Schnadegang dabei zu sein. Ziel der Wanderung war der neue Schnadestein an der Grenze zu Albersloh, der am Nachmittag feierlich eingeweiht wurde. Anschließend waren alle Teilnehmer zum Fest auf dem Hof Altenau eingeladen.

  • Lehrgang des DLRG

    Fr., 30.10.2015

    Sanitäter erleben realistisches Unfallszenario

    Die Teilnehmer des Sanitätslehrgangs wurden vor eine praktische Herausforderung gestellt, die sie mit Bravour meisterten.

    Ein Bulli ist offenbar in das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Sassenberg gefahren. Der Innenraum ist völlig verraucht, im Fahrzeug hört man Menschen husten. Zwischen Motorhaube und Wand ist eine Motorradfahrerin eingeklemmt.

  • Jubiläum der DLR

    So., 31.08.2014

    Immer mehr Quereinsteiger

    Eine Luftballonaktion  war Teil der kleinen Jubiläumsfeier der DLRG im Freibad. Eine große Feier soll im Herbst folgen.

    Im Oktober 1913 wurde die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, kurz DLRG, gegründet. Seitdem sorgen die ehrenamtlichen Aktiven für die Sicherheit an Küsten und Seen. Auch in Sassenberg wäre ein geregelter Betrieb des Seebads Feldmarksee ohne sie kaum denkbar. Am Samstag feierte man nun das 50-jährige Bestehen der DLRG in Sassenberg.

  • Erste-Hilfe-Kursus der DLRG

    Di., 21.01.2014

    Man kann nichts falsch machen

    Erste Hilfe kann Leben retten: Ausbilder und Kursusteilnehmer blickten am Sonntagmittag auf ein lehrreiches Wochenende im Vereinsheim in Gröblingen zurück.

    In NRW beträgt die Hilfsfrist – also die Zeitspanne zwischen der Alarmierung und dem Eintreffen der Rettungskräfte am Einsatzort – acht, in ländlichen Regionen zwölf Minuten. Auch wenn mit Hilfe moderner Technik und neuem Fuhrpark gewisse Fortschritte erreicht werden können – die Erste Hilfe bis zu jenem Eintreffen bleibt von enormer Bedeutung.