Altenheim



Alles zum Ort "Altenheim"


  • „Zimt und Zucker“ finanzieren Clowns-Auftritt im Altenheim

    Mi., 12.02.2020

    Muntere „Reise“ an die Nordseeküste

    Freuten sich über den gelungenen Nachmittag im Altenheim: Michael Engbers, Birgit Hiller und „Valentina“ (v.l.) sowie „Rosinchen“ (vorne, r.) und das ehrenamtliche Team

    Seit acht Jahren betreiben Ehrenamtliche das Café „Zimt und Zucker“ im Foyer des Altenheims St. Johannes. Waffeln und Kaffee gibt es für Bewohner und Besucher zum kleinen Preis. Der Reinerlös wird dem Altenheim gespendet. Dieses Mal wurde das Geld unter anderem für einen Clowns-Auftritt und Besuche eines Therapiehundes verwendet.

  • Bürgermeister an der Biete

    Di., 27.11.2018

    Personal ist nur schwer zu finden

    Volker Eilermann und Judith Severin (Altenheim) sowie Andrea Mantke und Tim Reißmann (Caritas) informierten Bürgermeister Dr. Bert Risthaus über die Lage ihrer Einrichtungen.

    Sie sind Nachbarn an der Biete: Das Altenheim St. Lambertus und das Caritas-Wohnheim haben mit ähnlichen Sorgen zu kämpfen.

  • Aufruf in den WN trägt Früchte

    Di., 06.03.2018

    Neues Holz für den alten Glockenturm des Krankenhauses

    Volker Eilermann dankte Norbert Kühnhenrich im Beisein des Altenheim-Aufsichtsrates für die schnelle und kompetente Hilfe. Der Glockenturm ist für die nächsten Jahre gerüstet.

    Die Sorge ums Andenken an das Lambertus-Hospital in Ascheberg war groß. Der Hilferuf des Altenheims in den „Westfälischen Nachrichten“ ist darum nicht ungehört geblieben.

  • Epe

    Sa., 10.10.2015

    Kinder zaubern für Altenheim-Bewohner

    Annika liebt Tomaten. Kein Wunder, dass sich das Mädchen schnell mal aus einer roten Serviette eine saftige Tomate zauberte. Das war nur einer von vielen Zaubertricks, die 43 Mädchen und Jungen am Donnerstag im Eper St.-Agatha-Domizil vor den Bewohnern aufführten. Die Kinder scheuten sogar nicht davor, den schwierigen Trick „Die Schwebende“ zu zeigen. Das Kinder- und Jugendzentrum Stop und die Volkshochschule hatten in den Ferien den Zauber-Workshop angeboten. Neben dem Erlernen der Tricks hatten sich die Mädchen und Jungen auch selbst Umhänge, Hüte und Zauberstäbe gebastelt.  

  • Altenheim Maria Rast

    So., 05.07.2015

    Urlaub ohne Koffer

    Die Mitarbeiterinnen des Altenheims führten in typisch bayrischer Tracht einen Tanz auf und sorgten damit für gute Unterhaltung.

    Blau-weiße Fahnen und Dirndl, wohin man blickt. Kuhglocken erklingen, und Leberkäse gibt es zu essen. Ja sind wir denn in Bayern? Nicht ganz. Das alles gab es gestern beim Sommerfest im Altenheim Maria Rast. Das Fest bildete den Abschluss der Bayern-Woche. „Wir machen Urlaub ohne Koffer“, erklärte Altenheim-Leiterin Monika Manthey. „Wir importieren Bayern in unser Haus.“

  • Unter einem Dach: Tagespflege für Senioren und Kinder

    So., 05.07.2015

    Im Sandkasten gemeinsam Kuchen backen

    Monika Abeling,  Leiterin des Altenheims (r.) führt durch die Baustelle und erläutert das Konzept der Tagespflege für Senioren und Kinder unter einem Dach.

    Regelmäßiger Kontakt zu älteren Menschen ist für viele Kinder nicht selbstverständlich. In Freckenhorst soll sich das bald ändern.

  • Altenheim Besuchsdienst

    Di., 19.05.2015

    Jedes Lächeln ist ein kleines Dankeschön

    Resi Hammelmann  und Maria Bomholt (vorne v.l.) erhielten von Indra Stellmann, Karsten Müller-Weiske und Hildegard Rellmann als Dankeschön einen Blumenstrauß.

    Der Besuchsdienst ist eine Brücke vorm Dorf ins Altenheim. Maria Bomholt ist seit 30 Jahren ein wichtiger Pfeiler. Dafür sagte das Altenheim „Dankeschön“.

  • Pflegeoase im Altenheim Maria Rast

    Do., 17.10.2013

    „Der Weg ist der richtige“

    Anne Eckert führte anlässlich der Fachtagung mit der Präsentation von wissenschaftlichen Ergebnissen des Modellprojektes Pflegeoase im Altenheim Maria Rast vor rund 150 Interessierten aus allen Teilen des Landes durch das Programm.

    Ein Jahr Pflegeoase im Altenheim Maria Rast wurde im Rahmen eines Fachsymposiums im Bürgerhaus unter anderem von wissenschaftlicher Seite beleuchtet.

  • Parcours eröffnet

    Di., 09.07.2013

    Für Fitness und Gespräche

    Der Fitnessparcours an der Biete wurde von Dieter Emthaus, Werner Raußen und Elke Thoms freigeschnitten, von Pfarrer Carsten W. Franken gesegnet und von den Besuchern ausprobiert.

    Es soll kein Areal für sportliche Höchstleistungen und Rekorde sein, vielmehr ein Platz für Sport und Gespräch – das wünschten am Sonntag alle Redner dem neuen Fitnessparcours im Bereich von Caritas- und Altenwohnheim an der Biete.

  • Kreuzkloster

    Mo., 29.04.2013

    Kostbarkeit und Wertschätzung

    Große Freude herrschte bei Jutta Domeier, als sie mit einem kräftigen Schnitt das rote Band durchtrennte und den „Behüteten Garten“ am Kreuzkloster eröffnete. Viele Gäste und Bewohner bestaunten beim Rundgang das „grüne Projekt“.

    Mit einem symbolischen Schnitt zerteilte Jutta Domeier, Sozialpädagogin im Altenheim „Kloster zum Heiligen Kreuz“, ein rotes Band und eröffnete damit den „behüteten Garten“, der den Bewohnern nun zur Verfügung steht.