Altiplano



Alles zum Ort "Altiplano"


  • Kriminalität

    Sa., 07.05.2016

    Drogenboss «El Chapo» in anderes Gefängnis verlegt

    Mexiko-Stadt (dpa) - Der berüchtigte mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán ist in ein anderes Gefängnis an der Grenze zu den USA verlegt worden. In einer Geheimoperation wurde der langjährige Boss des Sinaloa-Kartells vom Gefängnis Altiplano im Zentrum des Landes in das Hochsicherheitsgefängnis in Ciudad Juárez transportiert. Das bestätigte die mexikanische Regierung. Guzmáns Angehörige hatten behauptet, er sei im Gefängnis Altiplano mit Schlafentzug gefoltert worden, was die Behörden aber bestritten.

  • Kriminalität

    Do., 22.10.2015

    Fluchthelfer von mexikanischem Drogenboss «El Chapo» festgenommen

    Mexiko-Stadt (dpa) - Über drei Monate nach dem spektakulären Ausbruch des mexikanischen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán aus einem Hochsicherheitsgefängnis haben die Sicherheitskräfte seine mutmaßlichen Fluchthelfer festgenommen. Unter den Verdächtigen sei Guzmáns Anwalt und sein Schwager, sagte Generalstaatsanwältin Arely Gómez. Guzmán war am 11. Juli durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel aus der Haftanstalt El Altiplano im Zentrum Mexikos geflüchtet. Der unterirdische Gang war professionell gegraben und verfügte über Luftzufuhr und Stromversorgung.

  • Kriminalität

    Do., 15.10.2015

    Mexiko: Nachlässige Wärter ließen Drogenboss «El Chapo» entkommen

    Mexiko-Stadt (dpa) - Bei seiner spektakulären Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano kam dem mexikanischen Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán Loera die Nachlässigkeit der Justizbeamten zugute. Kurz bevor der Chef des Sinaloa-Kartells durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel türmte, waren in seiner Zelle laute Hammer- oder Bohrgeräusche zu hören. Das zeigen bisher unbekannte Aufnahmen der Überwachungskameras, die ein TV-Sender ausstrahlte. Das Wachpersonal reagierte aber zunächst nicht. Erst 25 Minuten nach der Flucht wurden die Beamten auf die leere Zelle aufmerksam.

  • Kriminalität

    So., 19.07.2015

    Mexikanische Marines machen Jagd auf «El Chapo»

    Kriminalität : Mexikanische Marines machen Jagd auf «El Chapo»

    Nach dem spektakulären Gefängnisausbruch von Joaquín Guzmán steht der mexikanische Staat unter Druck. Der Drogenboss muss Hilfe von Mitarbeitern der Haftanstalt bekommen haben.

  • Kriminalität

    Do., 16.07.2015

    Tausende Polizisten jagen flüchtigen Drogenboss «El Chapo» in Mexiko

    Mexiko-Stadt (dpa) - Nach der spektakulären Flucht von Joaquín «El Chapo» Guzmán aus einem Hochsicherheitsgefängnis fahnden Tausende Polizisten in ganz Mexiko nach dem mächtigen Drogenboss. 8200 Bundespolizisten seien in höchster Alarmbereitschaft, teilte das Innenministerium mit. Weitere 1250 Beamte suchen demnach rund um das Gefängnis El Altiplano gezielt nach dem Chef des Sinaloa-Kartells. Unterstützt werden sie von mehr als 180 Angehörigen einer Spezialeinheit der Gendarmerie. Guzmán war durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel aus der Haftanstalt geflohen.

  • Kriminalität

    Di., 14.07.2015

    «El Chapo» hatte Komplizen im Gefängnis

    Auf einer Pressekonferenz zeigt Generalstaatsanwältin Arely Gómez ein Foto des entflohenen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán.

    Mitglieder des Sicherheitspersonals müssen «El Chapo» bei seiner spektakulären Flucht geholfen haben. Der Fall rückt die weit verbreitete Korruption in Mexiko erneut in den Fokus. Tausende Polizisten und Soldaten jagen den Kartellchef.

  • Kriminalität

    Di., 14.07.2015

    Entflohener Drogenboss hatte Komplizen im Gefängnis

    Mexiko-Stadt (dpa) - Bei seiner Flucht aus einer mexikanischen Haftanstalt hat Drogenboss «El Chapo» Hilfe von Angehörigen des Sicherheitspersonals gehabt. Nur so lasse sich der spektakuläre Ausbruch aus dem Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano erklären, sagte Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong. «El Chapo» war am Samstag durch einen heimlich gegrabenen Tunnel aus dem Gefängnis im zentral gelegenen Bundesstaat México entkommen. Es ist bereits seine zweite Flucht.

  • Kriminalität

    Di., 14.07.2015

    Entflohener mexikanischer Drogenboss hatte Komplizen im Gefängnis

    Mexiko-Stadt (dpa) - Bei seiner Flucht aus einer mexikanischen Haftanstalt hat Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán Hilfe von Angehörigen des Sicherheitspersonals gehabt. Nur so lasse sich der spektakuläre Ausbruch aus dem Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano erklären, sagte Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong. Guzmán war am Samstag durch einen heimlich gegrabenen Tunnel aus dem Gefängnis im zentral gelegenen Bundesstaat México entkommen. Es ist bereits die zweite Flucht von «El Chapo». In einem Wäschewagen entkam er 2001 aus einer Haftanstalt und wurde erst 2014 wieder gefasst.

  • Kriminalität

    So., 12.07.2015

    Mexikos mächtigster Drogenbaron wieder aus Gefängnis ausgebrochen

    Mexiko-Stadt (dpa) - Der mächtige mexikanische Drogenbaron Joaquín «El Chapo» Guzmán ist ein weiteres Mal aus dem Gefängnis ausgebrochen. Durch eine heimlich ausgegrabene Unterführung gelang dem Chef des berüchtigten Sinaloa-Kartells die Flucht aus der Hochsicherheitsanstalt El Altiplano in der Stadt Almoloya de Juárez im Zentrum des Landes. Die Sicherheitskräfte starteten eine Großfahndung nach dem erst im Februar 2014 festgenommenen Guzmán. Bereits 2001 hatte der Drogenboss die Flucht aus dem Gefängnis geschafft.

  • Kriminalität

    So., 12.07.2015

    Mexiko: Drogenbaron erneut aus Gefängnis ausgebrochen

    Joaquín «El Chapo» Guzmán, hier im Februar 2014, ist aus seinem Gefängnis ausgebrochen. 

    Der einst meistgesuchte Drogenboss der Welt ist wieder auf der Flucht: In einer spektakulären Aktion entkam Joaquín «El Chapo» Guzmán zum zweiten Mal nach 2001 aus der Haft. Er hatte viele Helfer - wohl auch innerhalb der Anstalt.