Amersfoort



Alles zum Ort "Amersfoort"


  • Geburtstag

    Sa., 27.04.2019

    Königreich in Orange - Niederländer feiern Willem-Alexander

    König Willem-Alexander ist 52 Jahre alt geworden.

    Wenn dieser König Geburtstag hat, wird überall im Land gefeiert. Geschickt nutzt Willem-Alexander die Party-Stimmung, um das «Wir-Gefühl» aller Einwohner zu stärken.

  • Ausstellung von Armando

    Mi., 26.09.2018

    Vieldeutige Kunstwerke

    Im Jahr 2010 malte der niederländische Künstler Armando das wuchtige, erdfarbene Gemälde „Der Turm“. Die Bronzeskulptur entdeckt der Besucher im Eingangsbereich.

    Wer das Krameramtshaus im Haus der Niederlande betritt, und damit die Ausstellung des niederländischen Künstlers Armando, wird von einem großformatigen Gemälde in erdigen Braun- und Ockertönen empfangen. Ein wehrhafter Turm ist darauf zu sehen – passend für eine Ausstellung, die den Titel „Grenzgänger“ trägt.

  • Tag des Denkmals

    Do., 24.08.2017

    Hochaltar rückt in den Fokus

    Die neue Broschüre zum Bild im Hochalter von St. Lambertus präsentierte Pastoralreferent Ralf Wehrmann beim Pressetermin. Sie wird am 10. September erstmals zum Verkauf angeboten. Links ist das alte Altarbild eingeblockt.

    Die Tür zur Pfarrkirche St. Lambertus steht von 8 bis 18 Uhr offen. Am 10. September werden alle Türen ganz bewusst geöffnet. Am Tag des Denkmals hofft die Kirche auch auf eher fremde Gäste.

  • 28. Ausgabe von „Sickings Jazzlounge“

    Do., 03.08.2017

    Deutsch-niederländischer Jazz

    Altfrid M. Sicking, Vibrafonist aus Ochtrup, ist Gastgeber der Jazzlounge.

    Die 28. Ausgabe von „Sickings Jazzlounge“ steht ganz im Zeichen der deutsch-niederländischen Jazz-Verständigung.

  • Neues aus der Szene

    Do., 27.04.2017

    Amsterdamer Architekt entwirft Emoji-Haus

    Emotionale Bildchen in Amersfoort.

    Freude, Wut, Verärgerung oder Überraschung - mit den Emojis kann man eine Menge Gefühle ausdrücken. Auch auf Hausfassaden machen sich die kleinen Symbolbilder gut.

  • Tierischer Gast in schweizerischem Zoo

    Mi., 15.03.2017

    Sibirischer Tiger aus Münster auf Brautschau in Zürich

    Gast aus Münster: Der Sibirische Tiger „Fedor“ läuft durch ein Gehege im Zoo in Zürich.

    Eine deutsch-schweizerische Tiger-Romanze versucht der Zoo in Zürich anzubahnen. Die fast 13 Jahre alte sibirische Tigerdame Elena soll sich für Tiger-„Jungspund“ Fedor aus Münster erwärmen.

  • Tiere

    Mi., 15.03.2017

    Sibirischer Tiger aus Münster auf Brautschau in Zürich

    Zürich/Münster (dpa) - Eine deutsch-schweizerische Tiger-Romanze versucht der Zoo in Zürich anzubahnen. Die fast 13 Jahre alte sibirische Tigerdame Elena soll sich für Tiger-«Jungspund» Fedor aus Münster erwärmen, wie der Zoo am Mittwoch berichtete. Er wurde 2014 im Zoo von Amersfoort in den Niederlanden geboren und könnte altersmäßig ihr Sohn sein.

  • Fedor im Allwetterzoo

    Di., 18.10.2016

    Der Neue in der Tiger-WG lebt sich langsam ein

    Fedor auf der Außenanlage: Seit etwa acht Wochen darf der Tiger, der Anfang Juli neu in den Allwetterzoo Münster kam, raus.

    Seit dreieinhalb Monaten lebt der Tiger Fedor im Allwetterzoo. Nach einigen Wochen im Haus darf er inzwischen auch auf die Außenanlage. So langsam gewöhnt er sich an die neue Umgebung - aber seine WG-Kameradin, Tigerin Nely, durfte er noch nicht treffen. Ein Besuch im Zoo.

  • Der Neue ist da

    So., 17.07.2016

    Tiger Fedor lebt jetzt in Münsters Zoo

    Fedor ist der Neue im Allwetterzoo: Der zweijährige Tiger kam am 5. Juli 2016 aus dem niederländischen Amersfoort nach Münster. Carin Fels betreut ihn.

    Wie gewöhnt man einen Tiger an ein neues Gehege? Diese Frage bestimmt in diesen Tagen den Alltag im Katzenhaus des Allwetterzoos. Am 5. Juli 2016 kam Fedor nach Münster. Seitdem versuchen Tierpflegerin Cari Fels und ihr Team, das Tier an die neue Umgebung zu gewöhnen. Nicht einfach, schließlich dürfen sie ihre Tiere niemals in den Arm nehmen . . .

  • Tiere

    Di., 05.07.2016

    Zoo Münster hat neuen Tiger

    Allwetterzoo Münster.

    Münster (dpa/lnw) - Der Allwetterzoo Münster hat einen neuen Tiger. Die Großkatze Fedor ist der Nachfolger von Tiger Rasputin, der traurige Berühmtheit erlangte, als er 2013 einen Pfleger tötete. Anfang des Jahres war Rasputin von einem Tumorleiden erlöst worden. Als Ersatz ist am Dienstag der zweijährige Sibirische Tiger Fedor nach Münster gebracht worden. Er stammt aus dem niederländischen Tierpark Amersfoort. «Er ist gut angekommen, muss sich aber jetzt erstmal eingewöhnen. Er ist noch sehr angespannt», sagte ein Sprecher.