Antigua



Alles zum Ort "Antigua"


  • 4800 Kilometer bis Antigua

    Do., 23.01.2020

    Hamburger Atlantik-Ruderinnen nach 42 Tagen am Ziel

    Die Ruderinnen Catharina Streit, Stefanie Kluge, Timna Bicker und Meike Ramuschkat (v.l.) auf der Hamburger Außenalster.

    Sie legten jeden Tag mehr als 100 Kilometer auf dem rauhen Atlantik zurück - per Muskelkraft. Jetzt sind die Hamburger Ruderinnen vom Team «RowHHome» am Ziel einer 4800 Kilometer langen Regatta.

  • TV-Tipp

    Do., 26.12.2019

    Das Traumschiff - Antigua

    Der neue Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, l) muss die eingespielte Crew noch von sich überzeugen.

    Es ist die TV-Personalie des Jahres: Florian Silbereisen tritt seinen Dienst auf der «Traumschiff»-Brücke an. Als Kapitän Parger tuckert mit dem Dampfer nach Antigua und muss dabei einige Hindernisse umschiffen. Nur gut, dass er einen Doppelgänger hat.

  • Hurrikan in der Karibik

    So., 10.09.2017

    Stunde null nach «Irma»

    Starke Windböen biegen am Malecon, der berühmten Uferpromenade in Havanna, Kuba, die Palmen.

    Während Florida das nächste Ziel von «Irma» ist, stehen mehrere Inseln in der Karibik buchstäblich vor einem Scherbenhaufen. Land unter, viele Zerstörungen - nun auch noch Plünderungen. Und der nächste Hurrikan ist schon im Anmarsch.

  • Wetter

    Sa., 09.09.2017

    Hurrikan «José» bedroht Kleine Antillen

    St John's (dpa) - Nach den schweren Verwüstungen durch Hurrikan «Irma» bedroht nun der Wirbelsturm «José» Inseln der Kleinen Antillen in der Karibik. «José» nähere sich den Inseln Antigua und Barbuda, warnte der Wetterdienst des Inselstaats. Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometer in der Stunde wurden gemessen. «Irma» zerstörte nach Angaben der Regierung etwa 90 Prozent von Barbuda und machte die Insel praktisch unbewohnbar. Die Bevölkerung von weniger als 2000 Menschen wurde vor dem Eintreffen von «Jose» auf die Nachbarinsel Antigua in Sicherheit gebracht.

  • Wetter

    Do., 07.09.2017

    Schwere Schäden durch «Irma» auf Karibikinsel Barbuda

    Codrington (dpa) - Der Hurrikan «Irma» hat auf der Karibikinsel Barbuda schwere Schäden angerichtet. «Mindestens 95 Prozent der Gebäude wurden beschädigt. «Teilweise wurden die Gebäude total zerstört», sagte Premierminister Gaston Browne dem Radiosender ABS. Zuvor hatte sich der Regierungschef aus der Luft einen Überblick über die Lage verschafft. Die Insel war von dem Hurrikan der höchsten Kategorie fünf direkt getroffen worden. Die benachbarte Schwesterinsel Antigua kam recht glimpflich davon. Dort wurden nur leichte Schäden registriert.

  • «Apokalyptisches Monster»

    Mi., 06.09.2017

    Rekord-Sturm «Irma» wütet in der Karibik

    Anwohner des Viertels Las Lomas in Ceiba (Puerto Rico) sichern vor dem Eintreffen des Hurrikans «Irma» die Fenster eines Hauses mit Brettern.

    Mit fast 300 Kilometern pro Stunde zieht ein Tropensturm durch das Urlaubsparadies Karibik. Mindestens zwei Menschen kommen ums Leben. Bäume knicken um, Dächer werden abgedeckt, Straßen überflutet. Das ganze Ausmaß der Schäden ist noch nicht abzusehen.

  • Kriminalität

    Do., 20.04.2017

    Deutsche Urlauberin bei Raubüberfall in Guatemala verletzt

    Antigua Guatemala (dpa) - Bei einem Raubüberfall in Guatemala ist eine deutsche Touristin verletzt worden. Die Angreifer hätten die 29-Jährige und ein älteres Ehepaar aus den USA in der Kolonialstadt Antigua Guatemala mit Messern angegriffen und ihnen ihre Mobilitelefone gestohlen, sagte ein Polizeisprecher. Die Deutsche sei in ein Krankenhaus gebracht und behandelt worden. Nach Angaben der Polizei wurden vier Verdächtige festgenommen. Die Ermittler kamen ihnen über eine Ortung der gestohlenen Handys auf die Spur.

  • Malheur in der Karibik

    Di., 22.11.2016

    Prinz Harry in Erklärungsnot

    Prinz Harry geht auf Reisen. (Archivbild).

    Er kommt an dem Thema einfach nicht vorbei: Prinz Harry wurde zum Auftakt seiner Karibik-Reise auf seine Freundin angesprochen.

  • Tourismus

    Di., 12.07.2016

    Der Winter bei Neckermann: Mehr Kanaren und mehr Fernreisen

    Mit Neckermann Reisen geht es im kommenden Winter nach Myanmar und zu den Kleinen Antillen.

    Die Urlauber suchen derzeit sichere Häfen und Traumziele, die fernab der globalen Krisenherde liegen. Das zeigt sich auch bei Neckermann Reisen: Der Veranstalter baut im Winter vor allem sein Programm auf den Kanaren, in der Karibik und im südlichen Afrika aus.

  • Tourismus

    Mo., 30.05.2016

    Entspannen statt entdecken: Auf Wohlfühl-Karibik-Kreuzfahrt

    Tourismus : Entspannen statt entdecken: Auf Wohlfühl-Karibik-Kreuzfahrt

    Die Karibik müsste das perfekte Kreuzfahrtziel sein. Wie sonst ließen sich die vielen kleinen Inseln besser entdecken? Doch wer auf einem Schiff der «Wohlfühlflotte» unterwegs ist, lernt vor allem eines: Entspannen ist harte Arbeit.