Aru



Alles zum Ort "Aru"


  • 7. Etappe

    Fr., 25.08.2017

    Vuelta: Ausreißergruppe kommt durch - Froome weiter vorn

    7. Etappe : Vuelta: Ausreißergruppe kommt durch - Froome weiter vorn

    Cuenca (dpa) - Auf der mit 207 Kilometer längsten Vuelta-Etappe ist auf dem Weg von Llíria nach Cuenca eine Ausreißergruppe durchgekommen. Aus der Spitzengruppe von 16 Radprofis war der 22 Jahre alte Matej Mohoric in einem komplizierten Kopfsteinpflaster-Finale der Stärkste.

  • Spanien-Rundfahrt läuft

    So., 20.08.2017

    Vuelta: Gelungener Froome-Start - Lampaert gewinnt 2. Etappe

    Chris Froome gilt bei der Vuelta 2017 als Topfavorit.

    Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome hat den Weg zu seinem ersten Vuelta-Sieg eingeschlagen. Schon nach dem Auftakt verbuchte der Brite einen Sekunden-Vorsprung vor seinen direkten Konkurrenten.

  • BMC gewinnt Team-Zeitfahren

    Sa., 19.08.2017

    Vuelta-Start: Froome nimmt Konkurrenz Sekunden ab

    Das Team BMC gewann die 1. Etappe der Vuelta 2017.

    Nîmes (dpa) - Schon zum Auftakt der 72. Spanien-Rundfahrt hat Topfavorit Chris Froome einen Sekunden-Vorsprung auf seine direkten Konkurrenten herausgefahren.

  • Abschlussfest im Sportpark

    Mo., 31.07.2017

    Ein Mammut-Heiratsantrag

    Marcello steckt Christina den Ring an, dann folgt der Kuss des Lebens. Zwischen den beiden hat es bei den Mammutspielen gefunkt. Nur logisch, dass er ihr dann auch bei den Mammutspielen den Antrag macht.

    Das gab es auch noch nicht: Marcello machte seiner Liebsten beim Abschlussfest der Mammutspiele in Ahlen einen Heiratsantrag. Und seine Christina sagte „Ja“.

  • Tour de France

    Mo., 17.07.2017

    Froome mit Dream-Team - Ärger um Sky-Chef Brailsford

    Tour-Spitzenreiter Chris Froome (M.) stellte sich den Fragen der Presse.

    «The Team» ist nicht zu bezwingen. Wenn Chris Froome zum vierten Mal die Tour de France gewinnt, hätte er es mehr denn je seiner starken Mannschaft zu verdanken. In der letzten Woche bleibt die Tour an der Spitze ein Sekunden-Spiel.

  • 15. Etappe

    So., 16.07.2017

    Froome erleichtert: «Stressmoment» - kein Glück für Martin

    Chris Froome verteidigte sein Gelbes Trikot.

    Chris Froome meistert bei der Tour eine weitere heikle Situation und fährt weiter im Gelben Trikot Richtung Paris. Für Tony Martin ist es immer mehr eine Tour zum Vergessen. Erst der verpasste Auftaktsieg, dann Sturzpech und eine Erkältung, nun ein gescheiterter Ausreißversuch.

  • Radsport

    Sa., 15.07.2017

    Matthews gewinnt 14. Tour-Etappe - Froome wieder in Gelb

    Rodez (dpa) - Der Australier Michael Matthews hat die 14. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Radprofi vom deutschen Sunweb-Team siegte in Rodez vor dem Belgier Greg van Avermaet. Titelverteidiger Chris Froome holte sich das Gelbe Trikot des Ersten in der Gesamtwertung zurück, nachdem der Italiener Fabio Aru am Schlussanstieg einige Sekunden verloren hatte.

  • 14. Etappe

    Sa., 15.07.2017

    Froome wieder in Gelb - Kittel-Konkurrent Matthews gewinnt

    Tour-Favorit Chris Froome fährt wieder in Gelb.

    Auf der Klassiker-Etappe der Tour verliert Fabio Aru sein Gelbes Trikot überraschend wieder an den Briten Chris Froome. Michael Matthews gewinnt die 14. Etappe und rückt in der Punktewertung näher an Marcel Kittel heran.

  • 14. Etappe

    Sa., 15.07.2017

    Das bringt der Tag bei der Tour de France

    Die 14. Etappe führt die 104. Frankreich-Rundfahrt Richtung Zentralmassiv.

    Die Tour ist auf dem Weg in die Alpen. Spitzenreiter Aru muss besonders auf Froomes Sky-Team aufpassen, das jetzt wieder mehr Möglichkeiten besitzt. Der Italiener muss sich fast als Einzelkämpfer durchschlagen.

  • Froome bei Tour wieder präsent

    Fr., 14.07.2017

    Barguil lässt Franzosen am Nationalfeiertag jubeln

    Der Franzose Warren Barguil vom deutschen Team Sunweb triumphiert am französischen Nationalfeiertag.

    Die 13. Tour-Etappe dauert nur drei Stunden - trotzdem geht es zur Sache. Den Sieg am französischen Nationalfeiertag holt sich Warren Barguil. Einen starken Eindruck hinterlässt auch Chris Froome, der nach seinem Einbruch am Donnerstag in Angriffslaune ist.