Avon



Alles zum Ort "Avon"


  • Problembär vor dem Fenster

    Do., 11.05.2017

    Hungriger Besucher auf der Suche nach Brownies

    Gleichermaßen unerwarteten, wie auch unangenehmen Besuch erhielt eine Frau aus den USA.

    Seit dem Bären Winnie Puuh wissen wir, Bären lieben Süßes. In den USA kam es zu einem skurrilen Vorfall, der dies nochmals bestätigt. Ein Bär klopfte plötzlich an die Glastür eines Hauses und verlangte Einlass. Vermutlich wegen der Backkünste der Anwohnerin.

  • Kanada - Ontario

    Sa., 03.09.2016

    Etwas ist faul im Staate Kanada

    Kein Fernsehen, kein Internet und auch kein Handy, aber ganz augenscheinlich haben die Amish-Kinder, die aufwachsen wie im 19. Jahrhundert, jede Menge Spaß. TAS

    Das „New“ haben sie unterschlagen, den Fluss kurzerhand umgetauft und auf einer Kreuzung im Nirgendwo ein alt-englisches Kulissenstädtchen gebaut: Man muss kein Justin-Bieber-Fan sein, um sich in dieses Schätzchen zu verlieben. Bei Shake­speare-Freunden klappt das auf den ersten Blick; aber auch, wer der zartesten Versuchung nicht widerstehen kann, wer sein Bier gerne mal in einer Kirche trinken möchte, und wer noch nie ein Geisterlicht gesehen hat, bekommt in Stratford einen ganzen Strauß von Möglichkeiten, sich ganz neu zu verlieben.

  • Theater

    Di., 22.04.2014

    Shakespeare lebt - auch 450 Jahre nach seiner Geburt

    Zeitgenössische Darstellung des Bühnenautors William Shakespeare. Foto: DB

    Stratford-upon-Avon (dpa) - «Sein oder Nichtsein?» - ob Lehrer oder Sportreporter, Stammtischbrüder oder Akademiker, fast jeder hat alles entscheidende Frage in die eigene Rhetorik schon einmal eingebaut.

  • Theater

    So., 20.04.2014

    Shakespeare: Superstar aus Stratford-upon-Avon

    Vor 450 Jahren wurde William Shakespeare im englischen Stratford-upon-Avon geboren. Foto: DB/dpa

    Stratford-upon-Avon (dpa) - «Sein oder Nichtsein?» - ob Lehrer oder Sportreporter, Stammtischbrüder oder Akademiker, fast jeder hat die alles entscheidende Frage in die eigene Rhetorik schon einmal eingebaut.

  • Theater

    Fr., 18.04.2014

    Stratford-upon-Avon: Ohne Shakespeare geht es nicht

    Das Geburtshaus von William Shakespeare in Stratford-upon-Avon. Foto: Afra Gallati

    Stratford-upon-Avon (dpa) - Flache Riegelhäuser und Backsteingebäude, die sich aneinanderreihen, Wind, der durch die Gassen pfeift. Stratford-upon-Avon mit seinen rund 26 000 Einwohnern wäre ein idyllisches und verschlafenes Nest im Herzen Englands, wäre nicht im Jahr 1564 Shakespeare hier geboren.

  • Wetter

    Do., 09.01.2014

    Kälte in USA bedroht Trinkwasserversorgung - Zehntausende betroffen

    Columbus (dpa) - Wegen der klirrenden Kälte in den USA haben Zehntausende Amerikaner zeitweise um ihr Trinkwasser bangen müssen. Weil die Einlassventile einer Wasseraufbereitungsanlage einfroren, hatten Zehntausende im US-Staat Ohio vorübergehend nur begrenzten Zugang zu frischem Wasser. Die Anlage versorgt nach eigenen Angaben ein Gebiet mit mehr als 200 000 Einwohnern. Die Stadt Avon rief ihre Bürger dazu auf, mit Wasser sparsam umzugehen. Inzwischen gab die Stadt Entwarnung.

  • TuS-Läuferinnen beteiligten sich an Deutschlands größtem Frauenlauf

    Di., 15.05.2012

    Start am Brandenburger Tor

    27 Läuferinnen des TuS Hiltrup beteiligten sich am Wochenende an Deutschlands größtem Frauenlauf – und mussten sich gegen die Schlachtrufe der Fußballfans durchsetzen.

  • Wirtschaft

    Di., 15.05.2012

    Deutsche Milliardärsfamilie bläst Angebot für Avon ab

    Wirtschaft : Deutsche Milliardärsfamilie bläst Angebot für Avon ab

    New York (dpa) - Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann hat ihr Angebot für den US-Kosmetikkonzern Avon zurückgezogen. Nachdem Avon sich zwei Monate lang vor Gesprächen gedrückt habe, sei es Zeit, andere Möglichkeiten zu verfolgen, hieß es in einem veröffentlichten Brief an das Avon-Management.

  • Sassenberg

    Do., 25.03.2010

    Sightseeing und Redaktionsarbeit

  • Kultur Nachrichten

    So., 02.08.2009

    Von der Wiege bis zum Grab

    Münster - Wir wissen nicht genau, wie er ausgesehen hat. Wir wissen nicht, wie er seinen Namen geschrieben hat. Wir wissen auch nicht, ob er alle jene Stücke, die heute unter seinem Namen veröffentlicht werden, überhaupt selbst geschrieben hat...