Bad Cannstatt



Alles zum Ort "Bad Cannstatt"


  • Test in Stuttgart

    Mo., 26.02.2018

    Macht leuchtender Bahnsteig Züge pünktlicher?

    Test in Stuttgart: Macht leuchtender Bahnsteig Züge pünktlicher?

    «Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht.» Mit einer leuchtende Bahnsteigkante will die Bahn Einstiegzeiten verkürzen - und pünktlicher werden. Getestet wird in Stuttgart.

  • Feuerwehr verabschiedet ihren Chef Ulrich Peters

    Mo., 23.03.2015

    Das Schiff immer auf Kurs gehalten

    „Zur Erinnerung an deine Freunde“ steht über dem Stab eines Tambourmajors, den Ulrich Peters (rechts) vom Spielmannszug „Kübelesmarkt“ bekam. Eine große Anzahl an Freunden wohnte dem Abschied des Feuerwehrchefs bei.

    Großer Bahnhof bei der Feuerwehr: Am Freitagabend verabschieden die Kameraden ihren Chef Ulrich Peters, der sein Amt schon vor einigen Wochen an Andreas Keuer übergeben hatte (WN berichteten). Peters ist jetzt Mitglied der Ehrenabteilung.

  • Medien

    Mi., 26.11.2014

    ARD-Vorabendprogramm bekommt schwäbischen Privatdetektiv

    Patrick von Blume (r) und Aykut Kaycacik herzen sich. Foto: Daniel Naupold

    Stuttgart (dpa) - Ungebunden, cool, schwäbisch: Ein Stuttgarter Privatdetektiv soll von Ende nächsten Jahres an im Vorabendprogramm der ARD ermitteln.

  • Fußball

    So., 28.09.2014

    Gentner mahnt nach erstem VfB-Sieg

    Stuttgarts Christian Gentner (l) klärt vor dem Hannoveraner Leon Andraesen. Foto: Bernd Weißbrod

    Seit Fredi Bobic nicht mehr Sportvorstand beim VfB Stuttgart ist, hat der Club in zwei Spielen vier Punkte geholt. Das wäre aber auch mit Bobic gelungen, betont Trainer Armin Veh. Von einer anderen Veränderung ist der Coach dagegen überzeugt.

  • Unfälle

    Do., 19.06.2014

    Hintergrund: Die Riesending-Schachthöhle

    Querschnitt durch die Riesending-Schachthöhle. Foto: A. Brühl

    Berchtesgaden (dpa) - Die Riesending-Schachthöhle am Untersberg in den Berchtesgadener Alpen gilt als tiefste und längste Höhle Deutschlands. Das gigantische Gangsystem umfasst eine Länge von rund 19 Kilometern und ist etwa 1100 Meter tief.

  • Unfälle

    Mo., 09.06.2014

    Höhlenretter sorgt sich um gefangenen Freund

    Tübingen (dpa) - Im Fall des in rund 1000 Meter Tiefe gefangenen Höhlenforschers zeigt sich der Einsatzleiter der Höhlenrettung Baden-Württemberg beunruhigt. Er sei besorgt, das sei ein ganz schwierige Situation, sagte Matthias Leyk der dpa. Der Verunglückte ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Höhlenforschung Bad Cannstatt. Für diese Höhle gebe es keinen erfahreneren Forscher als ihn», sagte Leyk in Tübingen. Inzwischen sind zwölf Helfer in die Riesending-Höhle eingestiegen, um den schwer verletzten Mann zu retten, wie ein Sprecher der Bergwacht Chiemgau mitteilte. Die Rettungsaktion könnte sich noch über mehrere Tage hinziehen.

  • Urbi et Orbi

    So., 20.04.2014

    Leidensgedenken und Ostersegen

    Der Petersplatz in Rom wird beim Segen „Urbi et Orbi“ ähnlich bevölkert sein wie hier bei der Seligsprechung der Schwester Euthymia im Jahr 2001.

    Im Fernsehprogramm an den Feiertagen kommen nachdenkliche Sendungen nicht zu kurz

  • Freizeit

    Mo., 24.03.2014

    Von der Spießeridylle zur Öko-Insel: Kleingärten ohne Zaun

    Von wegen schön spießig: Der Trend zum entspannten Gärtnern hält an. Davon profitieren auch Grünflächen wie der Immanuel-Kant-Park in Duisburg. Foto: Caroline Seidel

    Karlsruhe (dpa) - In den Schrebergärten wird es langsam lebendig. Das liegt nicht nur am Frühling. Trockenmauern und «Insektenhotels» verwandeln die Parzellen in Biotope. Neue Anstöße geben Trends wie «Social Gardening».

  • Literatur

    So., 16.03.2014

    Thaddäus Troll - den Schwaben den Spiegel vorgehalten

    Der deutsche Schriftststeller und schwäbische Mundartdichter Thaddäus Troll (1970). Foto: Albert Ostertag

    Stuttgart (dpa) - Wohl kein Zweiter hat den Schwaben jemals so schonungslos den Spiegel vorgehalten. Mal herzerfrischend-humorvoll, mal ironisch-bissig schreibt sich Thaddäus Troll in den Sechzigern und Siebzigern ins Herz seiner Landleute, wird zum Berufsschwaben.

  • Deutschlands schärfste Waffe

    Mo., 27.02.2012

    Björn Weiner auf dem Weg zur Europameisterschaft in Kroatien

    Deutschlands schärfste Waffe : Björn Weiner auf dem Weg zur Europameisterschaft in Kroatien

    Den ersten Platz auf der Deutschen Rangliste der A-Jugend hat er schon. Jetzt soll‘s ein wenig höher hinaus gehen. Erst Europa, dann die Welt – doch das dauert noch ein wenig. Das Zeug dazu hat er jedenfalls, sonst würde ihn Artur Wojtyczka nicht so in den Himmel heben und für die am Donnerstag startenden Europameisterschaft im Florett als seine schärfste Waffe in den Vordergrund stellen. „Björn ist der stärkste Vertreter unserer Mannschaft bei den Kadetten“, sagt der Junioren-Bundestrainer über seine Nummer eins, Björn Weiner. „Er ist unberechenbar, in positiver Richtung. Er ficht sehr emotional und dynamisch. Manchmal muss man ihn aber bremsen“, sagt Wojtyczka und lächelt dabei. Seine Chancen bei der EM? „Ich hätte nichts dagegen, wenn Björn und Dominik im Finale aufein­ander treffen“, könnte sich der Bundestrainer sogar ein rein deutsches „Endspiel“ bei den Kadetten vorstellen. Dominik Schoppa, Weiners Kollege vom Fechtinternat in Bonn, war der Einzige, der ihm beim jüngsten Turnier in Bad Cannstatt beim 15:11 Paroli bieten konnte. Alle anderen hat Weiner mehr oder weniger mit unter zehn an die Wand gefochten.