Bangladesh



Alles zum Ort "Bangladesh"


  • Rahman Abdur: Flucht aus politischen Gründen

    Sa., 29.12.2018

    „Ich bin dankbar, hier zu sein“

    Vor neun Jahren floh Rahman Abdur aus politischen Gründen aus seiner Heimat Bangladesh. Bis heute ist er in Deutschland lediglich „geduldet“.

    Aus politischen Gründen ist Rahman Abdur vor neun Jahren aus Bangladesh geflohen. In Senden hat er bei „Gastmutter“ Ellis Menzler Familienanschluss gefunden. Seit 2017 ist er in der Alexianer-Küche angestellt. Trotzdem ist der 38-Jährige in Deutschland nur „geduldet“.

  • Prozesse

    So., 04.09.2016

    Islamisten-Parteichef in Bangladesch hingerichtet

    Dhaka (dpa) – Ein Anführer einer wichtigen islamistischen Partei ist in Bangladesh wegen Kriegsverbrechen während des Unabhängigkeitskriegs 1971 hingerichtet worden. Das bestätigten Gefängnisbeamte. Der in einem Gefängnis in Dhaka hingerichtete Mir Quasem Ali war Spitzenfunktionär der Partei Jamaat-e-Islami. Ein von Regierungschefin Sheikh Hasina eingerichtetes Kriegsverbrechertribunal hatte ihn 2014 wegen Mittäterschaft an Morden, Entführungen und Folter zum Tode verurteilt.

  • Vier Flüchtlinge absolvieren Praktikum bei technotrans

    So., 15.05.2016

    Wissbegierig und engagiert

     Nachahmenswerte Aktion: Vier Flüchtlinge (vordere Reihe) absolvierten eine Woche Praktikum bei technotrans (v. l.) Besmella Behzad, Polash Howladar, Mahdi Howlader und Hamid Saheedi. In der hinteren Reihe (v. l.): Mustafa Sarwary, Timo Sterzl, Alois Scharf und Mechatroniker Felix Thimm.

    Diese Aktion des Unternehmens technotrans könnte Nachahmer finden. Eine Woche lang durften vier Flüchtlinge ein „Praktikum zur Berufsorientierung“ absolvieren.

  • Banken

    Fr., 13.05.2016

    Swift warnt vor Angriffswelle auf Banken

    Internationale Finanzströme geraten verstärkt ins Visier von Cyberkriminellen.

    Internationale Finanzströme geraten verstärkt ins Visier von Cyberkriminellen. Nach einem 80-Millionen-Coup wurde jetzt schon die zweite Attacke auf eine Bank innerhalb weniger Monate bekannt. Die EZB will nun eine Meldestelle einrichten.

  • Eva Berge und Annika Landwehr geben Sprachunterricht für Flüchtlinge

    Do., 13.08.2015

    Für die ersten Schritte in der Fremde

    „Komm,wir lernen Deutsch“,  heißt es jeden Montagnachmittag. Annika Landwehr (stehend) und Eva Berge geben ehrenamtlich Sprachunterricht für Flüchtlinge. Muhammad Waseem aus Pakistan gehört zu der Sprachgruppe, die im VHS-Haus in der Kreuzstraße gemeinsam lernt.

    Sie kommen aus Albanien, Marokko, Pakistan und Bangladesh. In dieser bunten Vielfalt sitzen die jungen Männer gemeinsam am Tisch und sprechen mit Annika Landwehr und Eva Berge in einem Gemisch aus Deutsch und ein bisschen Englisch über Äpfel, Paprika und Avocado. Erste Schritte in der Fremde.

  • Knapper Wohnraum für Flüchtlinge

    Mi., 22.07.2015

    Vier Männer auf 16 Quadratmetern

    Im Garten des Wohnheims pflegt Mohammad Peperonis und Tomaten.

    Mohammad betrachtet prüfend die Peperonipflanze, die in einem Blumenkübel am Rand der Terrasse wächst. „Die Blätter sind nicht gut“, sagt er kritisch und deutet auf braune Flecken an den älteren Blättern. Ansonsten ist er stolz auf seine Sammlung von Tomaten und Paprikapflanzen im Garten. Verschiedene Sorten und alle gedeihen gut.

  • Wirtschaft trifft Kirche: Redner suchen Wege aus der „Globalisierung der Gleichgültigkeit

    Do., 21.05.2015

    Absage an „Geiz ist geil“

    Dr. Thomas Rusche: „Wir brauchen Wachstum, aber Wachstum allein reicht nicht.“

    Solange „Geiz ist geil“ als erfolgreiche Werbung läuft, bleibt es schwierig. Schnäppchenjäger konfrontieren sich eben nicht gerne mit ihrer Verantwortung für Menschen am „anderen Ende der Welt“.

  • Tourismus

    Do., 20.02.2014

    Neue Flüge nach Asien, Afrika und ins Baltikum

    Vom Flughafen Tegel aus gibt es künftig bessere Verbindungen nach Tallinn, Vilnius und Abu Dhabi. Foto: Gero Breloer

    Berlin (dpa/tmn) - Neue Flüge nach Abu Dhabi, Dhaka, Windhuk, Istanbul und ins Baltikum ergänzen in Kürze die Flugpläne der Airlines. Reisende erhalten hier Informationen über die Neuerungen.

  • Prozesse

    Di., 05.11.2013

    152 Grenzschützer in Bangladesch zum Tode verurteilt

    Als Grund für die Revolte gaben die Soldaten unter anderem schlechte Bezahlung an. Foto: Abir Abdullah

    Dhaka (dpa) - Mehr als 150 Grenzschützer in Bangladesch sind wegen Mordes an ihren Vorgesetzten bei einer Meuterei zum Tode verurteilt worden.

  • Demonstrationen

    Sa., 02.11.2013

    Bangladeschs Opposition ruft zu Streik gegen die Regierung auf

    Dhaka (dpa) - Die Opposition in Bangladesch hat bei ihren Protesten gegen die Regierung zu einem neuen landesweiten Streik aufgerufen. Die Bangladesh Nationalist Party und ihre islamistischen Verbündeten forderten ihre Anhänger auf, das Land ab Montag für 60 Stunden lahmzulegen. Die BNP fordert, vor den Wahlen im Januar eine unparteiische Übergangsregierung einzusetzen. Das war früher so gehandhabt worden, inzwischen wurde die Bestimmung abgeschafft. Die Opposition befürchtet nun Wahlbetrug.