Barßel



Alles zum Ort "Barßel"


  • Westerkappeln: Mysteriöser Fettfilm

    Fr., 19.05.2017

    Motorrad rutscht in den Graben

     

    Mit einem mysteriösen Fettfilm auf der Heerstraße in Westerkappeln beschäftigt sich zurzeit die zuständige Polizei in Ibbenbüren. In Gang gesetzt worden sind die Ermittlungen durch den Unfall eines Motorradfahrers.

  • „1 A an der A 1“

    Fr., 16.12.2016

    Zweites Standbein zentral platziert

    Zwei Hallen lässt das Barßel-Kamperfehner Bauunternehmen Baka-Bau im Gewerbegebiet Steenrohr in Ascheberg errichten. Von dort aus sollen pro Jahr etwa 25 Häuser in der Region gebaut werden.

    Für Baka-Bau aus dem Oldenburger Münsterland werden am Ascheberger Steenrohr zwei Hallen gebaut. Das ist für Harry Sassen ein idealer Startpunkt, um die Aufträge in der Region abzuarbeiten.

  • Gesundheit

    Do., 24.11.2016

    Vogelgrippe in Niedersachsen: weitere 92 000 Vögel sterben

    Barßel (dpa) - Rund um den vom Vogelgrippe-Virus H5N8 betroffenen Betrieb im niedersächsischen Barßel werden weitere 92 000 Tiere getötet. Im näheren Umkreis um den Seuchenbestand würden die Tiere kurzfristig getötet und beseitigt, teilte Sprecherin des Landkreises Cloppenburg, Sabine Uchtmann, mit. Bei den Vögeln handelt es sich um den Bestand von zwei benachbarten Geflügelbetrieben. Die 16 000 Puten des von H5N8 betroffenen Unternehmens sind bereits getötet worden.

  • Gesundheit

    Do., 24.11.2016

    Vogelgrippe: 16 000 Putenhähne in Niedersachsen getötet

    Barßel (dpa) - Nach dem Nachweis der hochansteckenden H5N8-Variante in einem Mastbetrieb im niedersächsischen Barßel sind sämtliche 16 000 Putenhähne getötet worden. Ob die Vögel zweier benachbarter Betriebe ebenfalls gekeult werden, stehe noch nicht fest, sagte der Sprecher des Landkreises, Frank Beumker. Betroffen wären rund 92 000 Tiere. «Wir tun alles, damit sich das Virus nicht noch weiter ausbreitet», sagte Beumker. In einem Radius von mindestens drei Kilometern um den Betrieb werde ein Sperrbezirk eingerichtet.

  • Unfälle

    Do., 02.07.2015

    55-Jährige übt Autofahren und steuert in einen See - Ehepaar tot

    Barßel (dpa) - Sie wollte offensichtlich mit ihrem Ehemann Autofahren üben - und steuerte ungebremst einen See. Die 55-jährige Frau und ihr Ehemann sind kurz nach dem tragischen Unfall im niedersächsischen Barßel in einem Krankenhaus gestorben, wie die Polizei mitteilte. Die Frau hatte am Harkebrügger See beschleunigt und fuhr vorwärts ins Wasser. Das Auto versank und drehte sich um die eigene Achse. Da die Ersthelfer die Türen nicht öffnen konnten, wurden die beiden 55-Jährigen erst nach mehr als 20 Minuten von Tauchern befreit. Sie konnten reanimiert werden, starben wenig später aber in der Klinik.

  • Gesundheit

    Mi., 17.12.2014

    Vogelgrippe breitet sich zunächst nicht weiter aus

    Nach der Bestätigung des Vogelgrippe-Verdachts warten die Züchter nun auf weitere Analyse-Ergebnisse. Diese müssen zeigen, ob die gefährliche Krankheit um den betroffenen Hof in Niedersachsen Kreise gezogen hat. Foto: Ingo Wagner

    Oldenburg (dpa) - Nach dem Ausbruch der gefährlichen Vogelgrippe in Niedersachsen sind zunächst keine weiteren Fälle festgestellt worden. Unter Hochdruck würden im Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) Tausende von Proben aus Geflügelbetrieben untersucht, sagte eine Sprecherin.

  • Gesundheit

    Mi., 17.12.2014

    Geflügelzüchter warten auf weitere Vogelgrippe-Untersuchungen

    Barßel (dpa) - Nach dem Ausbruch der gefährlichen Vogelgrippe in Niedersachsen stehen jetzt Untersuchungen zur möglichen Ausbreitung der Krankheit an. In dem Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern um den betroffenen Hof im Kreis Cloppenburg werden sämtliche Geflügelbetriebe untersucht. Gestern hatte sich der Vogelgrippe-Verdacht bei einem Hof in Barßel bestätigt. Es handelt sich um den hochansteckenden Vogelgrippe-Subtyp H5N8 , der im November in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt wurde.

  • Gesundheit

    Di., 16.12.2014

    Vogelgrippe in Geflügelhochburg: «Schneller handeln als das Virus»

    Gesperrte Zufahrtstraße zu einem Geflügelhof bei Barßel. Foto: Ingo Wagner

    Riems/Barßel (dpa) - Nach dem Ausbruch der hochansteckenden Vogelgrippe in einer Hochburg der deutschen Geflügelzucht im Kreis Cloppenburg müssen rund 130 000 Tiere getötet werden.

  • Gesundheit

    Di., 16.12.2014

    Gefährliche Vogelgrippe trifft Hochburg der deutschen Geflügelzucht

    Barßel (dpa) - Nach dem Ausbruch der hochansteckenden Vogelgrippe in Niedersachsen müssen rund 130 000 Tiere getötet werden. Die Branche hofft aber, mit strengen Sicherheitsvorkehrungen die Schäden und Einschränkungen für das Weihnachtsgeschäft in Grenzen zu halten. Der gefährliche Vogelgrippe-Subtyp H5N8 ist im Kreis Cloppenburg nachgewiesen worden. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt rief zu verschärften Vorsichtsmaßnahmen auf. Er teilte zugleich mit, dass die Virus-Variante auch in Italien festgestellt wurde.

  • Gesundheit

    Di., 16.12.2014

    Wie gefährlich ist die Vogelgrippe für Tier und Mensch?

    In einem Putenmastbetrieb im niedersächsischen Barßel ist der Vogelgrippe-Virus H5N8 nachgewiesen worden. Bisher ist eine Übertragung des Erregers auf den Menschen nicht bekannt. Foto: Ingo Wagner

    Barßel (dpa) - In Niedersachsen ist die hochaggressive Variante der Vogelgrippe H5N8 ausgebrochen - ausgerechnet in jenem Land, wo bundesweit das meiste Nutzgeflügel gehalten wird. Doch wie gefährlich ist die Krankheit für Menschen?